Warum erzeugen Kabel keine Magnetfelder?

5 Antworten

"Jeder lange, gerade Leiter mit kreisförmigem Querschnitt, der von einem elektrischen Strom durchflossen wird, besitzt ein Magnetfeld, dessen Feldlinien konzentrische Kreise um den Leiter bilden."

Also, jeder Draht, der unter Strom steht. Nur ist es nicht sehr wirksam. Das gelingt erst, in dem man das Magnetfeld verstärkt durch gezielte Anordnung des Leiters, sprich: Man baut eine Spule.

Die nebeneinanderligenden Drähte erzeugen gegensätzliche Magnetfelder, die sich weitgehend kompensieren

Ein 'Kabel', das aus 2 'Adern' (1 mal 'Hin-' und 1 mal 'Rück'leitung) besteht, baut 2 entgegen gesetzt gerichtete Felder auf (jede Ader ein eigenes, beide aber, da die Stromrichtung entgegengesetzt ist ebenfalls entgegen gerichtet), die sich gegeseitig aufheben. Je weiter man sich von beiden Adern entfernt und je dichter die beisammen liegen, desto besser heben sie sich auf und desto weniger Restfeld ist messbar.

Siehe rechte-Hand-Regel.

Kabel sind mit einem Drahtnetz abgeschirmt oder wenigstens isoliert. Das hält das Meiste zurück.

Es erzeugt ja eins....allerdings nur sehr schwach da keine Wicklungen....und eben die Isolierung.

Was möchtest Du wissen?