Wer hat Erfahrungen mit dem Bett "MALM" von IKEA?

28 Antworten

Aaaaaaalso, nachdem ich die diversen Kommentare der Leute hier gelesen hatte, war ich ja wirklich verunsichert.....denn auch ich hatte mich in das Design des Malm-Bettes verliebt ( zumal der Preis wirklich günstig ist...).

Ich muß vorweg schicken, dass ich ein "IKEA-Kind" bin, will heißen, dass ich in den letzten Jahren diverse Möbel bei IKEA gekauft habe und mich gerade anfangs mit dem Aufbau herumgeplagt habe.

Im Laufe der Jahre klappte dies aber immer besser, was zum einen auf einen gewissen Lernprozess bei mir aber auch auf Seiten von IKEA zurückzuführen ist. Ich habs sogar geschafft, eine Küche von IKEA aufzubauen ( relativ problemlos...)

Da auch mein letztes Bettgestell von IKEA war, kannte ich die angesprochene Problematik mit den Lattenrosten, die mitunter nach unten purzeln. Dies liegt ganz einfach in dem Umstand, dass nicht alle Lattenroste die gleiche Norm erfüllen und somit zwangsweise ein gewisses Spiel vorhanden ist.

Auch bei mir war dies so, zumal ich Lattenroste aus einem der vielen Matratzenmärkte hatte. Auch beim Vorgängerbett hatte ich das Problem dadurch behoben, dass ich in der Mitte zwischen die beiden Lattenroste eine Leiste ( ca. 2cm breit ) gelegt hatte, so dass die Roste nun absolut fixiert waren und ein Runterrutschen von den Seitenschienen vermieden wurde. Ich hatte die Roste dann noch mit einem Mettallverbinder miteinander verschraubt. Sitzt alles total stramm und fest.

Diesen Trick hatte ich nun auch bei meinem neuen MALM-Bett angewandt und ich muß sagen, dass es bombenfest steht und keine Gefahr des "Absturzes" besteht ( zumindest bis jetzt....) Auch "punktuelle Belastungen" ( der aufmerksame Leser versteht, was ich meine )verursachten bisher keine Probleme.

Der eigentliche Aufbau gestaltete sich als völlig unkompliziert. Die etwas popeligen "Stabilisierungsstreben" werden mittels Schrauben von OBEN fixiert. Hierbei ist es sehr hilfreich ( so wie bei allen Arbeiten ) einen Akkuschrauber zu verwenden.

Das wars von meiner Seite....( Und NEIN, ich bin kein Mitarbeiter von IKEA...ich habe nur für mich entdeckt, dass es dort teilweise schon extrem günstige Sachen zu einem vernünftigen Preis gibt, die mir auch vom Design zusagen. Und ich finde es auch angenehm, dass mir dort kein lästiger Verkäufer nervt bzw. ich erst mal durch irgendwelche Polsterabteilungen rennen muß, wo Fersnehaufstehsessel präsentiert werden...von den spiessigen Wohnwänden mal ganz abgesehen....Ach ja, der obligatorische Hot-Dog ist natürlich auch ein Argument....

Viel Spaß beim Lesen Thomas

extrem günstige Sachen zu einem vernünftigen Preis

0

Also ich bin mega zufrieden mit meinem malm Bett muss aber dazu sagen das die rollroste von ikea einfach nur schrott sind ich habe ein richtig stabiles Lattenrost und da kracht&quitscht nichts :) Also ich von meiner seite aus kann das bett nur empfehlen :)

"Absturzgefahr" ist nicht nur ein beliebtes Motto von Flatrate-Besäufnissen, sondern sollte auch als Aufkleber auf dem Malm-Karton prangen.

Die Metallleisten, auf denen der Rost aufliegen soll, sind einfach zu schmal, das Bettgehäuse gleichzeitig etwas breiter als 140 - kurzum: das ist ein Konstruktionsfehler. Ich hab leider einen Lattenrost, der nicht von Ikea ist. Wollte mich über das Malm beschweren, aber das haben sie in der Ikea-Filiale einfach zurückgewiesen, weil der Rost nicht von ihnen ist.

Wer also Lattenrost und Matratze schon hat und sich Malm neu kauft, sollte genau nachmessen oder sich auf unruhige Nächte einstellen.

das ikea bett MALM ist wirklich ein übles Ding. Meins hat zwar 2 Jahre gehalten, erst dann ist der Lattenrost von der schmalen silbernen Leiste gerutscht und ich lag auf einer Seite plötzlich tiefer. Das liegt daran, dass sich diese lange Leiste unter meinem Gewicht (ich wieg ganze 70 kg, + matratze halt noch) langsam immer mehr richtung bogen verbiegt, und da KEIN einziges lattenrost richtig in malm reinpasst, rutscht es dann runter von der leiste!! Bei mir war zusätzlich auf gesamter Länge der Sperrholzbalken mit rausgebrochen, und zwar der teil, an dem die metallleiste befestigt ist. daher ist die leiste jetzt windschief und neigt sich zusätzlich nach unten. -> lattenrost rutscht immer wieder runter! bevor das ding komplett auseinandergebrochen ist (wie bei einem bekannten passiert)habe ich im baumarkt metallplatten gekauft mit löchern drin und so den oberen und unteren teil des langen sperrholzbalkens wieder zusammengefügt. jez isser wieder fest drin und die metallschiene auf der der lattenrost liegt, ist wieder nahezu horizontal. auf der anderen seite kann man noch schrauben auf die schiene als abstandshalter zwischen lattenrost und bettwand legen, dann drückt es das lattenrost auf der defekten seite mehr an die bettwand was dem abrutschen entgegenwirkt.

FAZIT: sch**** bett.

Hallo,

ich bin ebenfalls seit vielen vielen Jahren schon Ikea Käufer. Einfach deswegen, weil ich oft doch recht kostengünstig Stile ändern oder zeitgemäß anpassen kann. Ich gehöre nicht zur Generation "Möbel fürs Leben".

Auch Malm ist irgendwann mal ins Schlafzimmer gewandert. Damals noch ein weißes 140er, heute ein schwarzbraunes 180er hoch. Nicht nur der Schlafkomfort war immer gegeben, auch Material, Verarbeitung und Design sind Ikea typisch hoch angesiedelt. Da ich auch immer Ikea Roste verwendet habe, hatte ich nie Probleme damit. zugegeben, Knarzen kann vorkommen ist aber durch einfaches Nachziehen der Verschraubungen lösbar. Auch der Mittelbalken ist nicht instabil. Nach gut drei Jahren hat sich dieser nicht ein bisschen verzogen oder durchgebogen... und das bei sämtlichen Aktivitäten die so auf Malm stattfinden können.

Ich bin zufrieden und würde wieder eines kaufen. Zumal der Preis und die Vielzahl an Varianten unschlagbar sind.... und das gleich zum mitnehmen.

Grüße

Was möchtest Du wissen?