Du schaust Dir das Arithmetische Mittel der Intelligenzquotienten Deiner Referenzpersonen an, um es mit der Normalverteilung der Intelligenzquotientenbemessung zu vergleichen, von der das Mittel 100 IQ Punkte ist. Die aktuelle Standardabweichung weiß ich nicht, sollte man aber recherchieren können, die gültig ist für Deutschland. Dann kannst Du - mit der Normalverteilung bemessen - an den ungefähren 82 Millionen Deutschen bestimmen, wie viele Deutsche dem Arithmetischen Mittel der Intelligenzqoutienten Deiner Referenzpersonen entsprechen.

...zur Antwort

Das Tor ist nicht verzinkt

...zur Antwort

Du öffnest unten links auf dem Bildschirm das Linux Mint Startmenü, in dessen oberer Suchleiste Du das Wort 'Maus' eintippst, worauf Dir die Anwendung 'Maus und Touchpad' vorgeschlagen wird, welche Du öffnest und dort als ersten Eintrag die Linkshändereinstellung 'Linkshänder (Maustasten umgekehrt)' auswählst.

Hilft Dir das?

Bin auch ein Linker 😉

...zur Antwort

Quartile nennt man sie, weil sie davon drei an der Zahl sind, die Deine Daten in vier Bereiche aufteilen:

  1. Quartil = 25% Percentil = 25,0% Quantil
  2. Quartil = 50% Percentil = 50,0% Quantil = Median
  3. Quartil = 75% Percentil = 75,0% Quantil

Das dritte Quartil ist der Wert, unter dem 75% aller Werte Deiner Daten liegen.

Wie viel Prozent all Deiner Werte liegen unter dem ersten Quartil?

Wieso wird das erste Quartil oft unteres Quartil genannt?

Wieso wird das dritte Quartil oft oberes Quartil genannt?

...zur Antwort

Es gibt zwei Wege, wie zwei Autos - eines silbergrau, eines schwarz - verkauft werden können.

1/12 + 1/12 = 1/6

...zur Antwort

Excel VBA Webabfrage?

Hi zusammen,

Ich schilder mein Vorhaben und gleichzeitige Problem mal.

Unter Excel 2019 kann man nicht wie gewohnt einfach eine Webafrage einbauen, der Vorgang hat sich extrem geändert (Super Query) und genau da fängt mein Problem an. Unsere Firma ist so gesichert, dass es nie zu möglich ist die Abfrage zu finalisieren. Irgendwann während dem Ablauf komme ich zu einem Punkt wo Excel Anmeldedaten haben will, die uns nicht zur Verfügung stehen etc.

Dann bin ich darauf gekommen, dass es ja auch möglich ist dies durch eine Abfrage über ein Makro zu umgehen. Bis zu einem gewissen Punkt klappt das Makro auch, was ich im Netz gefunden habe. Aber auch nur bis zu einem gewissen Punkt.

1 Makro habe ich gefunden was zwar funktioniert, dieses zieht mir aber einfach die komplette Seite runter inklusive Schaltflächen und Verlinkungen.

Ihr kennt doch das übliche Browser Fenster, das bei Excel 2016 immer direkt beim Erstellen einer Abfrage kam, wo man sich durch das Klicken der Vierecke vor jedem Abschnitt direkt aussuchen kann was man haben möchte. Dazu kommt es aber bei diesem Makro gar nicht erst, weil er nach der Abfrage direkt das Browser Fenster schließt und die Abfrage dann in Excel exportiert. Ich habe also keine Chance da irgendwie einzugreifen oder mir etwas auszusuchen.

Hier 1x das Makro:

Sub Test1()

Dim Internet As Object

Set Internet = CreateObject("InternetExplorer.Application")

Internet.Navigate "Hier wird die gewünschte Seite eingetragen"

Do While Not Internet.ReadyState = 4

   DoEvents

Loop

Internet.Visible = True

Internet.execwb 17, 0

Internet.execwb 12, 0

Internet.execwb 18, 0

Do While Not Internet.ReadyState = 4

   DoEvents

Loop

Internet.Quit

Set Internet = Nothing

Tabelle5.Paste

End Sub

Das andere Makro was ich gefuinden habe öffnet mir zwar das eben erwähnte Browser Fenster, jedoch dann stoppt es und ich habe aber auch keine Felder zum Aussuchen der Daten.

