Warum gibt es Anwälte für JEDES Verbrechen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin froh darüber dass jeder das Recht auf einen Anwalt hat, ansonsten wäre das extrem ungerecht gegenüber Leuten die zB nicht besonders intelligent sind und dann gleich mal allerhand zugeben was sie gar nicht getan haben etc.

Der Anwalt hilft einem indem er zB auf Verfahrensmängel hinweist, und dafür sorgt dass alles mögliche was strafmildernd sein kann bzw. für den Angeklagten spricht Erwähnung findet. Ist die Beweislage klar dann kann er daran auch nichts ändern.

Bei Vergewaltigung kommt es immer weider vor dass jemand zu unrecht von einer Frau angezeigt wurde und auch bei Totungsdelikten ist es oft nicht so klar, da schaut es oftmals vorher nach versuchten Mord aus, stellt sich dann aber als fahrlässige Körperverletzung raus was meist lediglich mit einer Geldstrafe geahndet wird.

Wo ich allerdings wirklich ein Problem sehe sind die teilweise lächerlich kurzen Haftstrafen für Gewaltverbrechen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hast dir den Stern verdient meine Liebe :)

1
@Malik777

Hätte ich jetzt gar nicht damit gerechnet dass du den mir gibst.

Vielen dank, freut mich dass ich helfen konnte

1

Das gehört zu den Grundprinzipien jedes Rechtsstaates.

1. Man nur verurteilt und bestraft werden wenn man gegen ein Gesetz verstossen hat

2. Nur ein Gericht, nicht das Volk, nicht die Regierung (exekutive) entscheidet über Schuld und Strafe

3. Im Zweifel für den Angeklagten .. wenn die Schuld unklar ist muss er nicht die Unschuld beweisen sondern wird freigesprochen

4. Der Job so jemand zu verteidigen ist sicher oft schwer, und heisst nicht dass der Anwalt das Verbrechen gutheisst. Aber jeder muss die Chance bekommen, sich zu verteidigen und nicht aus Versehen oder Dummheit unschuldig verurteilt werden oder mildernde Umstände nicht anzugeben.

Wenn er schuldig ist wird er trotzdem verurteilt .. aber dass darf nicht wie in den usa davon abhängen ob er sich einen Staranwalt leisten kann.

Du solltest damit anfangen zu verstehen was Rechtsstaatlichkeit bedeutet und anschließend mal nachdenken was die Unschuldsvermutung bedeutet.

Du machst es dir herrlich einfach und verurteilt bereits einen Menschen ohne zu wissen was überhaupt passierte. Geistig passt das leider ins Mittelalter und nicht ins 21. Jahrhundert.

Wenn bereits vor einer Gerichtsverhandlung deiner Meinung nach ein Mensch schuldig ist, dann brauchen wir weder Gerichte noch Staatsanwälte oder Verteidiger. Jemand behauptet irgendwas und schon ist dieser schuldig. Möge sowas dich niemals treffen.

Anwälte sind natürlich da um Ihren Mandandten nach bestem Wissen und Gewissen treten unabhängig wie sie selbst dazu stehen nur sind sie auch dafür da um sicher zu stellen das jeder ein Anrecht hat Fair und vorurteilsfrei vor Gericht behandelt zu werden da es auch vorkommen kann das manche zu unrecht verurteilt werden

Es gibt keine Anwälte für Verbrechen, sondern für Angeklagte. Ob die schuldig sind, steht doch erst nach dem Prozess fest und daher muss sie jemand im Prozess vertreten. Und die Sachen sind im Einzelfall auch nicht so einfach, wie das im Fernsehen dargestellt wird. Dass man irgendjemandem nachweisen kann, dass er eine bestimmte Tat begangen hat reicht ja z. B. nicht. Diese muss auch noch juristisch bewertet werden.

Wie sollte das deiner Meinung nach sonst erfolgen?

Was möchtest Du wissen?