Wie funktioniert das mit dem Ladungsausgleich bei Redoxreaktionen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

2 MnO₄⁻ + 10 e⁻ + 16 H₃O⁺ -> 2 Mn²⁺ + 24 H₂O

nun siehst du, dass links im Permanganat-Ion 4 Sauerstoff-Atome vorkommen

und weil wir 2 Permanganat-Ione haben → haben wir auch 8 O

plus die 16 aus dem Hydogenium (= H₃O⁺ )

8 + 16 = 24 Sauerstoff-Atome links - genau wie rechts in den 24 H₂O

Du hattest nur den Fehler gemacht, dass du nicht erkannt hast, dass die 4 bei dem Permanganat-Ion als Index klein hinter das O geschrieben wird und die Anzahl der Sauerstoff-Atome bezeichnet, und sich nicht auf die Ladung bezieht, die hier nur 1-fach negativ ist!!

Das war deine Frage 1, nun zu Frage 2 ( wie funktioniert das mit dem Ladungsausgleich ..)

besser hättest du gefragt: wo findet die Redox-Reaktion statt?

schau dir das Permanganat-Ion an:

MnO₄⁻

Sauerstoff ist immer 2-fach negativ geladen, das Ion selbst hat die Ladung -1.

Da die Ladung (-1) ist, müssen sich die Ladungen von Mangan und Sauerstoff zum Gesamtergebnis (-1) addieren.

Frage: welche Ladung hat das Mangan?

Rechnung:

x + 4 * (-2) = (-1)

x ( -8) = -1

x = + 7

Mangan hat also die Ladung +7, denn

(+7) + 4 * (-2) = -1

auf der rechten Seite der Reaktionsgleichung brauchst du gar nicht zu rechnen, wieviel wertig Mangan ist, Mn²⁺ ist 2-fach positiv geladen - also +2

und jetzt ist auch klar, wie es zu den 10 e⁻ kommt; damit aus einem 7-fach positiven Mangan (nur noch) ein 2-fach positives Mangan werden kann, müssen 5 e⁻ aufgenommen werden,

Mn⁷⁺ + 5 e⁻ -> Mn²⁺

und da wir 2 MnO₄⁻ haben, benötigen wir 10 e⁻

denn die herkömmliche Redox-Gleichung heißt:

2 MnO₄⁻ + 10 Cl⁻ + 16 H⁺ -> 2 Mn²⁺ + 5 Cl₂ + 8 H₂O

denn die 10 1-fach negativ geladenen Chlorid-Ionen sind die Lieferanten der 10 e⁻, damit Mangan vom 7-wertigen zum 2-wertigen reduziert wird.

Im Gegenzug werden die Chlorid-Ionen durch die e⁻ -Abgabe selbst oxidiert, es ensteht ungeladenes molekolar vorliegendes Chlor-Gas (Ladung also = NULL)

10 Cl⁻ -> 5 Cl₂ + 10 e⁻

Mangan nimmt Elektonen auf = hier liegt eine Reduktion vor

Chlorid-Ionen geben Elektronen ab = hier liegt eine Oxidation vor

da beide Reaktionen gleichzeitig ablaufen, spricht man von einem Redox-Prozess

Du verwechselst Atome (Einzelne "Teilchen", wie H oder O) mit Molekülen ("Teilchenverbindungen", wie H2O). Es sind zwar unterschiedlich viele Moleküle, aber die Anzahl der Atome ist gleich.

wie sehe ich das denn?

0
@Apfelkeks10

Beispiel: 16H3O

Das heißt, es ist 16mal das Molekül H3O. H3O besteht aus 4 Atomen, H, H, H und O. Und es kommt 16 mal vor, also 16x4= 64.

Und das machst du mit allen Molekülen und rechnest das jeweils für jede Seite zusammen.

0

Redoxreaktion ausgleichen

Halloo :) ich schreibe nächste woche eine chemie klausur und brauche dringend hilfe bei den redoxreaktionen! ich versteh einfach nicht wie man sie nach dem aufstellen ausgleicht. wir haben auf geschrieben: 1) Elektronenausgleich (oxidationszahlen beachten) 2) Ladungsausgleich ( im sauren mit H+, im alkalischen mit OH-) 3) Stoff ausgleich mit H2O (das kann ich)

woher weiß ich wie viele elektronen das produkt/edukt hat und woher kenne ich die oxidationszahl bei denen die nicht immer die gleiche haben? :/ und woher weiß ich wie sie geladen sind?

