Übersensibilisierung

6 Antworten

ich erlebe es an mir...dass ich von äusserlichen Reizen ( z.B. Strassenlärm, schnelles / dauerhaftes Reden, lautes Geschrei,...) schnell geistig und seelisch erschöpft bin!

muss dazu sagen, dass ich an einer PTBS leide und in diesem Zusammenhang das oben beschriebene eine Folge dieser PTBS ist.

meine Seele ist quasie von dem jahrelang erlebten Trauma überlastet, erschöpft, ausgepauert - so dass ich subjektiv empfundene belastene Reize nicht gut verarbeiten / selektieren kann ! ich kann mich nicht dauerhaft konzentrieren, Gesprächen nicht lange folgen, mein Kopf schaltet irgendwann ab.

folglich brauche ich viel schlaf, rückzugsmöglichkeiten...úm meine energieresever wieder aufzuladen ! ich vergesse viel und oft mir erzähltes...

ich weiss nicht, ob dir meine antwort eine hilfe ist für das was du wissen möchtest.

fühlte mich jedenfalls angesprochen, mich zu deiner frage zu äussern :-) !

GLG

 - (Psychologie, Übersensibilisierung)

Klingt mir eher nach Autismus. Alle äußeren Reize hämmern permanent ungefiltert auf die Person ein, wir können uns auf z.B. Geräuche oder einen Baum (sehen) "konzentrieren" und andere Sinne "zurückstellen", Autisten können dies nicht. Deshalb beissen oder schlagen sie sich auch bei Stress oft selbst, da Schmerz eine sehr klare Sache ist... so finden sie ihre "Mitte" wieder.

ich halte diese These ja doch für sehr gewagt. das man gleich vom schlimmsten ausgehen muss -.-´

0

Guten Abend, mein Name ist Sven Christian und ich habe eine Frage an Sie: ich bin seit einiger Zeit in Psychotherapeutischer Behandlung und gestern sagte mein Arzt, dass ich Persönlichkeitsstörung hätte und wahrscheinlich auch eine posttraumatische belastungsstörung. ich war 2007 auf Grund einer shr schweren Krankheit ganz Körpergelähmt und musste über zwei Jahre das laufen neu lernen und habe immer noch eine Polyneuropathie usw. ausserdem habe ich meine 2 Kinder verloren und natürlich ist da was mit mir nicht in Ordnung. Schon als Kind hatte ich autistische züge u.-Aufmerksamkeitsdefizitstörung. Nichts wurde behandelt sondern ich bin in der frühkindliche Prägungsphase verwahrlost und soweit ich mich errinere auch ohne Liebe, Verständnis oder sowas wie Nest Wärme aufgewachsen. Ausserdem haben mein Vater und auch mein Opa als ich noch sehr klein war sich das leben genommen usw. Es gibt wirklich viele Talente in mir die höchstwahrscheinlich auch nie das Tageslicht erblicken, weil ich in Wahrheit in einen tiefen Loch sitze wo Neurosen, Traurigkeit, Kümmer, Selbstmitleid, Selbsthass und schon garnicht klare Verhaltens und/oder Daseinsmuster möglich sind. Ist Heilung möglich??

Im voraus Danke!

Das muss nicht immer krankhaft sein, es kann auch einfach in dem Zusammenhang verwendet werden, dass Menschen übersensibel reagieren, Dinge und Ereignisse überbewerten. An Schulen führt sowas schnell zu Mobing. Da gelten solche "Sensibelchen" (wenns es Männer sind) schnell als schwul.

Hypersensibilisierung! Das ist eine Behandlungsmethode für Allerigker. Dabei wird das, wogegen man allergisch ist, kleindosiert verabreicht. Später wird die Dosis erhöht bis man irgendwann hoffentlich nicht mehr allergisch ist. Bei mir hats nicht funktioniert... habe immer noch Heuschnupfen... Bin jede Woche zum Arzt und hab mir ne Spritze geben lassen und wofür... oje, oje... aber es gibt auch viele Leute wo es geklappt hat!

Nein,das meine ich nicht. Das ist eine Art psychische Krankung. Leute nehmen dann viel mehr Eindrücke war und werden von diesen schneller erschöpft.

0

Was möchtest Du wissen?