Warum verdienen Krankenschwestern nicht mehr Geld, obwohl sie so viel leisten?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Gerry77, ich finde Deine Frage sehr interessant. Habe hier folgende Antwort für Dich. Die Krankenschwester verdient nicht leistungsgerecht, weil es keine Skala gibt, an der man die Leistung als solches in Werte messen könnte. Das gilt übrigens für alle Dienstleistungsberufe. Diese Berufe entstammen übrigens aus dem Dienst am Menschen, den vor der Industrialisierung und der Abwanderung der Frauen aus der Großfamilie in die Fabrik eben diese Frauen ganz selbstverständlich und ohne besondere Anerkennung dafür, geleistet haben. Sie leisteten diese Dienste an ihren Eltern und Großeltern = heutzutage Altenpfleger, sie beaufsichtigten und erzogen Geschwister, Kinder und Nachbarskinder= heutzutage Kinderpflegerin. Sie betreuten und pflegten kranke Familienmitglieder und Nachbarn = heutzutage Krankenschwester.Diese Arbeiten waren Pflicht und wurden nicht bezahlt. Mittlerweile entwickelten sich daraus zahlreiche Berufe und eines haben alle gemeinsam, sie werden nicht leistungsgerecht gezahlt. Aus meiner Sicht liegt es nicht an der Nachfrage für den Beruf, denn bitteschön, hat schon mal jemand gemerkt, dass das Ansehen der Gesellschaft für diese Berufe nicht wirklich hoch ist. Der Nachwuchs läßt dementsprechend auch graue Haare wachsen, die Alten-und Krankenpflegeschulen haben große Absprungquoten, weil die Ausbildung sehr anstrengend und auch Anspruchsvoll ist, von wegen keine Verantwortung und so...!? So lange in so einer Form über diese wichtigen Berufsgruppen und den Menschen, die den "Dienst am Menschen" zu ihrer Aufgabe gemacht haben gesprochen wird, wie auch bei diesen Wortmeldungen zu Deiner Frage, so lange haben "Wir" Dienstleister echt viel zu tun, .... für wenig Geld.

Um meimen Senf dazuzugeben.. Es kommt drauf an ob es ein Assistenzarzt ist oder ein Chefarzt der Bereich ist noch relevant und die Qualifikation spielz auch oft eine Rolle. Ich bin Krankenpfleger und die Anschuldigung das wir nichts machen ist intolerant. Wir arbeiten rund um die Uhr für das wohl der Patienten für fast gar nichts. Wir tragen auch viel Verantwortung die Ärzte bestimme die Medikamente und wir geben sie und sorgen dafür das sie eingenommen werden. Wenn die Demente Oma da liegt und 5 Tage lang ihr Marcumar nicht einnimmt macht die Künstliche Herzklappe auch schlapp und sie stirbt. Das ist zwar ein sehr krasses Beispiel aber sowas kann passieren! Ein krasses Beispiel ist auch das ein Operatuer bei einer Op die Arteria Aorta verletzt. Wird nicht passieren kann aber. Ist aber lang kein Grund das Pflegepersonal als faule Hunde hinzustellen! Macht erstmal eure Schule und seht dann mal was aus euch wird wohl der nächste unnötige Autoschlosser der sich verletzt bei uns liegt und sich beschwert das die Pflege schlecht ist aufgrund von Personal Mangel da der verdienst ganz schlecht ist!

Weil dieser Beruf zu den traditionellen Frauenberufen zählt und die werden nun mal schlechter bezahlt. Begründung? Da wird nichts erwirtschaftet.

Etwas zu erwirtschaften ist also wichtiger, als sich um kranke Menschen oä zu kümmern ?

0
@Timo008

So sieht's aus in unserem schönen Kapitalismus heutzutage. Pflegeberufe, Bildung, Geisteswisschaften, alles unwichtiger Luxus. Nur die Produktion zählt

1

Was möchtest Du wissen?