Walkie Talkies - Aus Keller funken? 3 KM

5 Antworten

Ist sehr schwierig. Letzte Chance für dich wäre das Motorola TKLR T80 für 69 Euro bei Amazon, das hat ne sehr gute Sendereichweite und hat bei mir 4 km in der Stadt ermöglicht !! Ob das aus dem Keller funktioniert ist fraglich. Aber probieren kann man ja immer ....

Hier mal ein Video 3 km: https://www.youtube.com/watch?v=Zi44mb89RBo

Könnte schwierig werden. Vor Allem, wenn noch andere Häuser oder Berge, Anhöhen oder (Stahl)Betonbauten im Weg sind. Da müssen die schon ordentlich Leistung haben, um da durchzukommen. Holt Euch doch eine kleine CB-Funk-Heimstation und befestigt die Antenne auf dem Dach, vor dem Fenster oder auf dem Balkon :)

Kollege..,

Glaubst Du wirklich, dass Du mit den bescheuerten PMR-Handie-Walkie-Talkies ausm Bauhaus für zwanzg Netsch iiiirgendwo aunders hinkummst ois maximal zwa Zentimeter über die eigene Antenne ausse? ..Jo, des glaubst oba nua.

Du brauchst: 1. Ah guate, abgestimmte Antenne. Nämlich auf die Wellenlänge abgestimmt. Bei den PMR-Spass-Funkgeräten ist des moi kollegialgsogt a Frequenz vo 446 Mhz in FM. Wennst da jetzt zufällig die Antennenlänge ausrechnest, zB mit der Forme':

300 (wos jetz ungefähr aunnähernd c warad) / (dividierst durch die frequenz) 446=

ungefähr 0,67m also 67 cm. Des warad die unverkürzte Antenne, die scho moi relativ geil warad, wenns auf so einer PMR-Schochtl drauf warad. Sans owa nie. Warum? Weils dann a Problem mit der gesetzlich erlaubten Sendeleistung vo maximal an hoibn Watt gibt. Im Endeffekt hättast mit so einer Lambda-"Gaunzen"-Antenne nämlich effektiv mehr Watt, garantiert.

Jetzt san die Antennan auf so an PMR-Kastl so verkürzt, dass des mit der Wellenlänge eher a absichtliche Dämpfung wird, damit des Funkgerät jo ned über mehr Leistung ois 0,5W verfügt, der Rest is hoid a bisl Abwärme. Fois koid wird im Winter spoast da die Feistling. Kennt jetzt bisl unwirtschaftlich wirken, aber so an Spielzeughersteller is des relativ wuascht, solaung nix über die maximal erlaubte Sendeleistung drübergeht.

Kurz und bündig.. mit so einer verkürzten Federn-Spass-Antenna auf deim neichen PMR446er-Handy, der erlaubten 0,5W-Sendeleistung und der Tatsache dass Du ausm Keller ausefunkn mächast, wirst Du realistisch vom Keller original bis auf dei Klo komman, wahrscheinlich oba a nua daun, wenn Dei Klo glei nebn dein Kellerzimmer in der Woschkuchl warad. Daun scho, sonst vielleicht. Zu Deiner Kotz drei Kilometer durchs verbaute Gebiet, aus an Keller, vielleicht no mit Stahlbetonmauern ausesenden und daun no 3000m ungefähr durch die Gebäudeschluchten Deiner Neighbourhood, des wird eng.. oder eigentlich ziemlich nix.

Des halbe Watt Sendeleistung wäre sogar nicht mal das Problem, die verkürzte Antenne eher, und dass Du Dich mit dem halben Watt-Handy nicht auf einem Berg sondern in einer Stadt befindest wirds alleine schon recht unmöglich machen, weiter als realischtische 200-300m zu kommen, wenn ma den Keller in die Rechnung mit einbezieht, is eine möglicherweise realistische (oder doch relativ optimistische) Einschätzung als Ergebnis: Des Garagentor des Nachbarn.. soweit könnts dann gehen (vielleicht).

Und eines darfst Du Dir selbst, wenn ihr den Funkkontakt zusammenbekommen solltet nicht vergessen immer wieder vorzusagen: Unsere Gespräche sind nicht privat, jeder mit bisl Ahnung oder auch PMR-Funkgerät kann denen -zumindest theoretisch- zuhören. Also so Themen, wie "Nau was homa heit unten schens drunter au?", kommen dann wahrscheinlich ned soo gut.

Wenns wirklich über 3km gehen soll, einigermaßen vernünftig, und relativ gratis, dann empfehle ich CB-Funk. Einzig die 2-6 Meter Antenne sollt aufs Dach, auf n Zwetschkenbam, oder aufn Balkon (der evtl sogar noch in die Richung zum Haus Deiner Freundin schaut), schön verkabelt Richtung Keller. Dort schließt Du dann ein kleines günstiges Mobilfunkgerät mit 4 Watt um vielleicht 50-70 Euro an. Alles zusammen kostet Dir das sagen wir 100-120 Euro EINMALIG, und Deiner Freundin auch. Dann könnt ihr soviel gratis "telefonieren" bzw funken, wie ihr wollt. Und auf der CB-Frequenz sogar einigermaßen "privat", weils eigentlich so gut wie keine CB-Funker mehr gibt. Aber trotzdem würd ich auch dort nicht wirklich Privates erzählen..

Also zusammenfassend: CB-Mobilfunkgerät mit 4 Watt (40-80 Kanäle FM reichen, sovü Leit gibts goa ned am CB-Funk, wiesd Kanäle host), eine Lambda/4 oder im Spitzenfall Lambda 5/8 Antenne aufm Dach, evtl "Stromkabel"/Trafo, fertig. Sogar im Winter bei Schnee.. mit so einem Gerät sollts eiiiigentlich 3 km problemlos gehen, und kostet ned so viel.. Vorallem einmalig, und ned monatliche Grundgebühren vo 20-40 Euro.

Was möchtest Du wissen?