Hier das zweite Makro:

Sub Aktienkurs()

Dim appIE As Object

Dim ticker As String

Dim myValue As String

ticker = Range("A1")

Set appIE = CreateObject("internetexplorer.application")

appIE.Top = 0

appIE.Left = 0

appIE.Width = 800

appIE.Height = 600

appIE.Visible = True

With appIE

.Navigate "Hier wird die gewünschte Seite eingetragen"

.Visible = True

End With

Do While appIE.Busy

DoEvents

Loop

Set allRowOfData = appIE.document.getElementsByClassName("Ta(end) Fw(b) Lh(14px)")

End Sub

Die Set allRowOfData Zeile müsste ich in der Klammer noch anpassen, was mich aber auch zu keinem wirklichen Ergebnis führt.

Könnte mir bitte einer von euch ein Makro schreiben was mir eventuell die alte Auswahl der Bereiche zeigt oder etwas ähnliches?

Ich sitze nun schon mehrere Stunden daran, bin halt auch kein Makro King, aber es wäre wirklich wichtig eine Alternative zu haben, da mit unserem System hier absolut kein Super Query nutzbar ist.

Vielen Dank

MfG Stefan

...zur Frage

Microsoft schaut mittlerweile ganz genau hin, was Excel noch können soll, und was in deren Produktdesign eher ins Power BI hineingehört.

Es ist gut möglich, dass auch Du nun ein Schwellenkunde bist, der genug Excel kann, um mit Power BI anzufangen.

Programme erfüllen den Zweck für was sie gemacht sind, genau das sind ihre Grenzen.

...zur Antwort

Auf Anhieb würde ich schauen, ob ich das Distributivgesetz bei der Aufgabe (i) ausprobieren könnte, eine weitere Idee habe ich erstmal nicht, außer vielleicht mal Zahlen herzunehmen, von denen ich weiß, dass sie einen ggT haben, um den Lösungsweg zu sehen, und um diesen dann zu verallgemeinern.

...zur Antwort

Ich bin seit 2009 mit meiner Partnerin zusammen, auch über ein Onlineportal den Erstkontakt gesucht, aber nur um zu sagen, dass ich sie lieber live treffen würde, was dazu führte, dass ich sie gleich am vierten Tag, Termin, getroffen habe. Einfach nur ein Stadtbummel, gemeinsam die Zeit vertrieben, öffentliche Gebäude angesehen, gemeinsam gegessen und im Park die Enten und Rosen betrachtet. Das dann immer öfter, auch mal mit Kino am Abend und dann mal Kochen bei ihr oder bei mir, daraus wurde dann mehr und nach paar Jahren auch Ehe und drei freche Kinder.

Das Geheimnis der Singlebörsen ist die Singles dort rauszukriegen.

Wer sich nicht mit Dir treffen will, wird einfach weggeklickt.

Ansprache am besten ehrlich: "Hallo, Du gefällst mir auf den ersten Blick, ich habe Dein Profil gelesen, und würde Dich gerne live treffen, ich bin immer mal samstags in der Stadt."

Am besten frage immer, was sie/er machen möchte, Schlage ein paar Sachen vor, dann wird's kein stures Voreinandersitzen im Café.

Gegenübersitzen sowieso nicht, immer über Eck, das schafft Nähe, keine Konfrontation, beim ersten Kennenlernen.

Nebenbei: ParShip könnte ruhig mal verraten, wie sie dieses "Sich-Verlieben" zählen. Dahinter steckt bestimmt Voodoo ;-)

...zur Antwort

Irgendwie macht die Nachfrage es nicht besser, aber was ich mir denken könnte ist:

-12000€ sowieso

-45€ pro Stück

+105€ pro Stück

ergibt

-12000€ sowieso

+60 pro Stück.

Als Gleichung ausgedrückt:

f(x) = y = 60x - 12000

Was bedeuten würde, 200 Stück müssen erstmal produziert werden um, die Fixkosten auszugleichen

Was bedeuten würde, mehr als 200 Stück müssen produziert werden, um Gewinn zu erhalten.

...zur Antwort

Also, Du hast ja bereits angegeben, welche Nullstellen die Lösungen darstellen sollen.

Zu dem Polynom -3x^3+21x-18 sind die Nullstellen aber

  • -3,
  • 1 und
  • 2.

Wo hast Du Dich verschrieben?

...zur Antwort

Du kannst, solange Du L und n festhältst, annehmen, dass es sich um eine Funktion von der Variablen d handelt, womit Du eine Gerade im d-f(d)-Koordinatensystem erhältst. Also d als Abszisse und f(d) als Ordinate mit L und n beliebig aber fest gewählt.

