Warum kommt es einem peinlich vor...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kommt halt von der Erziehung. Wir werden ja darauf getrimmt, das vor anderen Leuten nicht zu machen. Nun ist man in so einer öffentliche Toilette ja auch nicht wirklich alleine, selbst wenn man eine Kabine für sich hat, somit kommen halt die Hemmungen, die man hat, vor anderen Leuten nicht pupsen zu wollen, zum Tragen, da man glaubt, die anderen würden einem das übel nehmen oder so.

Überduck muss beseitigt werden, egal auf welche Art. Dazu gibt es normal zwei Möglichekeiten, aber bei beiden kann man dies kontrolliert ablaufen lassen. Ein "Rumms" in die Schüssel ist das bequemste und auch das gefahrloseste. Es könnte ja was dabei sein.

Naja, wenn ich aufm Pott sitze will ich meine Ruhe haben. Und Furzen hat nicht immer zwingend was mit "auf-die-Toilette-gehen" zu tun.

Beim Furzen verhält es sich so wie beim rülpsen: Es lässt sich nicht verhindern, aber wenn dann sollte man es so dezent wie möglich machen.

du hast recht. das ist der einzige "legitime" ort.

in japan wird sogar zur "überdeckung" dieses geräusches ein knopf gedrückt, der ein unverfänglicheres geräusch auslöst ....

dort wird die peinlichkeit noch potenziert

Weil es in unserer Gesellschaft nunmal leider als unfein gilt ...

Das macht unsere gute Kinderstube. Koppen und Furzen ist verpönt, nicht wie zu Luthers Zeiten, der sagte zu seinen Gästen nach dem Essen :" Warum koppet und furzet ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?" Knigge ist Schuld, der hats verboten!

weil es zu viele heimscheisser gibt.

Was möchtest Du wissen?