Wer hat Erfahrung als Pierre Lang Schmuckberaterin?

19 Antworten

Es wird wohl immer positive wie negative Erfahrungen geben! Aber mal ehrlich: Wer nicht bereit ist, seinen Hinter ein bissl zu heben, wenn er auf selbsständiger Basis für ein Unternehmen arbeitet, muss sich auch nicht wundern, wenn nix dabei rum kommt. Heutzutage bekommt man nichts geschenkt. Und die Gäste honorieren es wirklich, wenn man freundlich ist und sich um sie bemüht, ich weiss, wovon ich spreche, ich bin selbst auch PL-Beraterin. Es gibt wirklich viele Damen, die sich den Schmuck gerne kaufen würden, es aber aus finanziellen Gründen lassen müssen. Andre aber jammern auf hohem Niveau sobald sie das Wort Wirtschaftskrise nur hören- und da muss man unterscheiden, finde ich.

Ich muss sagen, dass ich von Pierre Lang als Beraterin immer die Unterstützung und Hilfe bekommen habe, die ich gebraucht habe und mein Team war immer für mich da (absolut traumhaft liebe Mädels)! Null Grund zu klagen!

Hallo Moni,

bist du noch dabei?

Liebe Grüße

0

Hallo, Ich bin seit 9 jahre Pl Beraterin.Natürlich gibt es eine Einschulung zudem noch zahlreiche Seminare die dich fit für den Job machen.Monatlich finden in deinem gebiet auch noch Meetings statt.Ich bin von Beruf Erzieherin und habe mit dem Verkauf nie etwas zu tun gehabt. Nach der Geburt meines 3. kindes benötigte ich Abwechslung.Hier habe ich sie gefunden.ich gehöre bestimmt nicht zu den Top Beraterinnnen mit mega Umsatz- aber das entscheidet jeder für sich selbst.200 euro Umsatz im monat zu machen ist allerdings ein klacks- der durchschnittliche Präsentationsschnitt liegt bei 480 euro. und wenn man bei PL starten will und die kollektion zu hause hat sollte man auch bereit sein etwas dafür zu tun.Von PL Seite heißt es offiziell 1 Präsentation pro Woche. klappt nicht immer1 Aber dafür mit tollen aktionen wie momentan im september hast du schnell 10 Buchungen drin.wenn du starten willst dann gleich damit du die tolle sep. aktion noch nutzen kannst.Nähere infos bekommst du sicher auf der PL Homepage oder wenn du willst bei mir. opascholli@web.de würde mich über einen Kontakt freuen.

Hallo Andrea,

das klingt sehr interessant!Bitte melde dich doch mal bei mir!

Liebe Grüße

Biggi

0

Hi ich möchte dazu sagen das es sehr schwierig geworden ist. Zum ersten musst du für den classik koffer 35€ bezahlen pro monat, musst 400€ mindestens in der woche umsatz machen und der schmuck ist zwar wunderschön aber einfach zu teuer die leute können sich das einfach nicht mehr leisten im zu dem eventkoffer zu kommen musst du sehr schnell hohen umsatz machen sonst musst du mit der halben kollektion zu den kunden gehen. Natürlich kann man es probieren aber ich habe leider nach 2jahren auch wo geben müssen weil keiner mehr buchen wollte. Bin auf der suche nach einem neuen nebenjob bin gerne unter menschen und auch sehr fleissig wer was weiss soll sich bitte bei mir melden iris.pichler@yahoo.de