...zur Frage

Reaktionsgleichung zu Ammoniak?

Kann mir bitte jemand die Reaktionsgleichung von Ammoniak Schritt für Schritt erklären?

Ich weiss nicht wie man auf N2+H2--> 2NH3 kommt.

...zur Frage

Welche der folgenden Gleichungen sind Redoxreaktionen?

hallo vlt. kann mir jemand helfen raus zu finden, welche der folgenden Reaktionen Redoxreaktionen sind und wieso:

2KOH + H2SO4 —> K2SO4 + H2O

CuO + H2 —> Cu + H2O

2Al + 3Br2 —> 2AlBr3

Danke im Vorraus:)

...zur Frage

Vollständiges Verbrennen von Kerzenwachs - Reaktionslgeichung und Name?

Guten Abend,

ich sitze grad an einigen Chemieaufgaben zum Thema Reaktionsgleichungen aufstellen (ich bin in der 9. Klasse und habe große Schwierigkeiten damit). Nun kam die Frage auf: Nenne die Strukturformel + Reaktionsgleichung + Reaktionsart beim vollständigen Verbrennen von Kerzenwachs. Wenn ich davon ausgehe, dass Kerzenwachs, also Eicosan, die Formel C20H42 hat, bin ich auf folgende Reaktionsgleichung gekommen:

C20H42 + O2 => C20H42O2 (ich entschuldige mich für den fehlenden Index)

Zu meinen Fragen:

1.)Ist die Reaktionsgleichung richtig?

2.)Wie würde das Produkt heißen? Ich komme auf keinen Namen im Internet.

3.)Bei der Strukturformel müsste ich lediglich zwei H-Atome durch O-Atome ersetzen oder?

LG, danke im Voraus und einen schönen Abend noch, McD

...zur Frage

Ladungsausgleich einer Komplexbildungsreaktion?

Hallo liebe Menschen,

ich kämpfe gerade mit einer Reaktionsgleichung. Ich soll erkennen, um was für eine Reaktion es sich habdelt und sie stöchiometrisch korrekt aufstellen mit Ladungsausgleich.

Ursprüngliche Angabe der Gleichung: PO4 3- + Mg 2+ --> Mg3(PO4)2

Meine Gedanken bis jetzt:

Es handelt sich um eine Komplexbildung. Bin mir aber absolut nicht sicher. Und wenn ja, wie funktioniert da der Ladungsausgleich? Mit H3O geht es nicht, da ich ja auf der linken Seite eine Ladung von -10 habe und rechts alles neutral ist. Wenn ich dann 8 H3O links zugebe, dann kann ich recht nicht passend Wasser zutun. Habe die Moleküle allerdings schon angeglichen und bin mir sicher, dass zumindest das korrekt ist:

2PO4 3- + 3Mg 2+ --> Mg3(PO4)2

Oder ist das schon richtig so? Aber dann sind die Ladungen ja nicht gleich...

Bin da jetzt verwirrt und finde meinen Denkfehler nicht. Wär cool wenn mir da jemand auf die Sprünge helfen könnte.

Viele Grüße

...zur Frage

Chemie Redoxreaktionen ausgleichen

Hallo,

ich habe eine Frage zu Redoxreaktionen. Wenn kein Ladungsausgleich vorhanden ist, muss man das ja z.B. mit H3O+ ausgleichen... In meinem Beispiel wäre das dann:

Ox.: H2SO3 -------> H2SO4 + 2 e- + 2H30+...

Muss ich hier trotzdem mit H20 bei den Edukten ausgleichen? Normalerweise macht man das ja, damit auf beiden Seiten jedes Element gleich oft ist, aber hier ist ja sowohl H als auch O schon auf beiden Seiten...

Außerdem habe ich Lösungen zu der Aufgabe. Da wurde aber mit O(2-) ausgeglichen. Wieso nicht mit H3O+? Im Unterricht haben wir nämlich gelernt, dass man bei Säuren mit H3O+ ausgleicht... Ich sehe auch oft, dass mit H+ ausgeglichen wird, was ich auch nicht ganz verstehe... :/

Ich hoffe, jemand kann mir weiter helfen... Lg ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?