Traumberuf Lektor

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Teresa,

hast Du schon mal auf www.vfll.de geschaut? Dort findest Du viel Interessantes zum Thema Freie Lektoren. Außerdem empfehle ich Dir das Buch von Walter Hömberg, Lektor im Buchverlag, Konstanz 2010.

Übrigens gibt es kein Muss, was den Werdegang zur Lektorin betrifft. Wenn Du Belletristik lektorieren möchtest, solltest Du schon Sprach- und Literaturwissenschaften studieren. Es kann aber auch etwas anderes als Germanistik sein. Als Ergänzung bietet sich Buchwissenschaft an, z.B. in Erlangen, mit tollen Möglichkeiten, sich zu spezialisieren.

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Marion

Du musst nicht Germanistik studieren, um Lektorin zu werden. Das ist oft sogar nicht einmal so wichtig. Die Fähigkeiten fürs Schreiben schult man in jedem geistes- und sozialwissenschaftlichen Studium. Und aus eigener Erfahrung kann ich berichten: Mir hat mein Germanistik-Studium in Bezug auf den Lektorenberufswunsch wenig geholfen. Germanistik ist eher nur gut, um allen  zeigen zu können "Seht her, ich habe Germanistik studiert". Das imponiert - auch potentiellen Kunden.

Vielmehr aber habe ich meine Textarbeitsfähigkeiten und Buchbranchenkenntnisse in der Freizeit geschult und mein Soziologiestudium war mir für die wirtschaftliche Seite der Textberufe nützlicher als mein Germanistikstudium. Es kommt da sicherlich aber auch auf die Uni an. Bloß nicht glauben, Germanistik ist gleich Germanistik. Außerdem glaube ich, dass man mit dem Studium von Verlagswesen/Buchwissenschaft beim Lektorenberuf besser fährt als mit klassischer Germanistik. Besser fährt man auch mit konkreten Weiterbildungen für Lektoren, über dergleichen informiert auch der VFLL.

 

Wenn Du Germanistik studierst, hast Du ja in der Regel schon das ganze Paket (Literatur- und Sprachwissenschaft).

Ich persönlich würde als Nebenfach das studieren, was mich interessiert, Punkt.

Vielleicht wäre es für diesen Beruf hilfreich, etwas zu studieren, wo man sich noch ein möglichst breites Allgemeinwissen in Kultur/Literatur aneignen kann - englische Literatur etwa oder auch Geschichte könnte ich mir als sinnvoll vorstellen.

Jurist oder Lektor?

Ich stehe gerade in der Phase des Lebens, in der ich mich für meine berufliche Laufbahn entscheiden muss. Allerdings bin ich wirklich hin- und hergerissen. Als Jurist würde ich wahrscheinlich in Richtung Notariat gehen.

Allerdings kann ich mich wirklich nicht entscheiden und Mr deshalb weitere Meinungen anhören.

Jetzt meine Bitte an die Leser: Habt ihr Argumente für oder gegen einen Beruf?

...zur Frage

Lektor oder etwas ähnliches - welches Studium?

Huhu Leute.

Mein derzeitiger Berufswunsch befasst sich mit Büchern. Der Beruf Lektor schien mir passend zu sein. Andere Alternativen, die sich mit meiner Kreativität und Liebe zum Buch auseinandersetzen sind mit leider noch nicht eingefallen - habt ihr noch andere Ideen?

Ich habe viel über ein passendes Studium für den Lektorenberuf gelesen, von Literaturwissenschaft, über Buchwissenschaft bis hin zu Germanistik.

(Ich bin völlig untalentiert in Naturwissenschaften, also wäre ein Studium mit viel Mathe oder Informatik nicht passend.)

Habt ihr eine Idee, welches Studium mich mehr in Richtung des Berufes bringt und welche Berufsalternativen (am besten mit Studium) gibt es zum Thema Buch/Schreiben, die auch eine Zukunft haben?

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße! :)

...zur Frage

Um welches Stilmittel handelt es sich bei diesen Beispielen?

Welches Stilmittel wird verwendet, wenn man Ausdrücke benutzt wie: "...zur Kasse gebeten." oder "Abgeordnete STEHEN HINTER Kanzlerin."

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen einem "Germanistik" und einem "Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaften" Studium?

