Volleyball Grundkenntnisse :-)

2 Antworten

Beim Volleyball stehen sich immer zwei Mannschaften gegenüber, getrennt von einem Netz in der Mitte. Anfangs 3 gegen 3 Spieler, später 4 gegen 4 und schließlich 6 gegen 6. 6 gegen 6 spielt man normalerweise, ab der C-Jugend (weiß ich nicht mehr ganz sicher, ich mein aber schon). In einer 6er-Mannschaft ist das Feld soweit ich weiß 9x9 Meter groß.

Pro Mannschaft sind 3 Berührungen des Balles erlaubt, bevor er wieder auf die andere Seite gespielt werden muss. Merh Berührungen sind sofort ein Fehler. Genauso wenn ein Spieler den Ball zweimal hintereinander berührt, ohne das ihn vorher ein anderer berührt hat.

Bei dem zuletzt genannten 6 gegen 6 stehen 3 Personen hinten im Feld, in der Abwehr / Annahme. Die anderen 3 stehen vorne. Zwei von den beiden bilden den Angriff, der dritte macht den Steller. Im normalen 6 gegen 6 steht der Steller vorne rechts und die beiden Angreifer stehen auf den übrigen beiden Positionen vorne links und in der Mitte.

Dann gibt es noch das Läufersystem, damit man Kompliziertes unnötig verkomplizieren kann. Das ist sehr schwer zu erklären, aber der Sinn dahinter ist, dass jeder eine feste Position hat und immer auf seine Position rennt. Somit gibt es Spieler, die immer stellen und welche, die immer angreifen / annehmen. Man kann auch einen Libero einsetzen, das ist aber noch komplizierter als das Läufersytem. Der Libero nimmt nur an.

Das Schiedgericht ist immer eine dritte Mannschaft, sie gehört zu keiner der beiden spielenden Mannschaften. Es bilden ein 1. Schiedrichter, der auf einem erhöhten Posten auf Höhe des Netzes steht und alle Fehler und alle Aktionen anzeigt (Er pfeift den Aufschlag an, pfeift ab, wenn eine Mannschaft einen Fehler gemacht hat oder der Ball aus ist usw.). Dann gibt es einen 2. Schiedsrichter, der auf der anderen Seite des Netzes auf dem Boden steht. Dieser zeigt Spielerwechsel und Auszeit an, außerdem unterstützt er den 1. Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen, wenn er sich nicht sicher ist. (Wichtig: Der Schiedsrichter hat immer recht! Egal was er sagt, auch wenn es falsch ist, was er sagt ist Gesetz und da diskutiert man auch nicht lange!). Das weitere Schiedsgericht bilden 2 Leute, die die Punkte notieren, die eine Mannschaft gemacht hat und diese Punkte zeigen sie außerdem auf einer Tafel an. Dieser Posten kann im Notfall auch alleine ausgeführt werden. Des weiteren gibt es 2 Linienrichter, die sich jeder an einer Ecke der beiden Felder aufstellen. Insgesamt braucht man für das Schiedsgericht 6 Leute, das heißt, die Anzahl einer Mannschaft.

Ein Spielzug verläuft (normalerweise) so: Das Spiel wird durch einen Aufschlag eröffnet, bei dem der Spieler, der auf der 1 steht (siehe oben), von außerhalb des Feldes (HINTER dem Feld) den Ball von unten oder von oben in das andere Feld spielt. Der Ball wird von der anderen Mannschaft im hinteren Teil des Feldes (oder, wenn er kurz gespielt wurde, die Angreifer vorne im Feld) angenommen und spielen in zu dem Steller. Der Stellt spielt den Ball möglichst hoch zu einem von den beiden Angreifern, damit diese den Ball möglichst auf die andere Seite schlagen können, damit es die andere Mannschaft schwerer mit der Annahme hat.

