Warum bleiben manche "Kondensstreifen" am Himmel länger stehen als andere?

14 Antworten

Wie lange ein Kondensstreifen bleibt wird von luftfeuchtigkeit,der temperatur und dem luftdruck bestimmt. Wenn der kondensstreifen in einer Luftschicht mit  sehr hoher Luftfeuchtigkeit liegt (in  großen höhen sind mehr als 200% möglich) kann es bis zu 17 Stunden dauern bis der kondenstreifen sich auflöst.Je nach anliegender Windscherung kann die Breite der Kondensstreifen auf über 20 km anwachsen und sind dann nur noch schwer von natürlich gebildeten Cirren zu unterscheiden. In der Fachwelt wird dann von Kondensstreifen-Cirren gesprochen. Diese können über mehrere Tage am Himmel verbleiben.Meist jedoch lösen sie sich durch großräumiges Absinken der Luft bald auf oder gehen durch großräumige Hebung in eine geschlossene Wolkendecke über.

Würd sagen je mehr Abgase ausgestoßen werden desto länger braucht der Streifen um sich aufzulösen. Sprich: Der Kondensstreifen eines Jumbojets hält sich länger als der eines 1-Personen Flugzeugs.. Windstärke spielt sicher auch eine Rolle.

Ob es Chemtrails sind oder nicht, ist ganz einfach zu beurteilen. Wenn ein ganz normales Flugzeug fliegt, dann sind Abgase zu sehen, welche sich "kurz" hinter dem Flugzeug wieder auflösen. Das ist ganz normal und nur so kennen wir es aus vergangenen Zeiten, wo es auch schon verschiedene Luftschichten oder verschiedene Wetterlagen gab. Bitte denkt an frühere Zeiten zurück. Wie sah der Himmel früher aus, wenn Flugzeuge flogen? Bei Chemtrails ist das ganz anders. Oftmals fliegen sie tiefer als Linienmaschinen. Die Trails, die hinten raus kommen, sind enorm dicker als bei Linienmaschinen und es sind auch mehrere, die da aus den Düsen raus kommen. Nun muß man sich aber mal die Zeit nehmen und beobachten, was aus den Trails wird. Gehen sie weg, war es eine Linienmaschine, bleiben die dicken Trails am Himmel und sie gehen immer weiter auseinander, sprich: sie werden breiter und sind an einer Seite meist ausgeflockt, so, als wenn man einen gestrickten Pullover auftriefelt, und diese Streifen bleiben stundenlang am Himmel, verändern sich von schön weiß in bleiernes grau, meist wird noch ein schönes Schachbrettmuster geflogen, manchmal auch Bögen und dann nach Stunden ist der blaue Himmel grau und die sog. "Wolkendecke" sieht doch eher aus, als ob man die "grauen Wattewolken" irgendwie flachgezogen hätte, dann sind es die sog. Chemtrails. Und wenn es die nicht geben würde, dann hätten die Gerichte keinen Anlaß, über Chemtrails zu befinden und würden diese Klagen gleich abweisen. Und wer die Mär glaubt, daß der Wettermoderator Kachelmann tatsächlich wegen Vergewaltigung angeklagt wurde, der glaubt auch an den Klapperstorch. Das war eine Rufmord-Kampagne, wie es auch mit anderen Politikern gemacht wurde, wenn sie unbequem wurden und das Spiel der "Mächtigen" durchkreuzt haben. Kachelmann hat eine Anzeige wegen Wettermanipulation (und Chemtrails sind sog. Wetterwaffen) gegen Unbekannt gemacht und das hat manchen Mächtigen gar nicht gefallen. Aber sowas wird natürlich nicht erwähnt, das liest man nur in alternativen Quellen. Man hat zwei Möglichkeiten: man kann den öffentlichen Medien und dem Schulwissen Glauben schenken oder eben auch nicht. Es liegt an jedem selbst! Aber keiner kann dazu verdonnert werden, dumm durchs Leben gehen zu müssen. Es wird alles gesagt, wir schauen nur leider nicht hin und wir wollen es auch oftmals gar nicht wissen, denn dann steht man an einem Scheidepunkt, wo man sich fragen muß, wie man weitermacht und davor scheuen sich die Menschen, denn sie wollen in ihrer kleinen vermeintlich heilen Welt bleiben. Das kann Wissende aber nicht davon abhalten, entsprechende Recherchen dazu zu machen. Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts ;-)

manchmal kann das sein, das es an der luftfeuchtigkeit liegt, und manchmal an der temperatur und dem luftdruck, aber von chemtrails habe ich auch schon gehört.

