Sturmmäntel oder Armee (vom Kaiserreich)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo AKB118,

ich habe für die Ansichten beider Seiten Verständnis. Aber hat Ulfrig eine Rassistische Ader, welche am ende nach dessen Tod, wenn man mit Rikke spricht auch bestätigt wird. Ihrer aussage nach, bin mir nicht ganz sicher ob sie es so krass gesagt hat, würde Ulfrig alles ausmerzen was nicht von einer Nord Frau auf die Welt gebracht wurde. Auch der Spätere Jarl Frei-Winter von dem man vorher schon mal eine Quest bekommt und in Windhelm lebt ist der Meinung.

Zudem ist trotz Ulfricks öffentlicher Begründung er meiner Meinung nach ein Verräter am eigenen Volk, da er wie man in der Akte welche man in der Botschaft der Elfen stehlen kann die Elfen durch den Krieg indirekt hilft indem er das reich und somit Himmelsrand schwächt. nebenbei sehen auch einige seiner Jarls, die aussagen nur als eine Geschichte um an die Macht zu kommen. Bsp. Jarl von Rifton.

Ulfrick hat natürlich alles Recht dazu sich Verraten zu fühlen weil er und seine Soldaten wirklich verraten wurden, doch blieb dem Reich keine andere Wahl. Das Kaiserreich hat wieder andere Macken, denn Tulius ist eher arrogant, was wohl zum Teil auf das gesamte Kaiserreich zutrifft, aber es ist Weltoffener.

Wenn du über die Vergangenheit und den Krieg was wissen willst musst du nach Büchern Ausschau halten, es gibt einige die davon etwas schreiben und eines wo ein Offizier eine Neutrale Bewertung vornimmt. dort schrieb der Offizier, das die Nord erst durch die Schwächung der Aldmerietruppen in Cyrodil glaube, die Möglichkeit bekamen die Aldmerie in Himmelsrand zu schlagen, doch ein Kompletter Vernichtender Sieg faktisch unmöglich war, da die Kaiserlichen und Nordtruppen zu geschwächt waren. Ich weiß jetzt aber keine Titel, der Bücher oder wo du sie genau findest. Den Offiziersbericht habe ich glaube in einer abgelegenen Hütte gefunden.

Gruß Plüsch Tiger

Der Bericht des Offiziers steht in dem Buch "Der Große Krieg".

Und Danke für den Stern.

0

Ich trete grundsätzlich der Kaiserlichen Armee bei. Hab dafür mehrere Gründe, aber da würde ich dir statt einer Antwort einen ganzen Roman schreiben, wenn ich dir die aufzählen würde^^

Was ist der wichtigste Grund ?

0
@AKB118

Weil Ulfric ein sehr kurzsichtiger Kerl ist. Er mag ein guter Krieger sein, aber er ist ein lausiger Anführer mit Scheuklappen an den Augen und nicht in der Lage, weiter als bis 12 Uhr mittags zu denken. Sowohl aus militärischer als auch wirtschaftlicher Sicht macht das Kaiserreich mehr Sinn.

Was außerdem viele nicht wissen (weil sie nie Morrowind bzw Oblivion gespielt haben): Das Talos-Verbot trifft die Kaiserlichen genauso wie die Nord. Du kannst davon ausgehen, dass das Verbot, Talos anzubeten eigtl primär die Kaiserlichen treffen sollte. Dass die Nord davon ebenfalls betroffen sind, ist für die Thalmor ein praktischer Zufall. Denn solang Herr Ulfric die Kaiserlichen beschäftigt, hat niemand die Zeit oder die Ressourcen, den Thalmor selbst ans Bein zu pinkeln. Allein durch diese Kurzsichtigkeit und dass er die Sache mit Talos und den Kaiserlichen ignoriert (oder nicht weiß - noch schlimmer) disqualifiziert sich Ulfric für mich persönlich in jeglicher Hinsicht.

1
@ilinalta

Tulius deutet auch am ende der Quest an das es wohl bald wieder einen Krieg geben wird, was darauf hindeutet das es dabei um die Talmor gehen kann.

Das was du sagst kann man wenn man zuhört auch von den Wachen in der Botschaft hören, gleich im ersten Flur. Auch in den Akten kann man ähnliches heraus lesen. Zudem ist dem Akten der Talmor nach, Ulfrik ein Aktivposten der Talmor.

Ich möchte nicht behaupten das er ein Verräter in dem Sinne ist, das er mit den Talmor absichtlich und willentlich gegen Himmelsrand gearbeitet hat, doch macht die Passage in der Akte schon etwas stutzig. Zumal die Talmor in der Akte scheinbar der Meinung sind, das sie bei all dem Hass den Ulfric gegenüber den Elfen hat, dennoch mit ihm Reden können.

