Überflüssig auf der Welt?

41 Antworten

Ich hatte das auch mal. Ich hatte das Gefühl überflüssig, dumm und sch***e zu sein. Irgendwann hab ich ein nettes Mädchen kennengelernt, dass mir beigebracht hat, dass man alleine für sein Schicksal und Leben verantwortlich ist. Man sollte den Kopf nicht zu hoch in die Luft halten, aber auch nicht hängen lassen. Du kannst erhobenen Hauptes durch die Welt spatzieren. Denk nicht an das, was die anderen von dir denken, schraub deswegen nicht deinen wert nach unten. Die anderen sind nicht mehr wert als du, nur weil sie dich runtermachen. Du bist genauso viel wert wie alle anderen auch und gegen die Beleidigungen solltest du dich wehren. Zeig Rückrat, lass nicht alles über dich ergehen, sonst werden sie nie Respekt vor dir haben und auch nie aufhören dich zu ärgern. Jeder Mensch hat was besonderes in sich!:)

Hallo. Deine frage lasst darauf schliessen, das es Dir im moment nicht besonders gut geht.Das war sicherlich auch mal anders. Weißt Du, jeder Mensch entscheidet selbst ob er/sie wichtig ist.Aber das wird nicht einfach wie vor einem Gericht entschieden sondern über die Art wie Du von anderen wahrgenommen wirst. Viele Menschen sind leider überwiegend sehr oberflächlich und so verhalten sie sich dann auch. Das erlebst Du grade ganz extrem. Aber es gibt auch viele sogar sehr viele Leute die echt cool sind. Wir alle sind genetisch bedingt Herdentiere und suchen in der Regel immer den kontakt zu anderen. Auf die Spanne deines ganzen Lebens gesehen verbringst Du sowieso nur einen kleinen Teil davon in der Gesellschaft anderer Menschen. Versuche doch bitte Dir selbst zu genügen. Ich hab das auch erst lernen müssen Aber es dauert gar nicht lange und Du strahlst etwas für dich völlig neues aus - SELBSTBEWUSSTSEIN. Es kommt von ganz alleine, jeden Tag etwas mehr. Nimm' Dir mal ein gutes Buch oder einen interresanten Online-Beitrag zur Hand, setze dich in ein kleines Cafe.Hast Du mal das Buch "Nachrichten aus einem anderen Universum" von Frank Schätzing oder "Der Schwarm" ebenfalls von Ihm, gelesen? Ich empfehle es Dir. Dann wird Dir Bewusst, das wir Menschen alle wichtig und unwichtig zugleich sind. Ist nicht ganz einfach zu verstehen, nicht wahr? Aber ich bin sicher das Du es von ganz allein herausfindest. Du solltest Dir deine Gesellschaft auch sehr genau auswählen. Oberflächliche Menschen interressieren sich auch nur für Oberflächlichkeiten. Damit kannst Du Offensichtlich nichts anfangen. Aber wie erkenne ich jemanden , der etwas Tiefgründiger und ernsthafter ist? Ich sehe es in seinen Augen, an seinem Lächeln an vielen auf den ersten Blick unwichtigen Sachen - aber Du erkennst sie mit zielstrebiger Sicherheit. Natürlich bleiben Dir auch dann nicht immer Enttäuschungen erspart, aber eine Enttäuschung hat auch eine sehr wertvolle seite - Du wirst dann nicht mehr getäuscht und hast schon wieder was für den rest deines Lebens gelernt. Meistens snd es eben sehr besondere Menschen, die sich so wie Du grade auch, sehr missverstanden und fehl am Platz fühlen. Denk mal an die schönen Stunden in deinem Leben. Was hat sich verändert? Du hast dich verändert. Deine Ansprüche sind gewachsen. Die Anzahl Deiner Bekanntschaften ist gewachsen und das Risiko getäuscht zu werden ist leider mitgewachsen. Es gibt soviele nette Menschen da draussen. Bitte lass' dich nicht so hängen. Tritt doch vielleicht einem interressantem Verein bei. Muss nicht immer Sport sein, kann auch um Talent oder Wissen (Umweltschutz, Greenpeace, Schachclub blablabla...). Es gibt viele Möglichkeiten ganz zwanglos Menschen kennenzulernen, so wie sie in der Regel wirklich sind. Dann kann eine Freundschaft auch wirklich wachsen. Die fallen nicht einfach vom Himmel oder sind plötzlich da. Die müssen wachsen wie eine Pflanze und Wurzeln bekommen, dann können sie wirklich stark werden. Und Du wirst auch ein bisschen stärker. Ich glaube das ein wirklich wichtiger Mensch auch etwas Demut allem gegenüber zeigt. Seien es Tiere , Bäume, andere Menschen eben einfach alles. Leute die sich selbst für zu wichtig halten, werden niemals Deine Freunde werden, weil sie selbst ja viel wichtiger sind. Verstehst Du worauf ich hinaus will? Lerne auch auf dein "Bauchgefühl", Deine Intuition zu hören. Das ist meistens das richtige, wenn es darum geht, die richtigen und ernsthaften und wertvollen Menschen zu treffen. Ich hoffe ganz fest, das Dir meine Worte etwas helfen konnten und schicke Dir meine besten Wünshe. Wo immer Du auch bist.

