Was bedeutet Territorialisierung im Mittelalter?

3 Antworten

Das bedeutet, dass im Spätmittelalter fürstliche und gräfliche Besitzer größerer Ländereien darangingen, mit unterschiedlichen Methoden kleinere Landbesitzer ihrem Einfluss zu unterwerfen. Auf diese Weise entstanden Länderkomplexe, "Territorien", die die Grundlage zu einer staatlichen Entwicklung in sich trugen.

MfG

Arnold 

Das feudale System begünstigte Entstehung von zusammenhängender Territorien, die von einem Herrscher direkt oder indirekt kontrolliert wurden. So entstanden letzendlich Nationalstaaten, faktisch als ehem. Besitztümer einer Krone.

Aufteilung in viele kleine Teilstaaten

Was möchtest Du wissen?