Was tun wenn man absolut nicht weiß als was man eine Ausbildung machen soll?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Klingt als hättest du eher ein Motivations- als ein Orientierungsproblem. 

Fang doch mal damit an, dich mit anderen Dingen als deinem PC zu beschäftigen - Sport, Modellbau, Zeichnen, Kochen, Fahrrad bauen - was auch immer.

Im Idealfall findest du jemanden der dir mit Rat und Tat zur Seite steht.
Wenn nicht: auch nicht weiter wild, dann brauchst du eben ein paar Versuche mehr.

Wenn man etwas neues anfängt ist es wichtig, die eigenen Fähigkeiten nicht am maximal möglichen zu messen, sondern am persönlichen Fortschritt.
Mach dir bewusst, dass Fehler positiv sind. Sie geben dir die Chance dich selbst zu verbessern.

Edison soll 1000 Versuche gebraucht haben um die erste halbwegs funktionierende Glühlampe zu bauen.
Seine Einstellung war: "Gescheitert bin ich nicht, ich kenne jetzt 1000 Wege wie die Glühlampe nicht funktioniert."

Wenn du etwas gefunden hast, was dich begeistert und was du dir als Beruf vorstellen kannst informiere dich welche Möglichkeiten du hast und wähle die, die am ehesten stimmt - auch wenn es nicht 100prozentig das selbe ist.

PS. Eine Ausbildung ist Freiheit. Selber Geld zu verdienen eröffnet dir wahnsinnige Möglichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich Deine Zeilen so lese, sehe ich einen gebeugten, traurig dreinwirkenden Tropf vor mir. Ganz ehrlich - so ein junger Mensch und so wenig Antrieb? Wo ist Deine Lebensfreude? Hast Du nichts, was Dich hinter dem Ofen hervorholt? 

Mir kommt es vor, als ob Du in Deinem Leben noch nie ein positives Feedback zu überhaupt irgendwas bekommen hast. Das würde ich sehr traurig finden, wäre aber die Erklärung zu Deiner Lebenseinstellung und vor allem der negativen Einstellung zu Dir selbst.

Du brauchst dringend Selbstbewusstsein, aber eine gehörige Portion! Und Selbstvertrauen. Mit 19 noch keinen Spaß am Leben zu haben, außer vor dem TV sitzend zu nix taugen zu wollen ... das geht doch nicht.

Du solltest anfangen, zu lesen, zu recherchieren und zunächst Dein Selbstwertgefühl zu steigern. Das Leben ist toll und noch toller ist ein Leben mit einer herrlichen Arbeit, zu der man sehr gern geht und nach der man sich sehnt, weil man gebraucht wird, seine Ideen einbringen kann, sich selbst weiterentwickeln kann. Bis dahin ist es ein langer Weg, aber man muss irgendwann anfangen, ihn zu gehen.

Aktuell halte ich Dich - aber wirklich nur gemäß Deiner obigen Selbsteinschätzung - tatsächlich für alles unbrauchbar. Wenn Du Dich aus diesem Tal oder Loch nicht nachhaltig selbst befreien kannst - und danach sieht es mir aus - dann suche Dir in Deiner Nähe unter jameda.de einen gut bewerteten Psychologen/Psychiaterin. Nicht, dass Du bekloppt oder so bist, aber diese Leute können Dir gute Tipps und Ratschläge geben, wie Du ganz langsam in ein richtiges normales selbstbestimmtes Leben reinkommst. Dafür ist noch viel zu tun und vor allem mental musst Du erstmal aufgebaut werden. Trau Dir was zu, und wenn es schiefgeht - machs nochmal. Wir alle sind nicht Mister/Miss Perfect, jeder muss seine Erfahrungen machen. Manche mehr, manche weniger. Aber mach wenigstens welche, egal welche. Irgendwann wird es gut und dann platzt auch bei Dir der Knoten. 

Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mindesten
14.11.2016, 21:39

Du hast schon Recht mit deiner Annahme. Ich habe auch schon oft zu meiner Mutter angedeutet dass ich professionelle Hilfe benötige um wieder auf einen grünen Zweig zu kommen aber sie hat mir nur mehr oder weniger den Vogel gezeigt, meine Mutter ist etwas altmodisch und denkt dass ich mich nur ein bisschen verklemmt bzw. doof anstelle. 

Es wäre mir ebenfalls schon ein bisschen peinlich einem Psychiater gegenüber zu treten und dort zu lamentieren. Derjenige wird sich wahrscheinlich auch dann denken "Oh man in deiner Haut würde ich nicht stecken wollen".

Und nein, Motivation und Lebensfreude habe ich keine. Auch wenn es mir an nichts fehlt bin ich sehr unzufrieden mit mir selbst und der Gesamtsituation an sich.

0

Es muss etwas anderes geben was dir Spaß bereitet und dich zufrieden stellt, außer drin zu hocken und nichts zu tun, bzw. vor dem TV oder PC zu hocken? Interessiert dich die Richtung Medien, Online etc. oder machst du das nur aus Langeweile, bzw Spiele spielen? Und außer Nachrichten lohnt sich der Fernseher sowieso nicht.

Gibt es Ziele die du hast? Willst du etwas erreichen, abgesehen davon, dass du aus diesem Tief raus willst?

Wenn du weißt, was du gerne machst, dann hast du automatisch etwas, worin du gut sein wirst. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?