Was bedeutet das "D" bzw. "E" auf manchen historischen englischen Briefmarken?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Anfrage enthält in sich einen Widerspruch. Einerseits wird von "historischen" BM gesprochen, andererseits vermutet man die Buchstaben als Ersatz für eine Währungsangabe (Nominale). Für letzteres kenne ich wohl einige BM mit einem "E" (nicht aber mit einem "D" !)u.zwar u.a. die Marken MICHEL-Nr. 1781 aus dem Jahr 1999 und 2030 aus 2002, welche für Briefe und Postkarten nach Europa gültig waren und zum Ausgabetag den Wert 30p bzw. 37p hatten. Bei echt "historischen" BM (1840 bis 1883), findet man nicht nur "D" und "E", sondern (fast) alle Buchstaben des Alphabets und dienten als Bogenplatzzeichen. Ich wollte ein Bild anfügen, finde aber auf dieser Seite nicht die Möglichkeit !?? Wenn Du in Deiner Antwort an beachcomber schreibst "z.B. "3D", dann ist "D" schlicht und einfach die a l t e Bezeichnung für Pence !!!

Korrekt! Ich war auf den Kommentar vom Fragesteller etwas sprachlos heute morgen.

0
@beachcomber

Es tut mir leid, wenn meine frage unlogisch formuliert war, ich selbst habe keine Ahnung von Briefmarken und habe die Frage im Auftrag von jemandem gepostet. Ich danke euch für eure Antworten, ich hoffe es hilft ihm weiter. Schönes Wochenende :)

0

Dass jemand meint, das sind englischsprachige Abkürzungen für deutschsprachige Bezeichnungen läßt einen schmunzeln. Aber Spaß beiseite: Es handelt sich um Portostufen anstelle von Wertangaben, damit man nicht bei jeder Portoerhöhung neue Briefmarken drucken muß. Das ist für den Verbraucher keine schlechte Lösung. Du schreibtst allerdings von historischen Briefmarken. Welches Zeitalter meinst du denn mit historisch. Die Marken mit Victoria z. B. (fast alle vor 1900 gedruckt) haben die Buchstaben in allen vier Ecken und diesmal hat es mit der Portostufe wirklich nichts zu tun. Jede Marke in einem Bogen hat andere Buchstaben in einer festgelegten Reihenfolge, so dass man zu jeder Marke sagen in z. b. welcher Reihe sie sich im kompletten Bogen befindet.

Schottische Briefmarke im englischen Briefkasten?

Wir waren vor kurzem in Urlaub in Schottland, Nordirland, Irland und ein Stück von England. In Schottland began die Reise. Dort kauften wir auch gleich Briefmarken. 2 Stripes á 5 Stück inkl. schottischer Flagge an der Seite der Marke. Für ich glaube es waren £6,25 pro Stripe.

Geschrieben haben wir sie nach und nach auf unserer Reise. Den Großteil davon warfen wir in Liverpool ein, einige vorher schon in Nordirland.

Es ist doch aber alles Großbritannien. Und es ist aber noch nicht eine Karte nach über 2 Wochen angekommen. :(

Der Royal Mail gilt doch im gesamten Hoheitsgebiet. Mir kommt es so vor, als würden Karten mit schottischen Briefmarken in England oder Nordirland nicht bearbeitet. Wer weiß da mehr?

Vielen Dank

...zur Frage

Briefmarken (Rollenmarken) ablösen

Wie löst man Briefmarken ab, ohne die Rollennummer abzuwaschen?

...zur Frage

Selbst adressierter Umschlag von England nach Deutschland

Hallo, ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Und zwar muss ich wegen eines Autogrammes einen an mich selbst adressierten Umschlag nach England schicken. Leider kann ich hier ja in Deutschland keine englischen Briefmarken kaufen. Gibt es da noch eine Alternative? Den internationalen Antwortsschein gibt es ja meines Wissens nach nicht mehr, oder?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Hallo, ich möchte/muss einen Freiumschlag nach Dänemark senden. Wie kann ich den denn in Deutschland frankieren, Mit Deutschen Briefmarken?

Hallo, ich möchte/muss einen Freiumschlag nach Dänemark senden? Wie kann ich den denn in Deutschland frankieren? Mit Deutschen Briefmarken? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Briefmarken China wertvolle?

Hallo

ich habe ziemlich viele Briefmarken geerbt.

kenne mich damit absolut nicht aus.

jetzt die Frage, hat einer dieser Marken einen Wert?

vielen lieben Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?