Man darf beim Volleyball den Ball mit jedem Körperteil berühren, auch mit dem Fuß. Nur darf man den Ball nicht "anheben", also mehr schieben oder sogar tragen statt ihn mit einer kurzen Berührung zu platzieren. Jeder Schiedrichter pfeift dies aber anders, ist immer ein bisschen nach Gefühl. Außerdem darf man nicht mit dem Fuß oder einem anderen Körperteil ins Feld der Gegner treten. Allerdings zählt dies nur, wenn der ganze Fuß drüben ist. Wenn er noch mit einem Zentimeter hinten auf der Linie in der Mitte steht, dann ist er nicht übergetreten. Dann darf man auch das Netz nicht berühren, zumindest nicht am oberen weißen Rand, den man berühren könnte, wenn man blockt (Also versucht, den Ball, den das gegenerische Team herüberspielen will, aufzuhalten, damit er wieder bei den Gegnern im Feld landet). Wenn man das Netz allerdings nur unten berührt, es aber damit herunterzeiht, damit der Ball herübergeht, dann ist das auch ein Fehler. Außerdem darf man, wie oben schon genannt, den Ball nicht zweimal hintereinander berühren.

Ein Spiel besteht aus drei Sätzen, die jeweils bis 25 Punkte gehen. Die erste Mannschaft, die 25 Punkte erreicht, gewinnt das Spiel (Beim Beachvolleyball sind es weniger Punkte). Wenn es 24:24 steht, dann geht das Spiel bis 26, damit man immer zwei Punkte Unterschied hat. So kann es immer weiter gehen, aber nur bis 32. Dann kann man auch 32:31 gewinnen. In den Jugend-Mannschaften spielt man immer nur 3 Sätze, auch wenn es dann 2:1 steht. Bei fortgeschritteneren Mannschaften muss man auch bei den Sätzen mindest zwei Vorsprung haben, man muss also zur Not noch einen Satz spielen. Auch hier kann es immer so weiter gehen, aber es werden höchstens 5 Sätze pro Spiel gespielt.

Ich schätze mal, du hast nichts von dem verstanden, was ich jetzt geschrieben habe, aber ich hoffe, du weißt meine Mühe zu schätzen. ;)

Außerdem hättest du auch bei Wikipedia gucken können, da wird es sehr genau erklärt. ;)

0

Hi,

ich gehe davon aus, dass du bis jetzt noch nichts über das volleyball weist, d.h. ich kann dir unmöglich alles aufzählen, was du gefragt hast. ich erkläre dir mal das notwendige bei weiteren fragen kannst du mir ja nochmal schreiben.

es stehen 6 mann auf dem feld eingeteilt in position 1, 2, 3, 4, 5 und 6 der, der aufschlag hat ist position 1 danach zählt man gegen den uhrzeigersinn weiter (3 vorne 3 hinten, d.h. 1, 5 und 6 sind hinten und 2, 3, 4 sind vorne. hinterspieler dürfen vor der 3 meterlinie nicht über dem netz schlagen (bzw. ball berühren, somit auch kein blocken)

vorderspieler sind angreifer und blocker (hauptsächlich)

1 oder 2 sind meistens steller(abhängig von der spielweise, diese ist meistens abhängig vom team(geeignete spieler oder nicht), diese nehmen immer den 2. ballkontakt und stellen zum angreifen.

fehler ist alles außer mit 3 ballkontakten über das netz innerhalb der antennen ins 9x9m feld.

übertritt bei aufschlag, hinterspielen spielen vor der 3 meterlinie über der netzkante, 2 kontakte einer person, übertritt ins andere feld, netzberührung am weißen band oder spielbehinderung, unsauberes spielen, etc. sind auch fehler.

gezählt wird beim hallenvolleyball bis 25 punkte bis ein team 3 sätze gewonnen hat (der fünfte satz geht nur bis 15 punkte. gezählt wird jeder punkt, auch bei gegnerischem aufschlag (früher zählte das nicht). aufschlag hat wer einen punkt gemacht hat. eringt man sich den aufschlag neu, werden die positionierungen einmal gegen den uhrzeigersinn routiert.

bei fragen einfach schreiben.

PS: das war nur ein bruchteil um die groben regeln und fähigkeiten zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?