Was ist ein Sässhaus?

2 Antworten

Ich kenne das Bezeichnung für ein Gebäude, dessen Besitz oder teilweiser Besitz notwendig ist, um Bürger werden zu können. Oder anders herum: Wer Bürger einer Stadt werden will, muss neben anderen Bedingungen in der Regel auch über Grundbesitz (oft bezeichnet als eigner Herd) verfügen. In manchen Gegenden nennt man so ein Haus dann Säßhaus, also das Haus, in dem man seßhaft ist.

Außerdem meine ich mich zu erinnern, daß der Begriff auch im Erbrecht eine Rolle spielt, da ist dann der Familiensitz gemeint.

Ich würde mal vermuten, daß die eine Bedeutung aus der anderen hervorgegangen ist.

Du solltest mal unter Seßhaus googeln, dann erhälst du sehr viele Hinweise. Unter anderem den, dass ein Seßhaus mit einem Ansedel gleichzusetzen ist. Dieser Begriff wiederum geht schon weit ins Mittelalter zurück und bezeichnet das Stammhaus, auch Stammgut eines Geschlechtes. Ein Ansedel war besonderen Bedingungen bei der Vererbung unterworfen ( Töchter ausgeschlossen,)

Bezogen auf deine Frage müßtest du dann mal in der Familienchronik weitergehen, ob diese Bedeutung auf das Haus des Herrn May zutreffen könnte.

Doch wie gesagt, unter dem Begriff Seßhaus bietet das Net etliche Artikel, die ich jetzt nicht alle angelesen, geschweige denn durchgelsen habe. Vielleicht magst du ja reinschauen.

Was möchtest Du wissen?