Tochter läuft draußen nicht!

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In fremder Umgebung ist sie eben unsicher und lieber bei den Eltern. Lass ihr Zeit. Irgendwann wird die Neugier größer als die Angst.

Nimm sie halt an die Hand, ist ihr vielleicht unsicheres unbekanntes Geläuf. Meine hatte sich etwa in dem Alter auf der Wiese die Arme und die Beine hochgehalten, dass sie fast nur auf'm Buchnabel da lag - sind vielleicht neue Gefühle, neue Erfahrungen-manche Mäuse sind halt extrem sensibel

An die Hand nehmen geht auch nicht, das nimmt sie förmlich als einladung auf den Arm genommen zu werden.

0

meine haben bei Schnee gestreikt, da sind die im Kindergarten nicht mit den anderen Kindern Schlitten gefahren, sondern sind auf dem gefegten geblieben...

"Pedantisch und lehrsüchtig wie wir sind, wollen wir den Kindern beibringen, was sie allein viel besser lernen, und vergessen das, was wir allein ihnen hätten beibringen können. Gibt es etwas Dümmeres, als sie mühevoll gehen zu lehren! Als ob man jemals jemanden gesehen hätte, der als Erwachsener, wegen der Nachlässigkeit seiner Amme, nicht gehen könnte! Aber wie viele sieht man, die ihr ganzes Leben lang schlecht gehen, weil man ihnen das Gehen schlecht beigebracht hatte."

Zitat nach Jean-Jacques Rousseau (bedeutender Philosoph und Pädagoge)aus seinem Buch "Emilé- oder über die Erziehung".

Kurzfassung: "nur die Ruhe, die Natur weiss was sie tut"

Ich rate desweiteren dringends davon ab, die Kleine, wie vorgeschlagen, einer Schocktherapie zu unterziehen. Wenn sie Angst hat bedarf sie Sicherheit, und das ist es was Kindheit ausmacht.

das finde ich schon komisch, ich denke vielleicht fühlt sie sich drin sicherer ? frag mal den kinderarzt am besten