Kannst Du direkt zeichnen.

Also linearer Einfluss von d.

...zur Antwort

Windows lenkt zu sehr ab, es ist gleichermaßen ein Arbeitssystem, Kommunikationssystem und Multimediasystem. Zuhause verwende ich daher nur Linuxsysteme, damit man sich dort wenigstens auf das Wesentliche konzentrieren kann, denn Windows lenkt immer ab von der Arbeit oder vom Lernen. Als familienfreundlichste Distro schätze ich Linux Mint, meine Frau und Kinder merken gar nicht, dass ich darunter mathematisch-wissenschaftliche Software betreibe, wenn sie ihre Sachen daran machen, und umgekehrt werde ich nicht von deren Anwendungen gestört.

Am meisten nervt mich an Windows, dass es keine Ruhe geben kann. Direkt nach dem Start in idle runtime braucht es zwischen 5-11% CPU Last, Linux nur 1%. Das kostet Strom und nimmt im Vergleich 3% Performance weg, für nichts, das der Intentionen des Anwenders entspräche.

...zur Antwort

Also gut, da Ihr den Sinus g(x) = sin(x) schon hattet, weißt Du ja, dass er gleichmäßige Wellen darstellt, die horizontal (waagrecht) verlaufen.

Von noch früher weißt Du, dass f(x) = x einfach nur eine Gerade ist, die vom dritten in den ersten Quadranten verläuft.

Beides addiert ist die Funktion h(x) = f(x) + g(x) = x + sin(x) oder etwas allgemeiner h(x) = a*sin(x) + b*x mit den beiden frei wählbaren Zahlen a und b.

Am besten nimmst Du für a Zahlen wie 2, 3 oder 4, für 1 wirst Du keine schönen Mittelwerte integrieren können.

Bei b beschränkst Du Dich am besten auf die beiden Zahlen -1 und 1.

So hast Du erstmal keine Amplituten, die die Abszisse schneiden.

Mit diesen fünf Zahlen hast Du sechs Fälle, die Du betrachten kannst (3*2=6).

In Deiner Leitfrage kannst Du dem Anstieg o nachgehen, um den innerhalb eines k-ten 2Pi-Intervalls der Mittelwert ansteigt, gegenüber dem (k-1)-ten oder (k+1)-ten 2Pi-Intervall.

Vielleicht findest Du ja einen allgemeinen Ausdruck für den Anstieg o.

Ohne Dir viele Bilder (Graphen, Koordinatensysteme, Wertetabellen) zu malen, wirst Du das allerdings nicht schaffen.

Fang mal an, und male 2sin(x)+x und zeichne nach Gefühl den Mittelwert ein, ohne ihn per Integral zu berechnen. Der Mittelwert liegt sowieso im jeweiligen Wendepunkt des k-ten 2Pi-Intervalls.

Die Lösung für die Zahl o sollte überraschend einfach aber interessant sein. Die Integration von sin(x) ebenso.

Viel Spaß.

...zur Antwort

Wenn der Lockdown vorbei ist, gehst Du in ein Geschäft und legst die Hand drauf. Dann spürst Du auch, ob sie sich glatt/weich/rau/hart/etc. anfühlt in Deiner Hand. Auch hörst Du, ob die Tasten zu laut klicken, oder zu locker klappern.

...zur Antwort

Zum Verständnis:

Vier Stunden sind schon verbummelt. Bleiben zwanzig Stunden übrig.

Ein Mann bräuchte 18*20 Stunden, also 360 Stunden. 18-mal länger!

Aber 28 Männer sind ja nun da, um die Arbeit zu verrichten.

(18*20)/28 = 360/28 = 12,8571 Stunden. 28-mal weniger!

Nun waren schon vier verbummelt.

4 + 12,8571 = 16,8571 Stunden insgesamt.

Hilft Dir das? Ich hätte auch noch eine Fragenanleitung, wie man prinzipiell solche Aufgaben gedanklich erschließt.

...zur Antwort

Hast Du diese Gleichung aus einem praktischen Anwendungsfall, oder anderwo her?

Falls Du die Nullstelle suchst, es kommt etwa 13,0622 raus.

Falls Du das Maximum suchst, es liegt etwa im Punkt (4,1643; -0,1005).

Aber das Minimum liegt etwa im Punkt (10,0857; -8,4052).

...zur Antwort