Warum können Schmetterlinge nicht mehr fliegen, wenn man ihre Flügel angefasst hat?

5 Antworten

Auf den Schmetterlingsflügeln befinden sich feine, dachziegelartig angeordnete Schuppen. Diese können vielfältig geformt und strukturiert sein. Zudem enthalten die Schuppen die Farbpigmente, die das so faszinierende, oft artspezifische Flügelmuster der Schmetterlinge bilden. Jede einzelne Schuppe ist nur über eine winzige blattstielartige Basis mit der Flügeloberfläche verbunden. Deshalb fallen die hauchzarten Schuppen bei Berührung leicht ab. Es stimmt aber nicht, dass der Schmetterling dann nicht mehr fliegen kann. Denn im Laufe ihres Lebens verlieren Schmetterlinge auch auf natürliche Weise Schuppen. Das merkt man daran, dass die Flügel bei älteren Tieren oft blasser werden, man sagt, sie seien "abgeflogen".

Die Behauptung, dass Schmetterlinge Staub auf den Flügeln haben, steht in vielen Schulbüchern und wird seit über 150 Jahren immer wieder weiter erzählt. Das ist aber falsch. Schmetterlingsflügel (ob tropische oder einheimische) sind mit Schuppen bedeckt. Diese Schuppen können abbrechen, wenn man darauf drückt. Das mindert die Flugfähigkeit etwas, aber fliegen können sie trotzdem.

Dennoch mein Rat: Berühr sie nicht.

Hallo, auf Schmetterlingsflügeln sind kleine Schuppen, welche sowohl für die Farbe als auch für Auftrieb sorgen. Wenn du die Flügen berührst verliert dieser seine Schuppen und ist flugunfähig. Also hat deine Mutter recht.

Was möchtest Du wissen?