Was macht man genau bei Tai chi, also worum geht es da?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man soll die innere ruhe auf sich konzentrieren

So etwas macht zb Tialg bei Stargate immer um sich neu aufzuladen ;)


waermefreund  17.10.2011, 20:23

Das ist weiß Gott die hilfreichste Antwort. Danke für diese großherzige Schilderung Deines Wissens.

0

Beim Tai Chi oder Tai Chi Chuan geht es um den Fluss der Lebensenergie, Chi. Es bringt uns bei, uns so zu bewegen, dass dieser Energiefluss nicht immer wieder blockiert wird, wie das normalerweise der Fall ist.
Ein unbehinderter Fluss dieser Energie verbessert die Gesundheit (in der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Krankheiten in der Regel als energetisches Ungleichgewicht oder Energieblockade gesehen), baut Stress ab und hilft uns, einen meditativen Zustand zu erreichen.

Ursprünglich war Tai Chi Chuan eine Kampfkunst, die die Prinzipien der taoistischen inneren Alchemie und Meditation integriert hat. Die Tai Chi Meister kämpften nicht mit Muskelkraft, sondern mit einer anderen Kraft, Chi, der Lebensenergie.
Damit die Energie gut fließen kann, braucht es eine aufrechte, offene Körperhaltung, die eine vertiefte Atmung ermöglicht. Da der Energiefluss blockiert wird, wenn man verkrampft ist, muss Tai Chi immer entspannt ausgeführt werden. Am Anfang steht also eine Haltungsschulung, die aufrechte, offene Bewegungen mit größtmöglicher Entspannung verbindet.

Man kann Tai Chi auch als eine Art Chi Kung (Qigong) sehen, also eine Kunst zur Pflege der Lebensenergie. Allerdings sind Qigong-Übungen meist einfacher und aktivieren Energie in den Meridianbahnen, aber sie vermitteln nicht, wie man sich auch in Alltagssituationen richtig (energetisch unblockiert) bewegen kann.

Im Tai Chi Chuan werden viele Einzelbewegungen zu einer langen Form zusammengefasst, mit fließenden Übergängen zwischen den Bewegungen, um den Energiestrom nicht zu stoppen. Hat man diese gemeistert, gibt es weitere Aspekte, auf die man sich konzentrieren kann: Die korrekte Atmung zu den Bewegungen, das Öffnen und Schließen der Armspiralen, die Bewegung des Zentrums, usw. und in fortgeschrittenen Stufen die Bewegung der Energie mit dem Geist.

Mit "Tai Chi" ist eigentlich meistens "Tai Chi Chuan" gemeint. Tai Chi Chuan ist eine alte chinesische Kampfkunst und Methode zur Gesundheitsförderung. Besonders in der neueren Zeit und in der westlichen Welt, wird es hauptsächlich wegen seiner vielfachen positiven Wirkungen auf Körper und Geist trainiert.

Da es langsam trainiert und nur mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird ist es für Menschen aller Altersgruppen geeignet. Traditionell werden zuerst die Handformen erlernt, zusätzlich Theorie sowie Partnerübungen. Anschließend können dann Waffenformen wie Säbel, Lanze, Schwert, Doppel Schwert, etc. folgen.

Tai Chi darf nicht mit Sachen wie QiGong oder Yoga verwechselt werden, denn es ist etwas völlig anderes. So sollte der Fokus beim Training zum Beispiel zwar ruhig, aber im Außen liegen, anstatt im Inneren. Wär ja doof gewesen wenn man im ursprünglichen Tai Chi Chuan beim Kampf nach Innen anstatt nach Außen geblickt hätte ;-D

Informationen dazu findest du auch unter http://info.taichi-training.de oder bei wikipedia unter dem Begriff "Tai Chi Chuan"

Gruß Matt

Man praktiziert das Nicht-Tun. Im Tai Chi heißt das Wu-wei. Man tut also nicht nichts, sondern das Nicht-Tun.

Auf sich oder sowas konzentrieren ... ja, das trifft es schon sehr gut. Mal so, mal so, gelle.