Warum gehen Männer ins Bordell?

9 Antworten

Meiner Meinung nach, weil Männer in der Kiste einfach zu experimentierfreudig für Frauen sein können. Und um genau das, was sie zu Hause nicht kriegen und machen können ausleben zu können, gehen sie in ein Bordell. Mich würde es ja auch stören, wenn meine Freundin/Frau nicht so gesehen auf einer Wellenlänge mit mir ist und mich in meiner Lust 'zurückhalten' würde.

Als untreu stempel ich so etwas ganz sicher nicht ab, denn es geht ausschließlich um Befriedigung von NATÜRLICHEN Bedürfnissen und nicht um Gefühle.

Wenn meine Freundin/Frau mich doch einmal darauf ansprechen sollte, werde ich freilich die Wahrheit sagen. Denn, verheiratet, in Beziehung oder ledig, ein Bordellbesuch ist absolut nichts, wofür man sich schämen, oder rechtfertigen müsste.

Es gibt eine Menge Gründe, warum Männer ins Bordell gehen. Zunächst Mal hat jeder Mann seine eigenen Motive. Z.B. Gibt es viele, die extrem schühtern sind und sich so ihre Hemmungen gegenüber Frauen nehmen wollen, um Erfahrungen zu sammeln. Wieder andere gehen ins Bordell, nicht weil sie Sex haben wollen, sondern weil sie sich einfach nach Nähe und Geborgenheit sehnen oder einfach nur reden wollen. Dann gibt es die, die verheiratet sind, und zu Hause ihre sexuellen Fantasien nicht ausleben können oder sich nicht trauen und ihre eigene Frau damit nicht belasten wollen. Einen ziemlich guter Artikel darüber, gibt es hier: http://bordellberichte.de/warum-maenner-ins-bordell-gehen/

für meine ex, war das hinterher gucken einer anderen frau schon zu viel, aber der besuch im Bordell wurde als "ekelhaft" bezeichnet (nein war nicht im Bordell ^^)

Was möchtest Du wissen?