Was sind homogene/inhomogene Medien (Physik)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

homogen: translationsinvariant.

inhomogen: nicht translationsinvariant.

Bzw.

homogen: sieht hier genauso aus wie zwei Meter weiter links, rechts, oben, unten, vorn, hinten.

inhomogen: sieht zwei Meter weiter (egal welche Richtung) anders aus.

(Die zwei Meter sind hier natürlich willkürlich gewählt, genauso gut gehen auch 2 cm, 2 mm etc., Hauptsache, innerhalb des Materials.)

Beispiel für homogen: Wasser in der Karaffe, homogenisierte Milch, Plastik.

Beispiel für inhomogen: Wasser + Sirup vor dem Umrühren, nicht homogenisierte Milch (Fetttröpfchen, die sich mit der Zeit als Rahm oben absetzen), Holz (Fasern / Bereich zwischen den Fasern; Jahresringe).

Danke für deine Hilfe und zu deinem Kommentar "Ja, echt traurig, und die machen das sogar dann, wenn man mit keinem
Wort erwähnt, dass man schon bei Wikipedia, Google & Co. gesucht hat und das trotz Bemühung nicht versteht."

Wieso frag ich hier sonst im Forum, das ist doch offensichtlich, dass ich bereits gegoogelt habe? Das erste was man macht wenn man es nicht versteht ist, die Sache zu googeln. Das macht glaub ich jeder hier. Also sei mir nicht böse wenn ich nicht extra schreibe "Ich hab gegoogelt und es dennoch nicht verstanden".  Trotzdem braucht man mir nicht zu unterstellen, dass ich zu dumm bin um etwas zu googlen.

0
@Bananarama100

Sorry, es gibt hier zu viele Leute, die offensichtlich zu faul sind, Suchmaschinen u. ä. zu bemühen, als dass man hier ohne weiteres das Gegenteil annehmen kann.

1

ich will in einfachen Worten verstehen was homogene/inhomogene Medien sind... Deine  freche Antwort kannst du dir in den .... schieben.

0
@Bananarama100

Ja, echt traurig, und die machen das sogar dann, wenn man mit keinem Wort erwähnt, dass man schon bei Wikipedia, Google & Co. gesucht hat und das trotz Bemühung nicht versteht.

0

Immer diese Leute die einen auf Google leiten.😕Traurig.

1

Homogene und Heterogene Gemische?

Ein anderer Begriff für heterogene Gemische ist Suspension und meine Frage ist, ob es auch für homogene Gemische einen anderen Begriff/Namen gibt?

...zur Frage

[Physik] Erklärung von Brechung leicht erklären?

Guten Abend! :-) Da bei mir ein Physik Test bevorsteht muss ich unter anderem auch die Brechung von Lichtstrahlen lernen. Aber in meinen Heft ist das ein bisschen komisch erklärt:

´´Ebenso kann es an Grenzflächen zweier Medien, in denen sich die Lichtstrahlen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit ausbreiten, zur Ablenkung der Sichtstrahlen kommen. Diesen Effekt nennt man Brechung. Er hängt vom sogenannten Brechungsindex ab.´´

Kann man das leichter erklären? Danke schon mal im Voraus! LG

...zur Frage

Kann mir bitte jemand bei der physik aufgabee helfen?

hallo zusammen, die Aufgabe lautet wie folgt: Elektronen und Protonen treten in verschiedener Weise in homogene Magnetfelder ein. Zeichne den weiteren Bahnverlauf ein und begründe ihn.

wär echt nett wenn mir das mal jemand kurz erklären könnte,verpeile das mit dieser UVW-Regel grad total QQ

...zur Frage

Wieso sieht man Helle sachen im Dunklen doppelt?

Mir ist aufgefallen das ich im Dunklen hellere Sachen leicht nach oben versetzt sehe (z.B. den Mond). Das komische dabei ist das es verschwindet sobald ich sie Augen leicht zu kneife, und Andere befrage Leute genau das selbe haben.

Ich wollte hier mal meine Theorie präsentieren, vielleicht kennt sich ja jemand aus.

Da sich die Pupille im Dunklen erweitert damit mehr Licht ins Auge Kommt ist diese bei den Szenarien ja Größer, es fällt also das hellere Licht (z.B. vom Mond) in die dafür eigentlich “zu weit offene“ Pupille dadurch entsteht das “doppelbild“

Sobald man die Augen zu kneift verkleinert sich die Pupille und das licht wird wieder passend gebrochen und es ist weg.

Vielleicht hat jemand ja das gleiche oder hat eine andere Theorie.

...zur Frage

ist die Brechzahl die gleiche von wasser zu luft wie von luft zu Wasser?

...zur Frage

Inhomogene Differentialgleichung?

Moin, es geht um folgende Aufgabe und zwar verstehe ich nicht wie die in der Musterlösung auf die partikuläre Lösung i_1,p(t)=1mA kommen. Kann mir das jemand erklären btw Herleiten?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?