Leider scheint hier zu Lande die Unwissenheit darüber noch sehr groß zu sein?

In den USA ist es inzwischen ein offenes Geheimnis und die meisten US-Bürger wissen sehr wohl was über ihren Köpfen abläuft. Es handelt sich bei den sog. Chemtrails (im Gegensatz zu den Contrails, den normalen Kondensstreifen) um gezielte Sprühaktionen von Flugzeugen. Man versucht durch das einbringen von Chemikalien (einer Lösung aus Aluminiumoxyd und Barium-Salzen) in die Stratosphäre, die Erderwärmung zu stoppen. Aus diesem Grund ist unser Himmel bereits seit Jahren auch in den Sommermonaten meist von einem schmutzig grauen Schleier überzogen. Genau betrachtet handelt es sich um das größte Umweltverbrechen der Neuzeit. Daran beteiligt sind Flugzeuge der US-Airforce, aber auch der Nato und andere Flugzeuge.

Das Ziel der "Umwelt-Retter" besteht darin, durch das Ausbringen von Chemieschwaden die Ozonschicht zu reparieren und die Erdatmosphäre abzukühlen. Die Chemikalien werden aus den Tragflächen, bzw. dem Heckleitwerk unauffällig in die Kondensstreifen der Fluzeuge eingesprüht. Nachdem erste Versuch, dem Flugzeugtreibstoff Chemikalien beizufügen scheiterten, wurden diese in separaten Tanks mitgeführt. Selbst Passagierflugzeuge werden bereits in dieses Programm mit eingebunden. Durch diese Sprühaktionen in sehr großen Höhen entsteht ein diffuser Nebel. Durch die nur 10 Mikron kleinen Aluminium-Partikel gelangt das Sonnenlicht nur noch beträchtlich abgeschwächt zur Erde. Meist bemerkt man schon bei Beginn einer Sprühserie eine deutliche Abkühlung deer Temperatur um etwa 5-7 Grad und eine Abnahme der Luftfeuchtigkeit. Der Temperatur- umschwung hält sich oft bis zu mehreren Tagen. Sobald sich wieder jahreszeitlich typisches Wetter einstellt, beginnen die Sprühaktionen erneut.

In den USA wurden in den besprühten Gebieten anhand von Untersuchungen vermehrt folgende Symptome festgestellt: Spontanes Nasenbluten, Atemnot, Kopfschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, sowie chronische Müdigkeit. Es kam ferner zu Grippe-Epidemien (ein Schelm wer Böses dabei denkt!), Asthma, Bindehautentzündungen,sowie Kurzzeitgedächtnis-Verlust.

Berechnungen sagen voraus, daß sich durch diese Manipulation die Folgen der Erderwärmung durch Treibhausgase um bis zu 85% eindämmen ließen. Das würde den größten industriellen Umweltverschmutzern erlauben, weiter zu machen wie bisher. Auf diese Weise könnte natürlich auch das sog. Kyoto-Protokoll elegant ausgehebelt werden und man könnte weitermachen wie bisher. Die meisten unserer Politiker wissen davon, aber keiner unternimmt etwas dagegen. Einzig von Seiten der Grünen gab es zu diesem Thema eine Anfrage, welche erwartungsgemäß im Parlamentarischen Sande verlief. Das ganze Thema scheint trotz seiner ungeheueren Brisanz den Medien keinerlei Aufmerksamkeit wert zu sein. Unsere medialen Mietmäuler scheinen vor diesem offenkundigen Umweltverbrechen die Augen zu verschließen und sich rasch der nächsten Schweine- Hühner-oder Ziegengrippe zu widmen. Auch der Eisbär in der Arktis braucht Beachtung und die Schweiz will keine Minarette! Alles weltbewegende Themen, die man dem Leser nicht vorenthalten darf!
Wie sagte schon Kohls Hofberichterstatter immer so schön: "Fakten,Fakten, Fakten... und an die Leser denken!"

