Wer hat Erfahrung als Pierre Lang Schmuckberaterin?

23 Antworten

Hallo, Ich bin seit 9 jahre Pl Beraterin.Natürlich gibt es eine Einschulung zudem noch zahlreiche Seminare die dich fit für den Job machen.Monatlich finden in deinem gebiet auch noch Meetings statt.Ich bin von Beruf Erzieherin und habe mit dem Verkauf nie etwas zu tun gehabt. Nach der Geburt meines 3. kindes benötigte ich Abwechslung.Hier habe ich sie gefunden.ich gehöre bestimmt nicht zu den Top Beraterinnnen mit mega Umsatz- aber das entscheidet jeder für sich selbst.200 euro Umsatz im monat zu machen ist allerdings ein klacks- der durchschnittliche Präsentationsschnitt liegt bei 480 euro. und wenn man bei PL starten will und die kollektion zu hause hat sollte man auch bereit sein etwas dafür zu tun.Von PL Seite heißt es offiziell 1 Präsentation pro Woche. klappt nicht immer1 Aber dafür mit tollen aktionen wie momentan im september hast du schnell 10 Buchungen drin.wenn du starten willst dann gleich damit du die tolle sep. aktion noch nutzen kannst.Nähere infos bekommst du sicher auf der PL Homepage oder wenn du willst bei mir. opascholli@web.de würde mich über einen Kontakt freuen.

Hallo Andrea,

das klingt sehr interessant!Bitte melde dich doch mal bei mir!

Liebe Grüße

Biggi

0

Vorsicht ist geboten, denn in Zeiten, wo Arbeitslosigkeit nicht nur derzeit sondern in naher Zukunft auch noch mehr als je zuvor den Alltag der Frauen bestimmen, Hartz IV das Minimum zum Leben und Überleben behindert, ist beim Verbraucher das Geld für salopp gesagt Unnötiges einfach nicht da. Und fakt ist, dass künftig die Menschenmenge, die Geld für Luxus übrig haben weniger wird u. die Menschenmenge, die das Nötigste zum Leben nicht aufbringen können, immer mehr werden. Also, wo bitte soll dann die Menge an Kunden für Dich herkommen, die Du dringend brauchst, da die Provision nicht so toll ist? Du musst nämlich Masse machen, um auf ein lebensdeckendes Einkommen zu kommen. Wenn Du die Connection hast, dann mach Dich selbständig mit Schmuckvertrieb. Ansonsten, Finger weg!

Hi nein ist leider nicht alles so easy bekommst am anfang nur die classikkollektion das heisst die halbe kollektion für die musst du 35€ pro monat miete zahlen wenn du schnell viel umsatz machst bekommst die eventkollektion musst 25€ pro monat miete zahlen. 400€ pro woche solltest du umsatz machen und es wird dir sehrwohl druck gemacht wennst das nicht bringst wird dir dann der zweite koffer genommen nach 2jahren wollte dann keiner mehr buchen weil der schmuck sehr teuer ist und keine leute mehr zu den präsentationen kommen wollte. Bin auf der suche nach einen neuen nebenjob,bin fleissig und zuverlässig Wenn jemand etwas weiss bitte bei mir melden iris.pichler@yahoo.de

Es wird wohl immer positive wie negative Erfahrungen geben! Aber mal ehrlich: Wer nicht bereit ist, seinen Hinter ein bissl zu heben, wenn er auf selbsständiger Basis für ein Unternehmen arbeitet, muss sich auch nicht wundern, wenn nix dabei rum kommt. Heutzutage bekommt man nichts geschenkt. Und die Gäste honorieren es wirklich, wenn man freundlich ist und sich um sie bemüht, ich weiss, wovon ich spreche, ich bin selbst auch PL-Beraterin. Es gibt wirklich viele Damen, die sich den Schmuck gerne kaufen würden, es aber aus finanziellen Gründen lassen müssen. Andre aber jammern auf hohem Niveau sobald sie das Wort Wirtschaftskrise nur hören- und da muss man unterscheiden, finde ich.

Ich muss sagen, dass ich von Pierre Lang als Beraterin immer die Unterstützung und Hilfe bekommen habe, die ich gebraucht habe und mein Team war immer für mich da (absolut traumhaft liebe Mädels)! Null Grund zu klagen!

Hallo Moni,

bist du noch dabei?

Liebe Grüße

0

ich habe selber vor einigen jahren al pl beraterin gearbeitet. es ist NICHT so leicht wie versprochen. der anfang ist leicht, viele buchen dir zu liebe eine präsentation und kaufen auch ein. die schönen stücke sind aber sehr teuer und das ist ein problem, das zweite, dass es sich um einen ge- und keinen verbrauchsartkel handelt, wie etwa bei kerzen. es ist auch sehr schwer weiterbuchen zu bekommen, trotz aller psychologischen tricks, die man lernt. man geht auch öfter mal mit 0 umsatz nach hause, hat seine zeit vertan und sein benzin verfahren. oder der umsatz ist gering und da man ja auch noch liefern muss, steigt man mit einem minus aus. druck wird von der gruppenleitung sehr wohl ausgeübt, man hat ein umsatzziel vorgegeben und wird, wenn man es nicht erreicht hat auf der liste markiert. man muss zu monatlichen treffen, kollektionswechseln und veranstaltungen fahren und bekommt dafür natürlich nichts. irgendwann haben auch stammkunden genug schmuck zu hause liegen und man hat auf deren präsentationen auch immer die gleichen leute sitzen. am anfng geht alles sehr gut, aber bei sehr vielen beraterinnen läuft es sich tot oder stagniert. man benötigt immer neue gastgeber und kunden und die wirklich interessierten haben ihre beraterin, ich habe viele kommen und sehr viele wieder gehen gesehen in der zeit. die firma selber ist seriös und war immer korrekt, ich habe bei meinem ausflug in den direktvertrieb viel für mich persönlich gelernt und mich weiterentwickelt, mein bedarf an weiteren erfahrungen ist allerdings gedeckt... :)lg

Was möchtest Du wissen?