Was sind die statische und dynamische Betrachtungsweise der Mikroökonomie, anhand eines Bsp. der Unternehmenstheorie? was ist dynamische Betrachtung bei MIKRO.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich ist die statische Betrachtungsweise Teil der Standardökonomik und die dynamische Teil der Evolutorik.

So ist in der Standartökonomik (statisch) die Existenz einer differenzierbaren, stetigen Funktion gegeben. Diese Funktion ist uns bekannt und stellt sich in der Unternehmenstheorie aus der Produktionsfunktion, welche aus einer Partiellen-, Isoganten- oder Totalvariation bezüglich der Einsatzes von Arbeits- und Maschieneneinsatzes besteht und der Gewinnfunktion (Kostenfunktion - Ertragsfunktion) zusammen.

Somit ergeben sich die Kostengerade, die Erlös- und Gewinnkurve. Diese können wir in ein Koordinatensystem einzeichnen und jedem Wert auf der Ordinate einen Wert auf der Abszisse zuteilen.

In der Evolutorik (dynamisch) kennen wir die Zielfunktion nicht, da wir eine beschränkte Informationsausstattung haben. Somit müssen wir durch "Ausprobieren" versuchen uns einem optimalen wert zu nähern. Dies wird durch die Anwendung von Algorithmen gemacht. Dieser besteht dann aus Erfahrungswerten, der Zieldiskrepanz und der Perfomanz. ("Erfahrungswert" sagt ja schon aus, dass wir uns in einer von der Zeit abhängigen Situation befinden.) Der Algorithmus beginnt an einem Beliebigen Punkt. Da wir die Zielfunktion nicht kennen, vergleicht dieser im nächsten Zeitschritt, ob eine Verbesserung oder Verschlechterung stattgefunden hat. Der Algorithmus wiederholt diesen Prozess solange bis eine "Satisfizierung", also eine Erreichung eines gewissen Anspruchsniveaus passiert ist. Wird keine Satisfizierung angegeben, wird der Wert an dem Optimum alternieren. Je komplizierter sich die Zielfunktion gestaltet, desto ausführlicher muss auch der Suchalgorithmus sein.

Ein Beispiel für die statische oder dynamische Betrachtungsweise in der Unternehmenstheorie wäre zb. wenn wir eine mit Hilfe einer Produktionsfunktion, sowie gegebenen Faktor- und Güterpreis den Bereich ermitteln sollen, indem der Gewinn größer als 0 ist.

Die Unterschiede wären die jeweilige Vorgehensweise. Bei der einen Brauchen wir viele und genaue Infos, können aber einen Exakten Wert für das Optimum bestimmen, bei der anderen verwenden wir einen Suchalgorithmus und versuchen uns entweder einem Optimum zu nähern, oder einen Bereich zu finden, indem unser Anspruchsniveau erfüllt wird.

Grundsätzlich gilt:

Statische Betrachtungsweise:

  • Teil der Standartökonomik (Neoklassik)
  • viele Vereinfachungen
  • zeitunabhängige Betrachtung
  • hohe Informationsausstattung
  • Existenz einer stetigen Funktion, die uns bekannt ist
  • Optimierung als Zielvorgabe (Das Optimum soll erreicht werden)
  • etc.

Dynamische Betrachtungsweise:

  • Teil der Evolutorik
  • Begrenzte Informationsausstattung
  • Zeitabhängige Betrachtungsweise
  • Verwendung von Suchalgorithmen
  • Meliolierung statt Optimierung
  • etc.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die umfangreiche Antwort!

Hat mir weitergeholfen Danke!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?