Was sagt einem das Zitat: 'Der Anfang aller Weisheit ist die Verwunderung'?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten


Aristoteles sieht im Staunen (griechisch θαυμάζειν „thaumazein“) den Beginn des Philosophierens, das einen starken Akzent auf die Verwunderung legt. Die Philosophie würdigt Dinge kritischer Betrachtung, die zunächst als selbstverständlich erscheinen. Selbstverständlichkeiten werden bezeichnet als „bloße Meinung“ (dóxa). Bei genauem Hinterfragen von Selbstverständlichkeiten zeigen sich erstaunliche, bisher unberücksichtigte und neue Wahrheiten (alétheia).

Zitat nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Staunen#Philosophie

Hallo Dreiradfahrer!

Das heißt: Man kann sich gar nicht genug wundern! Und wenn man das immer schön tut, wird man vielleicht irgendwann weise. Aber wahrscheinlich wundert man sich auch dann noch - und wenn es über die Dummheit der Menschen ist.

Gruß Friedemann

A. meint,  du wirst mit irgend etwas konfrontiert und bist verwundert, fängst an darüber nachzudenken oder nachzuforschen , kommst zu einem Ergebnis - am Ende bist du klüger als vorher !!

du wunderst dich über etwas, was du (noch) nicht verstehst aber willst es herausfinden. und lernst es, am ende bis du weiser geworden

Was möchtest Du wissen?