Und ich frage mich was für Leute Du kennst.Darauf kann man ruhig verzichten. Es gibr einige Möglichkeiten um aus dieser Isolation herauszukommen, die Grundvorraussetzung ist aber immer das Du aus Deinem Schneckenhaus hervor kommst.

Wie wäre es mit einer Mitgliedschaft in einem Sportverein?Es gibt soviele Sportarten und selbst wenn Dich keine interressiert --- es werden immer helfende Hände gebraucht. Der Kontakt kommt automatisch. Ehrenamtliche Betätigung - wie wäre es mit einer Mithilfe bei der Tafel, Seniorenheim oder Tierheim? Du siehst es gibt viele Leute denen DU helfen kannst und die Dir Anerkennung und evtl Freundschaft geben.Probiere es einfach mal.

Wäre eine Welt ohne Krieg überhaupt möglich?

Ich stelle mir sehr oft vor, wie es wäre in einer Welt aufzuwachen, in der alle friedlich miteinander umgehen, in der wir unsere Erde nicht zerstören und ausbeuten? Aber wäre sowas überhaupt möglich? So rein theoretisch? Oder ist der Mensch einfach so gepolt, dass er einen Anführer braucht bzw sein will? Ich denke oft an Selbstmord, weil ich in so einer schrecklichen Welt gar nicht leben möchte! Kann das nicht einfach nur ein Albtraum sein? Aber wäre eine Welt ohne Krieg möglich, ohne Rangordnung?

...zur Frage

Ab wann nimmt man Hundefutter für "alte" Hunde/Hundesenioren und ist das überhaupt wichtig?

Braucht der Hund dann tatsächlich andere Inhaltsstoffe oder ist das nur eine Marketinggeschichte und überflüssig? Und wenn doch was dran ist, ab wan sollte man Hundefutter für ältere Hunde füttern?

...zur Frage

Wie kann man die Welt als einfacher Mensch besser machen?

...zur Frage

Was hat das Leiden der Tiere für einen Sinn?

Dabei mein ich das in diesem spirituellen Sinne. In der Esoterik-Szene sagt man ja, dass man sich selber sein Leiden aussucht, damit man daran wächst. Das heißt, dass man z.B aus Liebeskummer lernt loszulassen, durch den Tod Verwandter lernt zu akzeptieren etc. aber was hat das Leiden der Tiere für einen Sinn? Was hätte es im Leben für einen Sinn von irgendwelchen Tierquälerin verbrannt, gequält und gefoltert zu werden? Lernt man daraus was? Natürlich nicht. Mein leidet einfach nur unvorstellbar gewaltig, kann mir das jemand bitte erklären? Und nein, ich will bitte keine Antworten von Atheisten, die mir schreiben "Es ist halt so", sondern ich möchte eine philosophische Theorie, vor allem von den ganzen "Gläubigen".

Würde mich sehr auf Antworten freuen LG Adolf69

...zur Frage

Vermute Erbschleicherei?

