Wer kennt die Magnetfeldtherapie? Welche Kriterien beim Kauf der Matte?

8 Antworten

Wir kennen und nutzen ein Pulsierendes Magnetfeld (d. h. körpereigene Schwingungen zur Zellerneuerung werden eingespielt) seit 6 Jahren und möchten es nicht mehr missen. Da es bei 1/3 der Menschen nicht anspricht, sollte man sich halt absichern. Dafür wird jeder vernünftige Hersteller oder Lieferant Verständnis haben, denn billig sind die Geräte nicht. Dafür verbessern sie weit mehr als mehr als hier gesagt werden kann. Z. B. werden Muskeln damit gut über den Winter gebracht, was nicht nur Radfahrer oder Gleitschirmflieger erfreuen dürfte. Eine große Pflanze, die in der Nähe eines Südfensters steht, blüht vorurteilsfei regelmäßig zuerst zur weit entfernt und rel. dunkel liegenden Spulenmatte hin. Bei Akutproblemen wird man anfangs zur Nutzung der Matte einen "Intensivapplikator" - ein kleines rundes Kissen, das 3 x stärker abstrahlt, nehmen. Am Steuergerät wählt man dafür das stärkste Progamm und den höchsten Level. Da automatisch der Stoffwechsel angeregt wird, werden die Anwender trotz guten Essens meist schlank. Dünne Personen werden nicht mager, da ja viel Flüssigkeit (Wasser) zusätzlich aufgenommen werden soll.

Langjähriger Experte ist Prof. Dr. med. Werner (Berlin), der ein sehr gutes Gerät mit entwickelt hat. Über eine vorgeschaltete Firma erreichen sie ihn, wenn Sie > Prof. Werner + Magnetfeld < eingeben. Auf der eMail kann man seine Probleme angeben und sicher auch fragen, wo man das ausprobieren kann.

Die Ströme sind übrigens chwächer als die des eigenen Herzens. Mir ist bekannt, daß es viele ungünstige Magnetfelder gibt.

Als weiteren guten Ansprechpartner neben Prof. Werner möchte ich noch Herrn Bahr erwähnen - http://www.ems-bahr.de/ - der zum einen die EMG-Geräte der PERTH (Pulsierende Energie Resonanz Therapie) nach Prof. Dr. Werner vertreibt und zum anderen eine Engelsgeduld hat, sämtliche Fragen in aller Tiefe zu beantworten.

Ganz richtig wurde hier schon gesagt, dass Magnetfeldtherapie ein weiter Begriff ist, näher kommt man der Sache mit dem Begriff Pulsierende Magnetfeldtherapie oder auch Soft-Magnetfeldtherapie. Ein Merkmal für gute Geräte ist sicher, dass sich diese mit Herzschrittmachern u.ä. vertragen, weil die Impulsfrequenzen körpereigene Frequenzen imitieren um die Selbstregulation des Körpers zu aktivieren und darum auf keinen Fall höher - oder sagt man stärker? - sind als die körpereigenen Frequenzen (wie sie zum Beispiel beim EKG gemessen werden).

Ich selbst habe auch Arthrose in den Knien und außerdem kaputte Lymphe. Bevor ich Herrn Bahr kennenlernte behandelte mich mein Hausarzt, der einen guten Mittelweg zwischen Schulmedizin und alternativen Behandlungsmethoden geht, zuerst mit Akupunktur und dann, nachdem die Akupunkturbehandlung nicht ansprach, mit Bioresonanztherapie. Er war sichtlich erschüttert, dass er mit der Bioresonanztherapie meine Knieschmerzen nicht mildern konnte, da er nach eigenen Aussagen bisher nur Erfolge mit dieser Behandlungsmethode hatte. Mein Arzt wollte zunächst nicht aufgeben und behandelte mich auf eigene Kosten weiter, bis er wirklich alle Einstellungsmöglichkeiten, die ihm sinnvoll erschienen, durchprobiert hatte - leider ohne Erfolg.

Seit bald 4 Wochen habe ich das EMG Profi-Gerät mit Kissen zur Verfügung. Seit 8 Tagen laufe ich wieder täglich 2-4 Kilometer (zügiges spazieren gehen), nachdem ich vorletzten Samstag/Sonntag ganz ordentlich gelaufen bin (ca. 8 Kilometer), ohne im Anschluss daran wegen der üblichen Schmerzen für mehrere Tage aussetzen zu müssen. Ich bin sehr gespannt, ob die guten Wirkungen, nicht nur in Bezug auf meine Arthrose sondern auch für meine Lymphe, anhalten.

Also ich kann eine Behandlung mit einer Magnetfeldtherapie empfehlen, das sie den Stoffwechsel anregt und dadurch besserungen auftretten können, Man darf halt bei all den nicht Schulmedizinischen Sachen nicht vergessen das jeder Mensch anders darauf reagiert. Wenn dein Mann so etwas machen möchte sollte dies wirklich über einen Arzt machen da er auch bestimmte einstellung für die Erkrankungen genau kennt. kauf bitte nix von solchen Kaffee fahrten. Eine therapie beim Arzt ist meist mit 10-20 Sitzungen angelegt. Die Kosten dafür sind so von 24€(Matte) bis 60-70(Spule) pro Behandlung. Aber denk dran das so eine Behandlung nicht für immer hält. Was auch gut helfen kann gegen Arthrose ist Akupunktur. Hat dein Man denn schon mal gute Erfahrungen mit Magnetfeldern gemacht?

Wie soll es den physikalisch funktionieren, dass ein von einer Matte induziertes Magnetfeld irgendeinen Einfluss auf den Körper hat? Jeder Elektromotor müsste mit seiner Spule (mit wesentlich mehr Leistung) dann doch ein erheblich intensiveres Magnetfeld aufbauen, das den Körper stärker beeinflusst. Und ich glaube nicht, dass, wenn du dich direkt neben einen Küchen-Mixer stellst, dieser einer Arthrose vorbeugt. Glaube diesen albernen Quatsch nicht (sage ich als Ingenieur); in diesem "Geschäft" gibt es nur schwarze Schafe.

du hast als ingenier doch überhaupt keine ahnung von der medizinischen wirkung!

0
@printdrinker

Na, gut, dass wir dich als Fachmann haben. Übrigens habe ich jahrelang in der Biomedizin gearbeitet und bin akkreditierter Auditor für Medizingeräte. Ist natürlich im Vergleich zu dir nicht der Rede wert.

0

Bei der pulsierenden Magnetfeldtherapie gibt es nur den Vorreiter nach Prof. Dr. Dr. Werner, das haben schon tausende Fälle bewiesen. Infos dazu findet Ihr auch unter www.EMG-Berlin.de

Was möchtest Du wissen?