Wer gehörte zur Unter- und wer zur Mittelschicht im 19. Jahrhundert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gleich im Voraus: Das 19. Jahrhundert zählt nicht mehr zum Mittelalter. (Natürlich gibts verschiedene Periodengrenzen und sicherlich auch Interpretationen, in denen womöglich das 19. Jh. noch zum MA zählt - allgemein jedoch nicht. Das MA endet meist im 16. Jh.)

Es ist ziemlich schwierig auf deine Frage eine allgemein gültige Antwort zu finden, die für verschiedene Gesellschaften und Länder gültig ist.

Im 19. Jahrhundert war die Industrialisierung im Westen ja teilweise schon voll im Gange, demnach sind sehr viele Bauern verarmt. Somit haben diese in gewisser Art sicher einen Teil der Unterschicht ausgemacht. Im Zuge der Industrialisierung waren auch sehr viele Arbeiter notwendig, auch die zählten großteils zur Unterschicht. Zur Mittelschicht zählt dann ganz klar das Bürgertum - Ärzte, Anwälte, Professoren usw. Wobei es natürlich auch hier große Unterschiede gab.

Ich hoffe ich konnte dir behilfich sein, wobei es ja grundsätzlich sowieso logisch ist. Die Gesellschaftsschicht der Arbeiter ist in der Neuzeit angewachsen, während der Adel seit dem Ende des Mittelalters schrumpfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GalletaLama 21.11.2015, 22:46

Danke. Ja, im Prinzip ist das logisch und bekannt. Ich war mir nur nicht vollkommen sicher und bevor ich dann bei meinem Vortrag sonst was sage, hab ich lieber nochmal gefragt. :)

0

nicht anders als heutzutage auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
GalletaLama 21.11.2015, 22:07

Fällt das 19. Jahrhundert denn noch unter Mittelalter? Mit Bourgeoisie und Proletarier?

0
DepravedGirl 22.11.2015, 06:47
@Kerstin96

@GalletaLama

Hast du deine Frage nachträglich editiert ?? Ich könnte schwören, dass da vorher Mittelalter statt 19-tes Jahrhundert gestanden hat.

0

Was möchtest Du wissen?