Warum wird Lithium durch eine Metallbindung zusammengehalten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Scheinbar haben die anderen Antwortgeber noch nicht viel von Kausalität gehört.
Denn LIthium ist ein Metall, weil es durch Metallbindungen zusammengehalten wird und nicht umgekehrt.

Also zum Punkt: Lithium ist ein Metall, bzw. wird durch Metallbindungen zusammengehalten, weil

a) Das Valenzband (hier: 2s-Band) nicht vollständig besetzt ist und die Elektronen so mit wenig Energieaufwand von einem Orbital ins andere wechseln können
b) Ein Leitungsband (hier: 2p-Band) das Valenzband (2s) überschneidet, sodass keine Bandlücke vorhanden und damit ein Wechsel der Elektronen ins Leitungsband möglich ist.

Dadurch ist Lithium leitfähig und damit ein Metall (Faustregel: Bandlücke <0.2eV). Gerade bei Lithium ist die Frage durchaus berechtigt, warum es ein Metall ist. Schließlich hätte Li2 auch eine ganz nette Elektronenkonfiguration, die stabil wäre (wie H2). Deshalb wurden auch schon Li2-Moleküle in Gasphase beobachtet.

Fürs Verständnis sollte man sich hierfür mit dem Bändermodell vertraut machen. Eine gute Erklärung findest du anschließend hier: https://unterricht.kinet.ch/chemieonline/dateien/k11.pdf

Es sei denn, dir genügt die Begründung "Weil es ein Metall ist" ;)

LG
mgausmann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lateinchiller
24.09.2016, 08:21

Hallo, Du bist der erste, der die Frage richtig verstanden hat. Das es ein Metall ist, ist für mich keine Begründung. Vielen Dank.

0

Lithium gehört zu den Alkalimetallen und wird deshalb wie andere Metalle auch durch die Metallbindung zusammen gehalten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?