Wer hat die Zeit erfunden, wer hat gesagt, das der Tag 24 Stunden hat, und z.B. nicht 26 Stunden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In alten sumerischen Texten aus dem 3. Jahrtausend vuZ (vor unserer Zeit = v. Chr.) findet man erstmals eine Einteilung des Tages in jeweils 3 Nacht- und 3 Tagwachen. Das ist das erste mal, dass der Tag periodisch unterteilt wurde.
Um 2400 vuZ findet man erstmals in sumerischen Texten, dass der Gesamttag in 12 beru aufgeteilt wurde. Ursprünglich war beru eine Entfernung von etwa 10 km, die man bequem innerhalb 1 beru (= 2h) zurücklegen konnte.
Die alten Sumerer, Assyrer und Babylonier hatten kein Dezimalsystem (Zehnersytem) sondern ein 12er-System, sodass die 12 überall auftaucht. So wurde z.B. auch der Himmel in 12 Teile aufgeteilt, wodurch die Tierkreiszeichen entstanden.

Die Aufteilung in jeweils 12 Tag und 12 Nachtstunden findet sich teils in Ägypten um 2000 vuZ. Das hatte sich aber noch nicht festgesetzt, denn um etwa 1250 vuZ wurden in Ägypten teils auch 6 bis 18 h pro Tag festgelegt.

Die Verwendung von 24h pro Tag findet sich erstmals auf einem Elfenbeinprisma, das aus Babylon aus etwa 670 vuZ stammt.

Die endgültige Festlegung auf 24 h pro Tag geschah in der hellenistischen Zeit ab etwa 300 vuZ, indem das babylonische beru geteilt wurde. Seither hat sich daran nichts mehr geändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich die Babylonier, die auch sonst einiges mit unserer Zeitrechnung zu tun haben.

Ein Tag - Zeitspanne von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang - hat 12 Stunden. Die sind natürlich je nach Jahreszeit unterschiedlich lang.

Die 12 nimmt man, weil das eine heilige Zahl ist oder eine traditionelle Zahlenbasis oder was auch immer.

Dann kommt man auf die Idee, dass man die Nacht ja ebenfalls einteilen kann. 12 Stunden bieten sich hierfür natürlich an.

Irgendwann erfindet man mechanische Uhren, die genau genug sind, um ein paar Tage lang die Zeit genau genug ablesen zu können. Jetzt ist es unbequem, dass die Tagesstunden (und Nachtstunden) je nach Jahreszeit unterschiedlich lang sind.

Also nimmt man einen "mittleren Tag", der aus 12 gleichlangen Stunden besteht, zusammen mit einer "mittleren Nacht", die aus 12 ebenso langen Stunden besteht.

Die Unterscheidung zwischen Tag und Nacht wird auch zu unbequem. Also spricht man nur noch von Tagen und meint die Nacht mit. Damit hat ein Tag (in der neuen Bedeutung) 24 gleichlange Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die alten Ägypter waren's. 24 ist eine Zahl, die sich gut ohne Rest teilen lässt (durch 1,2,3,4,6,8,12 und 24). Bei der 60 (Minuten/Sekunden) ist es ähnlich, die lässt sich durch 1,2,3,4,5,6,10,12,15,20,30 und 60 teilen.

26 ist da längst nicht so gut geeignet, die kann man nur durch 1,2,13 und 26 teilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit an sich hat niemand erfunden, die gibt es seit anbeginn der Zeit
Die Dauer eines Tages liegt an der Rotationsgeschwindigkeit der Erde

Und die Stunde ist eine Einheit, die sich mal jemand ausgedacht hat und alle haben dem zugestimmt.
24 Stunden gehen vermutlich auf die Inka (ich glaube zumindest, dass es die warn) zurück, da diese ein System hatten mit dem sie an einer Hand bis 12 und mit beiden Händen bis 72 Zählen konnten. Somit haben sie auch in einem 12er Zahlen System gezählt, also bis Duzend und nicht bis Zehn

Sehr fortschrittlich im Gegensatz zu uns, wenn du mich Fragst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zahlen haben bereits die Sumerer vor 3000 Jahren B.C. erfunden. Die Babylonier haben auf Grund ihrer astronomischen Beobachtungen das System verfeinert. Sumerer und Babylonier haben ihre Erkenntnisse auf Tontafeln verewigt. Deshalb weiß man von ihnen Genaues.

Andere Hochkulturen wie die Chinesen, Inder, Mayas und die alten Ägypter hinterließen ihre Errungenschaften auf weniger haltbarem Material, so fas wir heute gesichert das Zahlensystem den Sumerern zuordnen können.

Die Sumerer begannen mit dem Sexagesimalsystem (60er System) zu rechnen. Erst mit der Erfindung der Zahl Null konnte man auf das Dezimalsystem umstellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sexagesimalsystem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat sich über lange Zeit so entwickelt und kann keiner einzelnen Person zugeordnet werden.

Der Grund, 24 und nicht 26 zu nehmen, ist der dass 24 eine hochzusammengesetzte Zahl
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochzusammengesetzte\_Zahl
ist.

Das bedeutet, dass es sehr einfach ist, Angaben wie "einen halben Tag" oder "einen drittel Tag" in Stunden umzurechnen, nämlich mit ganzzahligen Ergebnissen.

Das gleiche Phänomen tritt bei 60 auf, daher sind 60 Minuten eine Stunde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?