Stumme Jule

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Was macht man, wenn man auf der Bühne steht, aber gerade selbst nicht "dran" ist? Da hatte der Profi wertvolle Tipps parat. Aus eigener Erfahrung weiß er, dass "Arme und Hände immer im Weg sind".

Dann heiße es "die stumme Jule" machen: sich kleine Aktionen ausdenken, sich pantomimisch im Hintergrund unterhalten, sich Geschichtchen am Rande der eigentlichen Handlung ausdenken, sich mit irgendwas beschäftigen - aber auf keinen Fall einfach nur rumstehen oder sitzen. Ideen könne man da gar nicht genug haben, denn irgendeiner im Publikum schaue auch auf die "Stummen".

Quelle: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/mosel/aktuell/Heute-in-der-Mosel-Zeitung-Profi-gibt-den-Laien-Tipps;art671,389832

Danke! Ich weiß auch, was es bedeutet und wie man die stumme Jule spielt, aber ich frage mich woher der Ausdruck kommt. Gab es eine berühmte Schauspielerin namens Jule, die es eingeführt hat? Oder gibt es eine berühmte Theaterfigur, die im Hintergrund stumm spielte? Man verwendet ja auch gerne den Namen Falstaff für einen dicken Angeber... Wer war also Jule?

0
@kittekathi13

Der Ausdruck stammt wohl von einem uralten Spiel, bei dem man nicht sprechen darf.

Der Name Jule hat wohl keinerlei Bedeutung; bei "Hänschen piep einmal" gibt es auch keine bestimmte Persönlichkeit dieses Namens. Wahrscheinlich hätte das Spiel genausogut "Stumme Trine" heißen können.

Stumme Jule: Zwei Kinder würfeln nacheinander! Wird die 1 gewürfelt, schreibt das Kind die Ziffer 1 auf. So wird weitergespielt bis ein Kind alle Zahlen gewürfelt hat also 1 bis 6 in der richtigen Reihenfolge! Spricht allerdings ein Kind ein Wort, muss es wieder von vorne beginnen.

Quelle: http://www.groswerkstatt.de/Werkstaetten/ritterundburgen.htm

0

Was möchtest Du wissen?