Wenn man auf einer Website einen Button integrieren möchte, der die Farbe ändert wenn man mit dem Mauszeiger drüber geht, nutzt man da eher Javascript oder?

6 Antworten

https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/CSS/:hover

Die " :hover" CSS  Pseudoklasse wird verwendet, wenn der Nutzer einen Link auswählt, auch ohne ihn zu aktivieren.

Zum Beispiel:

<style>
	.my-button {
		background: blue;
		color: white;
	}
	.my-button:hover {
		background: red;
	}
</style>

<button class="my-button">Button</button>

Sie können auch die "transition"-Eigenschaft verwenden, um den Hintergrund im Laufe der Zeit schrittweise zu ändern.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich erstelle Wordpress-Themes, Plugins und Online-calculator

Dafür nutzt man :css

Beispiel:

Html:

<p class="Klasse"></p>

Css:

.Klasse {

color: farbe1;

}

.Klasse: hover {

color: farbe2;

}

Wenn du Websites entwickelst, solltest du HTML5, CSS3 und JavaScript benutzen können! Du brauchst CSS3.

Wozu willst du dafür JS benutzen ?

Hast du noch nie etwas von CSS gehört?

Das geht doch ganz einfach mit HTML5 und CSS3. (Bzw war eigenlich auch schon viel früher möglich )

Damit kann heute sogar animierte Farbwechsrl machen ....

JS sollte man dafür nicht verwenden denn die machen die Seite nur unnötig langsamer und Werten die Seite bei Google nur unnötig an wenn man zuviel JS benutzt.

https://wiki.selfhtml.org/wiki/CSS

Nein. Dafür benutzt man CSS...

Und wenn jemand für so etwas jQuery benutzt, dann gehört derjenige mit dem Buch "Du sollst das nicht tun" verkloppt. ^^

Und wenn jemand für so etwas jQuery benutzt, dann gehört derjenige mit dem Buch "Du sollst das nicht tun" verkloppt.

Ist komplett egal, ob du CSS oder JS benutzt.

0
@DreiGegengifts

Nein, das ist nicht egal. CSS funktioniert auch, wenn Javascript ausgeschaltet ist. Und mit CSS ist es deutlich einfacher.

1
@MonkeyKing

Doch es ist völlig egal. Die Idee Javascript könnte ausgeschaltet sein, stammt aus den 90ern und ist heute irrelevant. Und es ist auch nicht einfacher, wenn man entsprechende JS Libs verwendet.

0
@DreiGegengifts

Es gibt immer noch viele Leute die Javascript ausschalten. Aber das wichtigere Argument ist die Einfachheit/Effizienz. Man sollte auf Javascript verzichten wenn das was man erreichen will auch mit einfachen anderen Mitteln erreicht werden kann.

1
@MonkeyKing

Und was noch dazu kommt, was Mr. Antidot offenbar völlig übersehen hat:

Mir ging es hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) um jQuery.

Javascript an sich: Okay, wenns denn sein "muss".

Aber nur für einen solchen Minieffekt jQuery mit reinzuknallen ist definitiv völlig übertrieben.

0
@MonkeyKing
Es gibt immer noch viele Leute die Javascript ausschalten.

Nö. Der Wert liegt bei unter 0,2%

Einfachheit

Da ist kein Unterschied. Mit JQuery hat du da zwar ein bisschen mehr Code aber beides ist gleich simpel zu bewerkstelligen.

Effizienz

Da gibt es keinen relevanten Performance Unterschied.

Wie gesagt: ist einfach nur total egal. Kann also jeder machen, wie es seinen Vorlieben entspricht.

0

👏👏👏👏👏👏👏👏👏

Vielleicht sollten Sie Leute erst mal HTML und CSS lernen bevor sie irgend ein Müllbaukastensystem benutzen und irgendwelche JS-Bibliotheken.

Zum Glück betraft Google die Leute nicht schlechterem Ranking

0

Was möchtest Du wissen?