ich habe selber vor einigen jahren al pl beraterin gearbeitet. es ist NICHT so leicht wie versprochen. der anfang ist leicht, viele buchen dir zu liebe eine präsentation und kaufen auch ein. die schönen stücke sind aber sehr teuer und das ist ein problem, das zweite, dass es sich um einen ge- und keinen verbrauchsartkel handelt, wie etwa bei kerzen. es ist auch sehr schwer weiterbuchen zu bekommen, trotz aller psychologischen tricks, die man lernt. man geht auch öfter mal mit 0 umsatz nach hause, hat seine zeit vertan und sein benzin verfahren. oder der umsatz ist gering und da man ja auch noch liefern muss, steigt man mit einem minus aus. druck wird von der gruppenleitung sehr wohl ausgeübt, man hat ein umsatzziel vorgegeben und wird, wenn man es nicht erreicht hat auf der liste markiert. man muss zu monatlichen treffen, kollektionswechseln und veranstaltungen fahren und bekommt dafür natürlich nichts. irgendwann haben auch stammkunden genug schmuck zu hause liegen und man hat auf deren präsentationen auch immer die gleichen leute sitzen. am anfng geht alles sehr gut, aber bei sehr vielen beraterinnen läuft es sich tot oder stagniert. man benötigt immer neue gastgeber und kunden und die wirklich interessierten haben ihre beraterin, ich habe viele kommen und sehr viele wieder gehen gesehen in der zeit. die firma selber ist seriös und war immer korrekt, ich habe bei meinem ausflug in den direktvertrieb viel für mich persönlich gelernt und mich weiterentwickelt, mein bedarf an weiteren erfahrungen ist allerdings gedeckt... :)lg

Hallo Ihr Lieben, auch ich habe meine Erfahrungen gesammelt.Ich habe bereits in einem Direktvertrieb mit viel Spaß gearbeitet. Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen einige Jahre Pause machen.Dort gab es keinen Druck, gute Produkte zu guten Preisen und eine angemessene und faire Spanne. Bei Piere Lang habe ich dann sehr schnell als Beraterin angefangen da ich mir nicht vorstellen konnte das es dort nicht so laufen würde. Der Schmuck begeisterte mich und dann kam es anders. Ich wurde bei einem Gespräch mit Infos vollgepumpt.Wie bitte soll man sich das alles merken? Dann wurden mir einige Dinge gar nicht gesagt, wahrscheinlich weil die Gebietsberaterin (seit Jahren dabei gewesen)mittlerweile auch mal was vergißt zu sagen. Ich habe z.B. nicht gewußt das der Schmuck in der ersten Zeit zu ihr geschickt wird, statt direkt zu mir. Bis ich das dann wußte und meinen Schmuck hatte, war es recht lange bis meine Kundin ihre Produkte hatte. Meine G-Beraterin arbeitete sehr optimiert, zu Schaden von mir.So gab es nur gewisse Zeiten um einen Ansprechpartner zu haben. Ich habe am Anfang angegeben wieviel Stunden ich in der Woche arbeiten wollte und war als Mutter sehr realistisch, da ich schon wußte wieviel Arbeit hinter so einem Abend stecken konnte.Das war dann nach meiner Unterschrift wohl eher egal und sie nahm null Rücksicht darauf. Immer nur Druck. Ich würde nicht genug machen und erreichen,da man immer mind. 250€ am Abend verkaufen würde.Tja,ich halt nicht. Dann sollte es als Anfangsbelohnung Schmuck geben, wenn man eine gewisse Anzahl Abende in einem gewissen Zeitraum schafft. Ich habe diese Abende alle gemacht, doch nicht viel verkauft. Mein Bekanntenkreis besteht aus Leuten die nicht viel Geld haben und an 2 Abenden habe ich sogar nichts verkauft. Ich bin nicht der Typ der anderen etwas aufschwätzt und das will ich auch nicht.Die meisten haben anfangs ja auch nur mir zu liebe einen Abend gebucht. Meine Beraterin hat dann entschieden das ich den Schmuck nciht bekomme. Danke S.. Zwischen den Zeilen merkte ich das mir auch nicht geglaubt wurde. Ich habe eine Pause eingelegt. Mir noch Schmuck bei einer anderen Beraterin gekauft nachdem ich da raus war. Dann habe ich versucht mit Anderen zu arbeiten. Ich habe bei einer anderen Bezirksleitung angerufen und dort bekam ich die Auskunft das das nicht geht. Im Grunde bin ich froh das ich dadurch erswt recht wieder bei meiner alten Direktvertriebsfirma bin und weiß sie noch mehr zu schätzen als vor dieser Erfahrung. lg Anonymi