Hmm, ? ? ? ? Was das Internet so alles hergibt? Aber es wäre zumindest eine Erklärung - ich kann mir das jedoch nicht vorstellen! Da müßte ja auch jeder Passagierflieger einen Zusatztank mit an Bord haben ? Allerdings frage ich mich schon, ob da ein bischen Wahrheit dabei ist. Komischerweise sind diese fetten "Kondensstreifen" oder wie du sie nennst "Chemtrails", eigentlich nur im Südhimmel zu sehen - zumindest ist mir das aufgefallen. Das würe dann schon einen Sinn machen, um das Sonnenlicht etwas "abzudunkeln". Aber das wäre doch ein schier unglaubliches Vorgehen? Und wer koordiniert dann so etwas überhaupt? Ich kanns einfach nicht glauben !?

0
@Lumpo

Jeder der daran zweifelt, kann sich durch eigene Recherchen davon überzeugen! Das Internet gibt ausreichend darüber her. Es gibt inzwischen bereits regional Vorträge zu diesem Thema. Das die Geschichte "totgeschwiegen wird" ist klar. Denn wo bleibt denn dann die Lufthoheit der betroffenen (angeblich souveränen) Staaten? Alleine daran erkannt man, wie groß die Nummer eigentlich ist.

0
@aelfric777

Du glaubst wirklich daran? Im Internet steht jede Menge Stuss da kann man sich in der Regel nicht drauf verlassen. Was die Vorträge angeht was glaubst über welchen Mist alles hoch geistige Vorträge gehalten werden.

2

Chemtrails sind totaler quatsch es existiert nicht ein einziger beweis dafür.

Wie lange ein Kondensstreifen bleibt wird von luftfeuchtigkeit,der temperatur und dem luftdruck bestimmt. Wenn der kondensstreifen in einer Luftschicht mit  sehr hoher Luftfeuchtigkeit liegt (in  großen höhen sind mehr als 200% möglich) kann es bis zu 17 Stunden dauern bis der kondenstreifen sich auflöst.Je nach anliegender Windscherung kann die Breite der Kondensstreifen auf über 20 km anwachsen und sind dann nur noch schwer von natürlich gebildeten Cirren zu unterscheiden. In der Fachwelt wird dann von Kondensstreifen-Cirren gesprochen. Diese können über mehrere Tage am Himmel verbleiben.Meist jedoch lösen sie sich durch großräumiges Absinken der Luft bald auf oder gehen durch großräumige Hebung in eine geschlossene Wolkendecke über.

3
@gamefreake89

Genau so ist es. Wer Flightradar24 auf den PC oder das Handy lädt, der kann dann sehen, wie hoch das Flugzeug über einen fliegt und dann sieht man, ab welcher Höhe Kondenstreifen entstehen. Da erkennt man auch, dass bei bestimmten Wetterlagen Flugzeuge überhaupt keine Kondensstreifen bilden. 

1
@gamefreake89

Zumal die vergleiche zu "damals" sehr an den haaren herbei gezogen sind, man kann flugzeuge die vor 30 jahren gebaut wurden nicht mit denen heut zu tage vergleichen, die maschinen werden immer grösser, schwerer, mehr fracht mehr leistung mehr verbrauch und somit mehr kondensstreifen die länger bleiben, dann das wetter, luftdruck, Temperatur usw. Und wenn es diese "chemtrails" wirklich gäbe würde ich glatt behaupten das dieses thema schon längst in allen medien durch die mangel gedreht wäre, wie jeder andere skandal.

Auf der einen seite wird gesagt: Glaub nie den Informationen der Medien!

Auf der anderen seite heisst es dann: Recherchiert im internet usw...

Naja würd sagen, das ist ein wiederspruch in sich

0

Das muss doch ein Milliarden Aufwand sein.

0

Was möchtest Du wissen?