Was schreibe ich unter einen Brief wenn ich nicht freundlich Grüßen will?

28 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du kannst auch einfach nur deinen Namen druntersetzen ohne höflichkeitsfloskel

Das "mit freundlichen Grüßen ist in jede Richtung, ob persönlich oder geschäftlich, Person bekannt oder unbekannt erst einmal völlig i.O.

Bei Ersatz immer betrachten, wie ich zum Empfänger stehe: geschäftlich oder privat, anonym oder bekannt, distanziert oder vertraut etc und diese Beziehung mit dem Gruß ausdrücken. Zum anderen die Frage: was will ich vom Briefempfänger? Soll er mich in Zukunft in Ruhe lassen oder soll er den Kontakt erhalten oder vertiefen? Zu guter Letzt: will ich etwas zusätzlich aufmunterndes transportieren wie Ort, Jahreszeit, Feiertag, Urlaub etc.

Ersatz könnte sein: Gruß aus... oder je nach Jahreszeit: sommerliche Grüße. Ist die Person bekannter oder näher stehend: Liebe Grüße oder "mit einem lieben Gruß" Weiterer Ersatz: "in Vorfreude auf Ihre (Deine)Antwort" oder "ich freue mich auf Ihre Antwort" transportiert eine Handlungsaufforderung.

TIPP: In dem aufgezeigten Spannungsfeld experimentieren und den eigenen Stil finden ohne aufgesetzt und pseudoindividuell zu wirken oder sich wichtig tun zu wollen.

Ich würde dann einfach nur den Namen drunter setzen. wenn es allerdings um geschäftliches geht und dass nur ein persönliches Problem ist, dann würde ich trotzdem einfach: Mit freundlichen Grüßen darunterschreiben, weil es professioneller ist und du ja im Auftrag deiner Firma agierst. Sonst lass es weg ^^

Du kannst auch schreiben, "Mit Grüßen aus XY" wenn es ein privater Brief ist.

mit höflichen Grüßen

- hat man früher benutzt, gängig ist in jeder - auch in amtlicher - Korrespondenz mit freundlichen Grüßen

Was möchtest Du wissen?