Warum/Wieso/Weshalb heisst es 'nagel'neu?

7 Antworten

(this answer is not my own) :

Das Wort "nagelneu" gibt nicht etwa weiter, dass ein Nagel, wenn er eingeschlagen wird, auch neu ist. Nägel wurden, als dieser Begriff entstand, auch im gebrauchten Zustand verwendet. Um sie nach einmaligem Gebrauch wegzuwerfen, waren sie zu selten und zu teuer. "Nagelneu" bedeutet, dass etwas sehr neu ist, da man eben erst die Nägel hineingeschlagen hat.

LG;)

Der Ausdruck „nagelneu“ kann auf etwas bezogen werden, das gerade erst hergestellt oder erworben worden ist (Sachen wurden zusammengenagelt/Nägel in etwas eingeschlagen) und also noch sehr neu ist. Eine andere Deutungsmöglichkeit bezieht sich auf ganz neu geschmiedete Nägel, die glänzen und funkeln, gestützt auf den Ausdruck „funkel(nagel)neu“.

Lutz Röhrich, Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, Band 3: Homer – Nutzen. 5. Aufage der Taschenbuchausgabe [der Neubearbeitung 1991]. Freiburg [Breisgau] ; Basel ; Wien : Herder (Herder-Spektrum ; Band 5200 ), 2001 , S. 1073 zu „niet- und nagelfest“ : „Ein alter Rechtspruch lautet. „Zum Haus gehört, was Niet und Nagel begreift“. Das Einschlagen von Nägeln war zudem eine Art von Aneignungsritual. Früher schlug der Bauherr den ersten und letzten Nagel bei einem Bau ein.“

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/essigsessenzen/879540/: „Etwas ist nagelneu

Nägel waren früher recht kostbares und teuer, natürlich nicht unbedingt die kleinen und unscheinbaren, doch für viele Zwecke brauchte man sie und zahlte gut dafür. Nagelschmiede gab es überall, deren Kunst gefragt war.

Wer erst ein Lehrling war oder hohe Stückzahlen billiger Standardnägel herstellte, der verlegte sich auf Drahttifte oder andere Nägel, die keinen Kopf hatten. Ein guter Nagelschmied stellte dagegen gute "Nägel mit Köpfen" her; daher auch die Redensart. Schließlich sind eigentlich nur die mit Köpfen richtige, vollgültige, schöne Nägel. "Nagelneu" nannte man nun etwas, das gerade erst zusammengenagelt war. Es gibt freilich noch die Behauptung, es komme von "funkelnagelneu" und bezeichne Nägel, die gerade vom Schmied fertiggestellt worden seien und noch funkelten. Wahrscheinlicher ist das erste.“

Heinz Küpper, Illustriertes Wörterbuch der deutschen Umgangssprache, Band 5: Kot – Naschzahn. Stuttgart ; Klett, 1984 S. 1990 zu nagelneu: "ganz neu; völlig ungebunden. Eigentlich neu wie ein soeben geschmiedeter Nagel. Seit dem 15. Jh.“

0

Ich weiß nicht aber hab ne Vermutung...und zwar:

Dass es von dem Abschluss eines Bauprojektes kommt, wo man vllt den letzten Nagel gerade reingehauen hat, also ist es frisch 'genagelt' (nich schief denken bitte :D) und somit nagelneu

Vllt kommts daher ;)

LG

Ich vermute, dass das da her kommt:

Früher (im Mittelalter) waren Eisennägel noch nahezu unbekannt bzw. es gab so wenige, dass sie ziemlich teuer waren!

Häuser baute man in Fachwerkbauweise ohne MEtallnägel. Nur mit hölzernen Riegeln/Verankerungen.

Wenn einer neue Nägel besaß, hatte er schon ein bestimmtes Vermögen.

Und um aufzuzeigen, dass etwas ganz neu und dadurch wertvoll, nannte man das dann "Nagelneu"!

Ist aber nur so eine Idee!

spätmittelhochdeutsch: nagelniuwe, gotisch: ga-nagl-jan, lateinisch: unguis = Fingernagel, Zehe, griechisch: ónyx = Kralle, Nagel, indogermanisch: nogho = Körperteilbezeichnung, erst später auf den Stift bezogen, genagelte Gegenstände, gerade erst erstellt oder erworben

Was möchtest Du wissen?