Warum muss man oft ohne Grund tief Luft holen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Luft(feuchtigkeit) ist Voraussetzung für intellektuelle oder emotionale Anstrengung; wird von uns Anstrengendes gefordert, geraten wir in innere Panik - wir atmen ungleichmäßig, nicht ausreichend; ringen wir betont und auch intuitiv um Luft, um wieder zu einem gleichmäßigen Atmen zu gelangen. Mag auch sein, dass uns etwas derart erstaunte oder erschreckte, dass der Atem "stockte", wir vergessen, Luft zu holen, was wir wieder kompensieren möchten. Daher wohl die Redewendungen vor fordernden Momenten "nimm noch einmal tief Luft" oder "man schnappte nach Luft" (deren Notwendigkeit man in Gedanken- oder Emotionsarbeit "vergessen" hat).

Innerliche und äußerliche Anspannung verändert die Atmung. ist nicht gefährlich, aber je mehr du darauf achtest umso öfter musst du tief luft holen. Ablenkung, Lachen oder was trinken. Und keine Angst, sonst wird daraus ein hyperventilieren, also zu heftiges Einatmen was zu Kribbeln und Panik führt.

Ob die Frage "nach dem Grund" für eine Sache, die "ohne Grund" passiert, so sinnvoll ist, lasse ich mal dahingestellt (die Antwort auf deine Frage, gebe ich aber unten). Muss die eigentliche Frage nicht lauten: "Warum muss man oft tief Luft holen?" ? Das kann aber ebenfalls niemals die erste Frage sein. Die erste Frage müsste - ohne das "man" und das "oft" - formuliert werden: "Wozu dient tiefes Luftholen?". Oder noch einfacher: "Wozu dient Luftholen?" Ich denke auf diese einfache Frage gibt es schon einige Antworten, die ich leider nicht alle kenne. Nehmen wir an, es gibt darauf 25 Antworten, dann sind darunter auch ein oder mehrere Antworten auf die ursprüngliche Frage: "Warum muss man oft tief Luft holen?". So käme evt. zum Ziel. Auf deine Frage "Warum muss man oft ohne Grund tief Luft holen?" gibt es die einfache Antwort, die du schon selbst gefunden hast: Es gibt keinen solchen Grund.

Was möchtest Du wissen?