Vereinsnahme in Rechnungsstellung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist sicher sinnvoll, wenn die Rechnung auf den Verein (Name und Adresse) ausgestellt ist. Wenn die Rechnung auf deinen Namen ausgestellt ist und du dein Geld vom Verein zurück bekommen möchtest, musst du das nämlich wiederum dem Verein in Rechnung stellen. Ziemlich kompliziert.

Du kannst aber nicht deine Privatquittung (denn als diese gilt sie ohne Vereinsnamen) in die Kasse legen und dir das Geld herausholen. Sonst könnte ja jedes Unternehmen die Privatquittungen ihrer Mitarbeiter / Freunde einsammeln und in die Buchhaltung geben, um den Gewinn zu schmälern. ;)

HG

Am einfachsten ist es, wenn die Rechnung an den Verein geht und dieser sie auch bezahlt.

Dann muss als Rechnungsempfänger natürlich der Verein genannt werden.

.

Es ist aber auch möglich, dass du selber das Büromaterial kaufst und dir die Ausgaben dann vom Verein ersetzen lässt. Dieser Auslagenersatz steht dir nach § 670 BGB gesetzlich zu, sofern du Beauftragter des Vereines bist (das bist du, wenn du einen entsprechenden Auftrag durch Satzung oder Vorstandsbeschluss hast).

Dazu aus dem BGB:

.

§ 670 Ersatz von Aufwendungen

Macht der Beauftragte zum Zwecke der Ausführung des Auftrags Aufwendungen, die er den Umständen nach für erforderlich halten darf, so ist der Auftraggeber zum Ersatz verpflichtet.

.

In diesem Falle sollte natürlich dein Name auf der Rechnung stehen.

also du kannst dir eine Rechnung geben lassen und dein Verein gibt dir das Geld,finde ich persönlich aber ein bischen daneben,ok du bist Schriftführerin bekommst du für deinen Job im Verein auch Geld ? Schreib es mit deinem PC ( das Protokoll ) und schick es via E-mail an den Vorstand ( mein Tip ) Pc hast du ja sonnst könntest hir nicht posten.

Der Vereinsname muß in der Rechnung auftauchen


JotEs  20.09.2010, 09:36

Nein, das ist nicht zwingend notwendig (beachte dazu auch meinen Beitrag).

0