Was bewirkt das Ethanol im Benzin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Damit wird der Kraftstoff gestreckt, also weniger Öl pro Liter. Ein paar Ideen dazu waren mal günstigere Herstellung, bessere Kohlendioxidbilanz. Im ganz extremen Fall, zB e85, können bei einigen Autos durch sehr gute Abstimmung mehr PS bei besserer Haltbarkeit rausspringen. 

Auf der anderen Seite kann das Ethanol aber auch Gunmi- und Kunststoffteile angreifen, wenn die nicht für Ethanol geeignet sind. Angeblich soll es auch Aluminiumlegierungen geben, die nicht ethanolverträglich sind.

Ah ok vielen Dank

0

Das Ethanol sorgt dafür, dass der Motor nicht klopft. "Klopfen" bei einem Ottomotor bedeutet, dass sich das Benzin-Luft-Gemisch zu früh selbst entzündet. Das ist total uneffektiv, weil es den Kolben an seiner eigentlichen Bewegung hindert. Durch Beimischung von Ethanol wird der Kraftstoff weniger reaktiv bzw. das Ethanol verhindert, dass die freien Wasserstoffradikale so stark exotherm mit Sauerstoff reagieren, indem es selbst als Reaktionspartner zur Verfügung steht und in einer weniger exothermen Reaktion zu Ethan übergeht.

Nein, für die Klopffestigkeit sind MTBE (Normal und Super) und ETBE (Super Plus) drin. Nach IUPAC-Nomenklatur: 2-Methoxy-2-Methylpropan und tert-Butylethylether.

Früher hat man Tetraethylblei verwendet, das war dann das verbleite Benzin, das im Jahr 2000 in der EU endgültig aus dem Verkehr gezogen wurde.

0

Was möchtest Du wissen?