1
@PlueschTiger

Dass er absichtlich ein Verräter ist, hab ich ja auch nie geschrieben oder gemeint^^. Aber durch sein kurzsichtiges Handeln macht er für die Thalmor die Bühne frei und tut eigentlich exakt genau das, was die Thalmor wollen - auch wenns von ihm eigtl nie beabsichtig war. Und diese massive Blödheit, Kurzssichtigkeit und Engstirnigkeit geht mir bei ihm aufn Keks. Er hat keinerlei Führungsqualitäten, im Gegensatz zu Tullius - der ist nicht nur ein hervorragender Feldherr, sondern auch ein weitsichtiger Politiker.

0
@ilinalta

Dass er absichtlich ein Verräter ist, hab ich ja auch nie geschrieben oder gemeint^^.

Das du das hast habe ich auch nicht behauptet, nur das ich die aussage in der Akte nicht ganz deuten kann und daher eben unsicher bin. :)

Er hat keinerlei Führungsqualitäten, im Gegensatz zu Tullius - der ist nicht nur ein hervorragender Feldherr, sondern auch ein weitsichtiger Politiker.

Stimmt, Ulfrik flezt beim mir selbst als Leiche noch mit seinem Huskarl auf dem Thron rum. :)

Doch Tulius hat wieder andere Makel. Zum einen ist er Arrogant und er hat keine Ahnung von der Nord Mentalität. Zudem nimmt er meiner Meinung nach das Talos Verbot etwas zu ernst, was man Direkt nach der Hinrichtung von Ulfrick merkt, als er so komisch auf die Talos Worte von Rikke reagiert.

Aber durch sein kurzsichtiges Handeln macht er für die Thalmor die Bühne frei und tut eigentlich exakt genau das, was die Thalmor wollen

Wenn ich irgendwas im Spiel hätte beeinflussen können, hätte ich heimliche Friedens und Bündnis Verhandlungen geführt, aber offiziell den Konflikt etwas schwelen lassen und wenn man hier und da schein Gefechte geführt hätte. In der Zeit hätten beide Seiten heimlich Truppen aufrüsten können und Ulfrick hätte ich dazu gebracht heimlich unter den Elfen (Waldelfen welche unter den Talmor leiden) verbündete zu suchen und eine 3 Front aufbauen. Wenn er es sich nicht mit den Dunkelelfen verscherzt hätte währen sie interessante Vermittler, vielleicht auch vebündeter.

Na ja und wenn man LV. 70 hat ist man mit voller Ausrüstung eh schon allen eine ganze Armee. Wenn ich an die Burgen Eroberungen denke oje 20 oder 30 hatte ich immer auf dem gewissen und die Schwerthiebe der Sturmmäntel, waren eh nur Mückenstiche. Was mal interessant wäre eine Große Schlacht. Realistischer mit großen Burgen und Hunderten Soldaten bei Feldschlachten.

1
@PlueschTiger

Tullius hat seine Makel, keine Frage. Wahrscheinlich hat er deshalb eine Nord als rechte Hand, eben weil er, wie du schon ansprichst, von der Nordmentalität nicht wirklich Ahnung hat. Und ja, er ist arrogant, ist mir aber auch imme noch lieber, als Ulfric, der sich mit Hochgenuss in der Opferrolle suhlt wie ein Schwein im Dreck - und gleichzeitig zu allen Nicht-Nord unfair und teilweise richtig rassistisch ist. Wie ein Kind, das heult, weil andere es verhauen aber selber schwächere verhaut. Unterm Strich ist Tullius immer noch die bessere Wahl. Dass er das Talos-Verbot so ernst nimmt, könnte an seiner hohen Position im Militär liegen. Vorbildfunktion und so.

Hätten wir mehr Interaktionsmöglichkeiten im Spiel, hätte ich Ulfric verbal mal den Kopf gewaschen und ihm lang und breit erklärt, was er so hartnäckig übersieht und ihm mal aufgezählt, wie schnell er Himmelsrand gegen die Wand fährt mit seiner "Politik" - und ich hätte versucht, ihn dazu zu bringen, mit Tullius zusammen gegen die Thalmor zu arbeiten. Und ja, so ne Massenschlacht wäre lustig gewesen. Da gibts aber glaub ich Mods für.

