Warum spielt Israel bei der EM und in der UEFA mit?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sportpolitische gründe. es ist undenkbar, daß israel - obwohl zu asien gehörend - z.b. gegen den irak - iran - syrien usw. antreten könnte

danke für den stern, steffi1994

0
@jospe

super, jetzt weiß ich sogar zu welchem kontinent israel gehört^^

0

Sonderlösung... Auch bei den Europameisterschaften der Schwimmer starten Israelis.

Du hast Recht: Israel gehört geografisch zu Vorderasien. Die Gründe dafür, dass Israel in Europa mitspielt, sind politischer Natur. Stichwort: Nahostkonflikt.

Aber der Reihe nach: Nach seiner Gründung 1948 trat der israelische Fußballverband dem Weltverband FIFA bei und dann 1956 dem asiatischen Fußballverband AFC. 1964 wurden sie sogar Asienmeister! 1974 wurde Israel aber aus dem AFC ausgeschlossen, weil arabische Länder Israel boykottierten. Die Aufnahme in die UEFA wurde von den Staaten des Ostblocks abgelehnt. So musste Israel in der Folge bei WM-Qualifikationen meistens gegen die Länder Australiens und Ozeaniens antreten. Erst nach dem Ende des Kommunismus in Osteuropa 1991 konnte Israel in europäischen Wettbewerben (EM- und WM-Quali, Europapokal) mitspielen. 1994 wurde der israelische Verband UEFA-Vollmitglied.

Aus sicherheitspolitischen Gründen wäre es heute auch kaum vorstellbar, dass Israel ein Länderspiel gegen Iran oder Syrien austrägt. So ist es iranischen Sportlern seit der iranischen Revolution 1979 sogar per Gesetz verboten gegen israelische Teams anzutreten. Ein Beispiel: Als Bayern München in der Vorrunde der Champions League 2004/05 gegen Maccabi Tel Aviv spielte, gehörte der iranische Stürmer Vahid Hashemian beide Male nicht zum Kader. Noch 2002 forderte der arabische Fußballverband die FIFA und das Internationale Olympische Komitee (IOC) auf, Israel von internationalen Sportveranstaltungen auszuschließen.

Israel ist übrigens nicht der einzige Staat auf asiatischem Gebiet, der in Europa mitspielt. Kasachstan liegt noch viel tiefer in Asien, grenzt an China. Kasachstan ist einer der Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion (UdSSR). Für die UEFA genügt die historische Verwurzelung der UdSSR im europäischen Fußball wahrscheinlich als Grund, auch Kasachstan bei europäischen Wettbewerben mitspielen zu lassen.

danke für diese erklärung. :)

0
@steffi1994

Gerne ;-)

Ich hatte zufällig vor ein paar Tagen den gleichen Gedanken und habe diese Erklärung beim "Googeln" gefunden. Ich hab' sie nur ein wenig gekürzt und da ich sie perfekt fand, hierher übertragen.

0

Was möchtest Du wissen?