wichtig: wasist ein endoplasmatisches Retikulum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So, ich hoffe, du kannst dir was unter ner Wan-Tan-Suppe vorstellen. Die Füllung dieser asiatischen Maultaschen wird also in einen recht dünnen Teig getaucht und in kochende Suppe hineinpraktiziert.

Dabei muss man sich die Füllung als Zellkern vorstellen. Das ER wäre dann der irgendwie darum gefältete Teig, somit hat man erstmal eine ungefähre Vorstellung, wie das ER in etwa aussieht.

Zur Funktion: Es gibt mit sogenannten Ribosomen versehenes, also rauhes ER; das ist zum überwiegenden Teil zuständig für die Produktion von für die Zellteilung unabdingbaren, dreidimensionalen Liposomenketten, wandelt also sozusagen eingehende Proteinstückchen in die berühmte Doppelhelix um, Stichwort Proteinbiosynthese. Welche wiederum für eine zukünftig reibungslose Zellteilung zu sorgen hat.

Glattes ER hingegen verfügt nicht über Ribosomen und spielt dafür eine maßgebliche Rolle als eine Art Entgiftungslabor, da es sozusagen die Streu vom Weizen trennt, also die "schädlichen" Bestandteile der eingehenden Proteine abspaltet und die nützlichen der weiteren Verwendung in der Zelle zuführt. Außerdem speichert es u.a. Kalzium.

Hat also alle Hände voll zu tun, das gute alte ER.

So, gleich schlachten mich hier alle Biologen..

Anyway, nicht sonderlich wissenschaftlich ist es allemal.

Hoffe, ich konnte dir ein ganz klein wenig weiterhelfen.

dankeschön..das beispiel ist toll.. <3

0
@tayloortfreak

Tolles Beispiel und soweit auch super und richtig (bis auf, dass es auch ERs gibt, die nicht am Kern kleben sondern frei im Zellplasma sind). Allerdings hättest du all das und noch viel mehr ganz einfach im Internet nachlesen können. Jetzt mal im Ernst, ich glaub nicht, dass du dafür zu doof bist also hau nächstes Mal in die Tasten, und Frag zuerst Google.

0
@DeeMoe

das mein ich nicht nur das was zum beispiel bei wiki steht versteh ich nicht..

0

Das Endoplasmatische Retikulum (endoplasmatisch, d. h. „im Cytoplasma“; retikulum beziehungsweise reticulum, d. h. „sich im Plasma befindendes kleines Netz“; abgekürzt ER) ist ein reich verzweigtes Kanalsystem flächiger Hohlräume, das von Membranen umschlossen ist. Man findet das ER (mit Ausnahme von ausgereiften Erythrozyten) in allen eukaryotischen Zellen; je nach Zelltyp ist es unterschiedlich stark entwickelt.

 

Quelle: <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Endoplasmatisches_Retikulum" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/Endoplasmatisches\_Retikulum</a>

ja das wusste ich auch aber ich vertseh es nicht -.-

0

Das Endoplasmatische Retikulum (ER) stellt ein Gangsystem durch die Zelle dar. Es besteht aus einer Vielzahl von Membranen umschlossenen Hohlräumen und durchzieht die gesamte Zelle. Das ER ist ein flaches Röhrensystem, das im Prinzip eine Erweiterung der Kernmembran darstellt. Über Kernporen steht das ER mit dem Zellkern in Verbindung. Die Grundsubstanz ist das glatte Endoplasmatische Retikulum. Durch Anlagerung von Ribosomen entsteht aus diesem das raue Endoplasmatische Retikulum.

Das raue ER dient der Proteinbiosynthese, das glatte ER der Fettsäureproduktion sowie als Kalziumspeicher. Am rauen endoplasmatischen Retikulum (RER) werden Proteine translatiert, die für die Aufnahme in das ER bestimmt sind. Das glatte ER wird für die Synthese verschiedener Lipide und Steroide (Hormone) benötigt und spielt eine wichtige Rolle für die Entgiftung der Zelle. Im ER finden aber auch die Faltung und posttranslationale Modifikationen von Proteinen statt. http://www.pflanzenforschung.de/node/216

http://lmgtfy.com/?q=endoplasmatisches+retikulum

das gibt es nicht

0

Was möchtest Du wissen?