Was bedeutet ,,pseudoprogressives Verhalten''?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne den Gesamttext nicht, ich kenne den Autor nicht. Wie soll ich wissen, was er meint? Ich kann nur raten.

Eine Verhaltensweise mag "pseudoprogressiv" genannt werden, wenn ich tatsächlich eben nur scheinbar progressiv bin, wenn ich sie also annehme, nicht weil ich meine, dass ich sie mir tatsächlich in einer Zukunft als eine Verhaltensweise aller wünsche, sondern weil sie eben als "progressiv" gilt im Sinne einer Mode.  

Aber wer ist dann der Aggressor? Feministinnen vielleicht, weil sie ihn angreifen aufgrund seines Männlichseins ? Identifiziert er sich mit ihnen, indem er ihren Standpunkt übernimmt? Und das sollen dann Omnipotenzphantasien sein?

Der Textausschnitt scheint mir wenig dazu angetan, dass ich seinen Standpunkt nachvollziehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Text geht es um die intergenerationale Übertragung häuslicher Gewalt.

Hier zum Text:

,,Dieses Ohnmachtserleben versucht der Mann teilweise schon in der Jugendzeit durch pseudoprogressives Verhalten im Sinne einer Identifikation mit dem Aggressor abzuwehren. Bei der Partnerwahl sucht der Mann eine Frau, die ihn in seinen Omnipotenzphantasien bestätigt und ihn im Ausleben seiner forciert progressiven Verhaltensweisen verstärkt''

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pseudo: falsch, getäuscht

Progressiv: fortschrittlich

Vorgetäuschter Fortschritt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?