Was ist der Unterschied zwischen einen Motor mit 2,3,4,5,6,... Zylindern?

3 Antworten

Weniger Zylinder bedeuten natürlich erstmal weniger bewegliche Teile - also kann erstmal weniger kaputt gehen. Der Vorteil von vielen Zylindern ist der, daß sie höhere Drehzahlen ermöglichen. Je weniger Zylinder da sind, um so größer muß (bei gleichem Gesamthubraum) die Schwungmasse an der Kurbelwelle sein, um die größeren Kolben "auszugleichen". Der äußerste Punkt der Schwungmasse rotiert nun mit einer bestimmten Geschwindigkeit um die Kurbelwelle, je größer die Schwungmasse, desto weiter der Abstand von der Kurbelwelle, desto größer die Geschwindigkeit. Die Schwungmassen großvolumiger Zylinder würden dann bei 14000u/min leicht an die Schallgeschwindigkeit rankommen und das kann nicht gut sein, wenn sich ein Überschallknall im Zylinder "entwickelt".

Je mehr Zylinder das der Motor hat, um so laufruhiger wird er. Stell Dir vor, der Motor habe nur 2 Zylinder. Da könnte man sagen,wenn ein Kolben unten ist ( ich hoffe, das sagt Dir was ) , ist der andere oben und wird gezündet. Das, könnte man sagen, gibt einen leichten Ruck oder besser eine Vibration. Wenn Du jetzt 6 Zylinder in Reihe hast, kann man die Kolben in ihrem Weg so versetzen, dass zwei von ihnen oben sind und zünden, 2 auf halbem Weg nach unten sind und die letzten beiden ganz unten. Da sich die Kolben mit hoher Geschwindigkeit rauf und runter bewegen, werden die dabei entstehenden Massekräfte der Kolben gegeneinander besser ausgeglichen.

Hi Michael,

da empfehle ich das www.motorlexikon.de/. Lies dich mal in die Kapitel: Zweiradmotoren, Automotoren, Mehrzylinder und Massenausgleich ein. Einmal das Lexikon angeklickt lese ich mich oft aus Neugier sogar in mir ganz unbekannte Gebiete ein.

Viel Erfolg dabei wünscht der

Bochumer

Was möchtest Du wissen?