Dein Punkt mit den Dunkelelfen ist auch ein guter Aspekt. Da ich übrigens fast nur Dunmer spiel, mochte ich Ulfric von Anfang an nicht und sein "Himmelsrand den Nord"-Geschrei (mal abgesehen davon kommen die Nord nicht mal aus Himmelsrand, sondern von Atmora - die sind strenggenommen selber fremd). Sobald ich da einen Sturmmantel jammern höre a la "Alle Fremden raus", würde ich am liebsten fragen "wunderbar, wann segelt ihr zurück nach Atmora?" XD

1
@ilinalta

 Sobald ich da einen Sturmmantel jammern höre a la "Alle Fremden raus", würde ich am liebsten fragen "wunderbar, wann segelt ihr zurück nach Atmora?" XD

Welch Ironie, nicht war?

Hätten wir mehr Interaktionsmöglichkeiten im Spiel, hätte ich Ulfric verbal mal den Kopf gewaschen und

Ich habe Tulius mal gefragt wie man den Krieg beenden kann. Er meinte mit dem Kopf von Ulfrik, auf einem Tablett oder so. Ich hab mir mal den Spaß gemacht und versucht Ulfrik zu Töten, doch sowohl er, der Vogt und Huskarl waren unsterblich.

Was ich mir auch mal überlegt habe, ist ein öffentliches Duell Ulfrik gegen das Drachenblut. Da alle vom Drachenblut ja so eine hohe Meinung haben hätte der Sieg und die Entscheidung des Drachenblutes sicher Gewicht. Ein ehrenhaften Tod hätte Ulfrik alle mal.

Gerade das mit den Wahlmöglichkeiten welche einen Skyrim bietet finde ich enttäuschen, denn wenn man es genau betrachtet hat man fast nie eine Wahl. Egal was du wählst der einzige unterschied sind oft nur etwas andere Dialoge und das Ergebnis ist letztlich das selbe. Ich selbst hätte mich auch mit etwas besserer Grafik als bei Oblivion begnügt, wenn ich dafür ein Stabileres und flexibleres Spiel bekommen hätte. Das es möglich ist zeigen ja die Moder mit ihren ganzen Mods. Die Entwickler haben meiner Meinung sehr viel Potential des Spieles verschenkt.

1
@PlueschTiger

Jap, da hätte Bethesda deutlich mehr ausholen können. Deutlich mehr verschiedene Entscheidungen treffen, die dann auch spührbare Auswirkungen haben, wäre echt schick gewesen. Hoffentlich geben sich die Entwickler beim nächsten Teil mehr Mühe diesbezüglich...Ich würde es so genial finden, wenn der nächste Teil auf Summerset spielen würde. Dann könnte ich den Thalmor vor Ort in den A.... treten :D

Die Idee mit dem öffentlichen Duell Ulfric vs Dovahkiin hat was, das wäre auch ne schicke Lösung gewesen. Wo wir wieder beim Thema verschenktem Potential wären :P

1
@ilinalta

Ich würde es so genial finden, wenn der nächste Teil auf Summerset spielen würde. Dann könnte ich den Thalmor vor Ort in den A.... treten :D

Freue dich lieber nicht zu früh, Bethesda hat gezeigt das es schwer lernt und mitunter dinge sogar verschlechtert. Das Talente System und das Menü sind nur 2 der Dinge. Das Menü kann man nur mit viel Nerven benutzen, da es schwammig ist und ein falscher Klick dich herauskickt.

Die Talente System hätte man wie bei Oblivion lassen sollen oder eine Mischform. Novize bis Meister bekommt man Automatisch + ein oder Zwei Basis Fertigkeiten ohne Talente Punkt pro Baum und alles andere kann man selbst wählen. Allein das würde schon einige Punkte sparen und einen wirklich flexibel den Charakter Entwickeln lassen.

Theoretisch könnte Bethesda auch die Moding Szene nutzen. Sie könnten sich als Plattform anbieten um Mods zu verteilen und helfen Kompatibilitäten zu verbessern. Denen würde es Geld sparen und die Mods wären weit Stabiler. Allein das Potential was es da gäbe unglaublich. Da man sich nur die Menge an Mods und Komplexität der Mods ansehen muss.

1
@PlueschTiger

Aye, das Talentystem in Oblivion fand ich auch deutlich schöner, ebenso das Levelsystem mit den ganzen Attributen. Insgesamt fand ich Oblivion auch unterm Strich deutlich besser (alleine die Gildenquests :D) *seufz*, lediglich die deutsche Synchro und die Grafik sind in Skyrim besser als in Oblivion...

0

Immer für die Sturmmäntel^^

Rebell fürs leben ;)

Außerdem wollten dich die kaiserlichen umlegen,Grund genug sich den dem Widerstand anzuschließen ^^

Umlegen will dich doch im Spiel fast jeder.

0

Was möchtest Du wissen?