Was ist der Unterschied zwischen Chemie und Physik?

6 Antworten

Die Trennung ist heute nicht mehr so stark wie früher. Es gibt Chemiker, die sich mit Quantenphysik beschäfigen, Physiker, die sich mit chemischen Eigenschaften oder biochemischen und molekularbiologischen Eigenschaften von Substanzen sich beschäftigen. Es gibt sogar Physiker, die sich mit sozialen Netzwerken, molekularer Evolution oder Linguistik beschäftigen. Ich denke, der grosse Vorteil des Physikstudiums gegenüber des Chemiestudiums ist, dass Mathematik eine grössere Rolle spielt. Diese kann man dann in anderen Gebieten anwenden (Biologie, Chemie, Soziologie, Statistik). Wenn Du ein mathematisches Flair hast, würde ich Physik empfehlen. Wenn Du genau weisst, in welche Richtung Du gehen willst (angewandte Chemie, z.B. analytische Chemie, forensische Chemie, organisch-präparative Chemie, Umweltchemie), dann empfehle ich dir, Chemie zu studieren. Vielleicht ist das nicht die gewünschte Antwort und sicher nicht die korrekte. Ich habe nur versucht, den Unterschied nicht aus dem Inhaltlichen zu betrachten (der sich ja immer mehr nähert), sondern aus den beruflichen Möglichkeiten dieser Disziplinen.

chemie befasst sich mit den elementen und deren eigenschaften, physik sich mit physikalischen abläufen.

Chemie befasst sich eher mit der groben Struktur und Eigenschaften der Elemente; besonders Reaktionen mit anderen Stoffen unter bestimmten Bedingungen; Verhalten des Kohlenstoffes und des Siliziums vordergründig und wie man was kostengünstig herstellt, während Physik auf Atome generell eingeht, wann sie stabil sind, wann sie Licht aussenden, wann und wie sie zerfallen und aus was sie bestehen; das ist für Chemiker dann eher Mittel zum Zweck.

Was möchtest Du wissen?