Meine 81 jährige Nachbarin ist vor Jahren schwer gestürzt. Zu dem Zeitpunkt hatte sie niemanden der sich um sie und ihre Angelegenheiten kümmern konnte (Bankgeschäfte, Briefe,Einkauf etc) Sie hat dann einige Vollmachten für einen weiteren Nachbarn geschrieben, der diese Dinge für sie erledigte. Dabei ist es geblieben ( wurde notariell beglaubigt ) Diese Nachbarn zogen weg, behielten aber alle Vollmachten. Jedoch kassieren sie für jedwede Tätigkeit jeweils bestimmte Geldbeträge für ihre "Unkosten". Monatlicher Einkauf zb wurde mit 50 Euro berechnet, Fahrten zu Arztbesuchen zb mit 30 Euro, Mülleimer raus stellen 10 Euro etc. Dies wurde über Jahre so bei behalten, es gab auch einige kleinere vier stellige Summen als Leihgabe oder Geschenke von der alten Dame an diese Nachbarn. Nun zog ich vor zwei Jahren in dieses Haus und bot meiner Nachbarin an, diese Tätigkeiten kostenfrei für sie zu übernehmen. A aus Respekt und Freundschaft und b weil ich im Haus lebe und schneller vor Ort sein kann wenn die Nachbarin Hilfe braucht. Wir verstehen uns blind und für mich ist es selbstverständlich einen guten Kontakt zu ihr zu pflegen. So sitzen wir gemeinsam im Garten, erzählen, diskutieren, lesen, reden über Gott und die Welt. Besuchen uns fast täglich gegenseitig, einfach so ohne jegliche Hintergedanken. Sie ist noch fit, versorgt sich und den Haushalt alleine und bekommt noch Hilfe vom Pflegedienst. In letzter Zeit werde ich nun argwöhnisch von den ehemaligen Nachbarn beobachtet - was mich nicht stört, da ich nichts zu verbergen habe. Es wird jedoch gegenüber meiner Nachbarin geäußert, sie solle doch vorsichtig sein und mir bitte kein Geld geben wenn ich etwas für sie erledige. Schließlich hätten sie sich die ganzen Jahre darum gekümmert und nun fühlen sie sich durch mich zurück gesetzt. Niemand könne ihnen erzählen dass ich das umsonst machen würde etc. Als Krönung wird meiner Nachbarin vor gerechnet was sie noch an Bargeld zuhause haben müsste, wenn diese bittet ihr doch von ihrem ersparten Geld eine gewisse Summe zu bringen die sie braucht um irgend etwas zu kaufen oder zu bezahlen. Ihr angespartes "Vermögen" das bei diesen Leuten liegt beträgt etwa 1.500 Euro. Weitere 2000 Euro habe man für sie angelegt aber die alte Dame weiß weder wo dieses Geld liegt noch wie es überhaupt angelegt wurde. Sie wird gefragt was sie denn mit diesem Geld was sie sich erbittet machen wolle und was sie in ihrem Alter überhaupt noch bräuchte ...Ich finde das alles unverschämt weil es nicht das Geld der ehemaligen Nachbarn ist, sondern das der alten Dame und ich denke sie darf damit machen was sie will. Sie sagt immer das letzte Hemd hat keine Taschen und so möchte sie sich noch jetzt im Alter ihr restliches Leben verschönern und ich denke sie hat dazu alles Recht dieser Welt. Natürlich störe ich jetzt diese ehemaligen Nachbarn in ihrem tun und dass sie auf mich sauer sind, ist mir allzu verständlich, lasse ich doch ihre Geldquelle erheblich versiegen.

...zur Frage

Nutzlos und Überflüssig,,! Pubertät?

Ich (13w) Fühle mich zurzeit voll nutzlos und überflüssig. Ich denke zurzeit, dass mich niemand braucht. Ich ziehe mich immer mehr in mein Zimmer zurück. Niemand fragt mich, wie es mir geht. Ich habe sehr viele Probleme im Moment und ich kann einfach nicht mehr. Mein Lehrer interessiert sich auch nicht mehr für mich, er hat mir damals zugehört, als es mir mies ging. Ich könnte die ganze Zeit weinen, weil ich mich selbst Hasse.

  • Ich fühle mich zu Fett und zu Hässlich.

  • Fühle mich Nutzlos und Überflüssig.

  • Liebeskummer.

  • Könnte jede Sekunde anfange zu Weinen.

  • Schulprobleme.

  • Zieh mich immer in mein Zimmer zurück.

  • Probleme mit Eltern.

  • Selbstmordgedanken !! Ritzen..

  • Mir ist oft Schwindlig, Schlecht

Warum fühle ich mich so ? Liegt das an der Pubertät ? Ich kann einfach nicht mehr :/ Lg <3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?