Ich interessiere mich für ein Studium an der Uni Freiburg im Fach "Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaften". Da dieser Studiengang aber offensichtlich sowohl Sprache als auch Literatur umfasst, frage ich mich, wo der Unterschied zur Germanistik liegt. Ist das nicht genau das Gleiche? Und welcher Studiengang wäre besser geeignet, um später als Lektor bzw. im Verlagswesen zu arbeiten? Germanistik hat für mich den faden "Deutschlehrer"-Nachgeschmack und da ich mich für etwas in die Richtung überhaupt nicht begeistern kann, und mir mehr an der Beschäftigung mit Literatur liegt, tendiere ich zu den Deutschen Sprach- und Literaturwissenschaften, aber ich bin unsicher. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

...zur Frage

Studieren in Münster: Kombination von Buchwissenschaft und Germanistik?!

Hi!

In ein paar Monaten mache ich mein Abitur und es stellt sich die Frage nach einem geeigneten Studiengang. Ich würde später gerne im Verlagswesen, bevorzugt ist das Berufsbild der Lektorin, tätig werden. Habe mich bereits schlau gelesen, was Studiengänge angeht, die für den Beruf ratsam sind; ich habe mich für** Buchwissenschaft** und einen Teilbereich der Germanistik (entweder Neue deutsche Literatur (NdL) oder Sprachwissenschaft) entschieden und muss jetzt wissen, ob und wie diese beiden Fächer an der Uni Münster kombinierbar sind. Habe mich vorhin ausgiebig mit deren Internetseite beschäftigt, finde jedoch keine Antwort und auch keine allgemeinen Infos zu Fächerkombinationen (immer nur in Bezug auf Lehramt).

Ich hoffe, irgendwer kann mir helfen. Ich bin froh über jede Antwort!

...zur Frage

verzweifelt - was beruflich machen?

Hallo, bin etwas verzweifelt und hoffe dass ihr mir helfen könnt...studiere nun im dritten Semester Deutsche Sprach-und Literaturwissenschaft (Hauptfach) und Volkswirtschaftslehre (Nebenfach) und merke irgendwie dass es nicht so meins ist, wobei diese zwei Disziplinen stets meine liebsten Hobbys waren, in der Schule habe ich Wirtschaft geliebt, aber in der Uni ist das alles sehr mathematisch und darin war ich noch nie so besonders gut, was Literaturwissenschaften angeht, so merkte ich schnell dass ich etwa mit Mediävistik und paar anderen Sachen überhaupt nicht zurechtkomme, und so fehlte mir die Leidenschaft für die Wissenschaft, selbst wenn ich gerne lese, und hobbymäßig Bücher schreibe...ich hätte es mir auch irgendwie anders vorgestellt..zum einen wie diese Wissenschaft selbst gelehrt wird und zum anderen das Studentenleben..auch darin bin ich nicht sehr glücklich, in Seminaren und Vorlesungen ist man so sehr anonym, die Studenten, die da neben einem sitzen, reden nicht mal etwas miteinander, schauen nur immer in ihre Handys und warten bis der Prof. endlich die Seminarsitzung eröffnet...die Begegnungen mit Studenten sind daher meist unpersönlich, und oberflächlich..jedenfalls ist das auch nicht so schlimm, als die mir wahrscheinlich fehlende Lust für mein Studienfach..doch was könnte ich machen, wenn ich nun im dritten Semester mein Studium abbreche...mein Abi habe ich mit 3,1 bestanden, und daher habe ich viele Fächer, die ich alternativ interessehalber studiert hätte, nicht studieren können, und von den Fächern, die ich an meiner Uni ohne NC studieren kann, sind Literaturwissenschaft und VWL noch die einzigen, die ich mir vorstellen kann...dass mir Literaturwissenschaften nun nicht so gefällt, ist umso bitterer als dass ich ein Jahr vor Studienbeginn einen Französischkurs in Frankreich gemacht habe, um nachträglich das allgemeine Abi zu erhalten (hatte in der bayrischen Berufsoberschule Klasse 13 nur das fachgebundene Abi im Wirtschaftszweig...und das reichte mir für mein damaliges Wunschfach, Literaturwissenschaft, nicht)...beruflich gesehen wäre ich am liebsten professioneller Leichtathlet geworden oder - was vielleicht immer noch möglich ist, aber noch sehr unsicher - freier Schriftsteller...könnt ihr mir (27.J.) vielleicht Empfehlungen geben, was ich beruflich machen könnte (Ausbildung, ein anderes Studium etc.) wo ich meine zwei Leidenschaften Literatur und Sport verbinden könnte?danke. liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?