Die Welt ist böse-lohnt es sich noch eine Familie zu gründen?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich verstehe Dich sehr gut, Lejli, denn Du hast Recht: Die Welt ist böse. Und es ist eine rasante Entwicklung dahin, daß es immer schlimmer damit wird. Aus Deiner Frage geht nicht hervor, ob Du überhaupt schon einen Partner hast oder verheiratet bist. Ist dem so? Das wäre ja Vorraussetzung dafür, aus meiner persönlichen (christlichen) Sicht auch die Heirat. Wenn Du keinen Partner hast, dann sei doch völlig unbesorgt. Niemand zwingt Dich, einen Partner zu haben, zu heiraten, u.s.w.. Schon gar nicht Gott. Weißt Du, daß Du ihm noch viel besser dienen kannst, wenn Du allein bleibst? Dein Herz kann dann ungeteilt sein, Du musst Dir keine Gedanken machen, Deinem Partner zu gefallen, der womöglich Dinge von Dir verlangt, die aus Gottes Sicht nicht gut wären. Gott hat aber auch nichts dagegen, wenn Du einen Partner haben und heiraten möchtest. Im zweiten Fall, wenn Du schon einen Partner hast, heiratest, u.s.w., dann wäre es richtig, eine Schwangerschaft nicht zu verhindern. Es sei denn, ihr hättet in der Beziehung aus gewichtigen Gründen keinen Geschlechtsverkehr (z.B. gesundheitlich) was ja aber eher die Ausnahme ist. Es ist nicht unser menschliches Ding, und Gedanken darüber zu machen, wie Gott das organisieren will (Überbevölkerung?) oder wie er für die Kinder sorgen will, in so einer ungerechten Welt. Er ist SEIN Ding, Gottes, verstehst Du? Er ist allmächtig. Er lässt uns in der Bibel wissen, daß er sich wünscht, daß wir uns vermehren, denn er wünscht sich Kinder, Menschen, die einst bei ihm sind. Über jeden einzelnen, jeden Menschen mehr, der einst bei ihm sein kann, freut er sich! Er liebt die Menschen, darum hat er sie doch geschaffen!! Jeder neu Geborene Mensch hat grundsätzlich die Möglichkeit, zu Gott zu finden und gerettet zu werden, wenn er auf seinen Sohn hört. Natürlich liebt Gott nicht die Ungerechtigkeit und Bosheit, er hasst sogar die, die von Herzen bewusst böse sind und andere verletzen, die er liebt (Römer 9,13; Maleachi 1,2-3; Obadja 10) Damit meine ich nicht die, die es aus Unwissenheit tun, weil sie z.B. noch nicht zu Gott gefunden haben. Diese liebt er ebenso, trotz ihrer Sünden. Liebe Lejla, überlasse es Gott: Er ist sein Wille, daß wir uns mehren, und es ist Unrecht, dies bewusst zu verhindern. Unsere Gedanken sind nicht seine Gedanken, was wissen wir schon gegen ihn, den Schöpfer des Universums und allen Lebens? Ein Nichts.


"Nicht einmal die Tiefe des Menschenherzens könnt ihr ergründen und die Gedanken seines Geistes erfassen. Wie wollt ihr dann Gott erforschen, der das alles geschaffen hat? Wie wollt ihr seine Gedanken erkennen und seine Absichten verstehen?..." (Judit 8,14)

Danke, Lejli! Bitte lese dazu noch, was ich unter der Antwort von Misswahlchen als Kommentar geschrieben habe. Das ist auch noch wichtig dazu.

0

Siehe auch bei AndyvanKenandy

0
@wahrheitsfreund

Lohnt es sich eine familie zu gründen?? Noch nie ging es den menschen so gut wie heute, früher mußten die frauen die wäsche selbst waschen mit rubbeln, die kohleöfen beschicken, die böden bohnern, das essen selbst säubern schnippeln und kochen, es gab keine kühlschränke, keine tiefkühltruhen, es gab kein Kindergeld, kein Elterngeld, keine Grundsicherung, keine Sozialhilfe und trotz dem wurde 3 bis 6 Kinder groß. Also bitte keine Zukunftsängste.

0
@hell11

hell11, wie mir scheint, hast du den Sinn dieser Frage nicht im Geringsten verstanden.

0

@ wahrheitsfreund:

Die Welt ist nicht "böse". "Es ist, was es ist - sagt die Liebe" (Erich Fried).

