Wer unterschreibt in England traditionell mit grüner Tinte?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mansfield Cumming war der erste MI6-Chef. Er startete die Tradition, Geheimdokumente mit einem "C" in grüner Tinte abzuzeichnen. Inzwischen steht "C" nicht mehr für Cumming, sondern für "Chief".

In Behörden, vor allem aber in Ministerien, gibt es eine Festlegung, mit welcher Tintenfarbe Aktenvermerke in Schriftstücken angebracht werden.[1] So sieht Anlage 2 zu § 13 Absatz 2 der Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien (GGO) vor, dass Minister den "Grünstift", Parlamentarische Staatssekretäre den "Violettstift", Staatssekretäre den "Rotstift", die Abteilungsleiter den "Blaustift" und Unterabteilungsleiter den "Braunstift" benutzen. Die Tradition, je nach Rang in der Behördenhierarchie eine unterschiedliche Farbe zu verwenden, gab es schon in der Preußischen Verwaltung. Auch in der DDR kannte § 57 Abs. 1 der Dienstordnung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik vom 3. November 1949 den "Grünstift" für den Minister, den "Rotstift" für den Staatssekratär und den "Blaustift" für den Leiter der Hauptabteilung.[2]

quelle: wikipedia (tinte)

der chef des englischen geheimdienstes MI6

das ist aber nicht in england...das bundesministerium

ach blubb. tut mir leid :D

0

@ohrenland

..hat fluchi doch geschrieben, wo ist Dein Problem, nachdem Du schon zwei Antworten gegeben hast?

0

wäre ein super frage für genial daneben im tv

Was möchtest Du wissen?