Was ist Crystal Meth?

7 Antworten

Methamphetamin stimuliert das zentrale und das dezentrale Nervensystem. Es bewirkt eine erhöhte Ausschüttung der Botenstoffe, Noradrenalin, Dopamin und Adrenalin im Gehirn, in den Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks.

Es kommt zu einer Steigerung des Stoffwechsels und der Atmung. Der Puls wird schneller, Blutdruck und Körpertemperatur steigen an, die Pupillen sind erweitert, Hunger, Durst und Müdigkeit werden unterdrückt und das Schmerzempfinden wird vermindert. Es kommt zu erhöhter Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit sowie zu gesteigertem Bewegungs- und Rededrang (»Laber-Flash«).

Charakteristisch sind zudem ein gesteigertes Selbstbewusstsein sowie starke Euphorie- und Glücksgefühle (»geflasht« sein). 

Das Sexuelle Verlangen so wie die Ausdauer beim Sex sind gesteigert. Es kann zu einer Herauszögerung des Orgasmus’, aber auch zu Erektionsschwierigkeiten auf Grund der Verengung der Blutgefäße kommen.

Wird Crystal gesnieftem oder gerauchtem / inhaliertem wirkt es ca. nach 3–10 min, beim Schlucken nach 30–40 min, gespritzt nach wenigen Sekunden.

Kurzzeitnebenwirkungen können sein (Wenn bei) nasalen Konsum, starkes Brennen an Nasen- und Rachenschleimhaut sowie zu Verletzungen der Nasenschleimhaut. Zittern, Unruhe, Nervosität, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, eingeschränktes Kurzzeitgedächtnis, Herzrhythmusstörungen, Kopf- und Muskelschmerzen, Übelkeit. Teilweise auch starke Hypermotorik der Kaumuskelaktivität (»Kau-Flash«).

Bei Überdosis: Fieber, Schwitzen, trockener Mund, plötzlicher Blutdruckabfall, Schwindelgefühl, Zittern, Kollaps, Angstzustände.

Bei hoher Dosierung kann es vorallem nach längeren Konsumphasen ohne Ruhepausen zu Sinnestäuschungen (visuelle und akustische Halluzinationen) bzw.aufgrund von Nährstoff- und Schlafmangel zu Angst und Paranoia (akute psychotische Zustände) kommen.

 An den darauf folgenden Tagen sind depressive Verstimmungen, Gereiztheit, Trägheit, Extremhunger und 20- bis 30-stündiger tiefer Schlaf möglich.

Die Langzeitnebenwirkungen können unter anderen starker Gewichtsverlust, Schwächung des Körperabwehrsystems und Infektionsanfälligkeit (durch mangelnde Zufuhr von Mineralstoffen/Vitaminen und erhöhten Energieverbrauch); Hautentzündungen (Pickel), Blutdruckerhöhung durch starke Belastung des Herzmuskels; Magenschmerzen, Magendurchbruch, Nierenschäden, Zahnschäden sowie Organblutungen, ständige Unruhe, aggressives Verhalten, Schlaf- und Kreislaufstörungen, Gedächtnis-, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Anhedonie (Unfähigkeit, Freude und Lust zu empfinden), Antriebslosigkeit, Paranoia (vorübergehend starke Ängste und Halluzinationen) bis hin zu einer Psychose sein.

Mit zunehmendem, langanhaltendem Konsum steigt das Risiko von Hirnblutungen und Schlaganfällen mit plötzlichen Lähmungen.

Eine schlimme Droge,macht sofort abhängig und lässt den Körper in kürzester Zeit zerfallen! !!

Die Leute in den Reportagen sagen viel wenn der Tag lang ist, dass müssen sie ja auch um die Leute abzuschrecken.

1

Methamphitamin macht nicht sofort abhängig, mir persönlich ist nicht eine Droge bekannt welche bei der erstmaligen Einnahme eine Abhängigkeit erzeugt.

Natürlich will ich niemanden dazu animieren diese Substanz zu konsumieren, noch will ich etwas verhamlosen. Es geht hier nur um die Fakten, nichts weiter.


0

Das verwechselst du mit Desomorphin

0

Crystal meth ist eine Droge die dich über mehrere TAge wach und sehr aufmerksam halten kann du kannst es rauchen, nasal oder intravenös einnehmen. Diese Droge giltet als eine der Gefährlichsten, weil sie Körperlich und Geistug abhängig macht. Was crystal meth zerstoeren kann ist fatal. Ich habe noch nie eine erfahrung damit gemacht will es aber auch nicht. (der flash hat noch andere wirkung weis nicht alle genau)

Man kann von Crystal Methamphetamine nicht Körperlich abhängig werden. Allerdings ist "körperliche Abhängigkeit" eine medizinische Definition, die bestimmte "Entzugserscheinungen" nicht mit einschliesst. So sind z.B. Schlafstörungen nach einer längeren Konsum-Phase eine Erscheinung, die auf den Konsum und dessen Auswirkungen auf das körperliche biophysische Gleichgewicht zurückzuführen sind. Ähnlich ist es mit depressiven Phasen, die beim Absetzen der einen oder anderen Substanz auftreten können. Man bezeichnet diese Erscheinungen aber nicht als Entzugserscheinungen wie z.B. Bauchschmerzen, Muskelkrämpfe etc.. Am problematischsten ist bei allen Stoffen (egal ob Alk, Nikotin, Crystal oder Heroin) die psychische Abhängigkeit. Hier gilt die Regel: Je stärker eine Droge wirkt (und damit stärker in dein Leben eingreift) umso schwerer ist es diese "Gewohnheit" wieder sein zu lassen.

0

Ist eine der gefährlichsten Drogen überhaupt

Was möchtest Du wissen?