"Die Welt ist weder gut noch schlecht..." heißt es woanders - "...sie ist gut und schlecht". Und zwar je nachdem, wie Menschen das, was ihnen im Leben widerfährt, beurteilen. Ab sie das "Schlechte" an einer Sache erkennen oder das "Gute".

0
@heureka47

Heureka, öffne Deine Augen und sieh Dir die Welt an! Betrachte diese Aussage: "Behandelt eure Nächsten so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt." Das ist Aussage von Jesus in Matthäus 7,12 und erklärt das Gebot der Nächstenliebe. Wo wird auf der Welt so gehandelt? Die Welt wäre vollkommen, ohne Böses, wenn alle dies täten, das leuchtet jedem ein. Aber sie tun das Gegenteil dessen, praktizieren Egoismus! DArum ist es so wie ich sagte: Die Welt ist böse. Letztlich zählt die Absicht des Menschen im Herzen vor Gott, nicht das Resultat.

0

hi,

Lejli,

deine Frage finde ich sehr interessant. Auch ich habe sie mir einmal gestellt.

Natürlich gibt es auf der Welt viele grausame Ereignisse: Kriege, Morde, Terror-Anschläge. Vieles davon hat es auch in der Vergangenheit schon gegeben. Allerdings sind noch Ereignisse dazu gekommen wie z.B.Umweltzerstörung, Tiersterben usw.

Daher kann ich deine Frage gut verstehen und deine Bedenken, in diese Welt noch Kinder zu setzen!

Hinzu kommen ja auch ungünstige Entwicklungen, wie z.B. die Wertvorstellungen des Menschen bezüglich Materialismus usw.

Diese Probleme haben allerdings Menschen zu keiner Zeit davon abgehalten, ihr Leben so gut wie es geht zu gestalten. Die Menschen sind zum Glück so "angelegt", eher das Positive zu sehen und sich des Lebens zu erfreuen.

So haben sie sich trotz der Probleme weiter verliebt und bekommen auch weiterhin Kinder.

Geh einmal in einen Kindergarten, dann kann du dort beobachten, wie sich Kinder freuen können. Haben sie dann noch ein förderndes Elternhaus ,werden sie ihrem Leben selbst auch (später) Sinn und Zweck geben können!

Der Mensch ist angelegt, auch unter schwierigen Bedingungen sein Leben als lebenswert zu betrachten!

Allerdings würde mein Rat bei einer Frage aus einem Entwicklungsland wohl schon dahingehend ausfallen, daß ich auf die oft fehlende Befriedigung der Grundbedürfnisse verweisen und eher warnen würde, ein (weiteres) Kind in die Welt zu setzen!


leb einfach dein leben so wie es dir gefällt.kinder brauchst keine dafür sorgen andere damit es genug gibt und die menschheit nicht ausstirbt

Die Welt ist nicht komplett böse... aber wenn du keine Kinder möchtest, ist das doch ok. Immerhin ist es deine Entscheidung. Und noch hast du ja auch ein paar Jahre Zeit. Heut zu Tage muss man doch nicht mehr mit unter 30 Kind und Mann haben.
Evtl. ändert sich deine Einstellung irgendwann. Und zu deiner Frage, welches Argument man angeben könnte, ohne verspottet zu werden... da gibt es nur die Wahrheit: ich möchte keine Kinder. Punkt aus. Wie schon geschrieben, es ist dein Leben und somit deine Entscheidung.

Du machst dir nur unnötige Gedanken, die sich von selbst erledigen, wenn dir die Liebe begegnet.

Deine religiöse Einstellung und dein gelebter Glaube beruhen doch im tiefsten Innern darauf, den Willen Gottes zu erfüllen. Woher willst du wissen, dass er dich nicht zur Mutterschaft berufen hat ? Du solltest nicht deine Einstellung dem lieben Gott unterstellen, der doch ganz andere Möglichkeiten hat, das Böse zum Guten zu wenden und wann die Endzeit kommt, weiß nur Gott.

Gott ist mit dieser Welt noch lange nicht fertig und er hört nicht auf, Neues zu schaffen und zu bewegen. Wir dürfen als Christen nicht passiv das Elend der Welt beklagen, sondern haben die Möglichkeit, aktiv was zu verändern. Gott hat keine anderen Hände als die unseren.

Du bist frei, dein Leben so zu gestalten, wie du es möchtest und für richtig findest. Aber bleib offen für Gottes guten Plan für dich, denn er weiß letztlich am besten, wozu du berufen bist und was dich glücklich macht. Warte einfach ab und lass es auf dich zukommen.

Was möchtest Du wissen?