Stipendienvergleich KAS, Cusanuswerk, Stipendienstiftung?

1 Antwort

Was meinst Du mit hypothetischen Zusagen? Die Bedingungen sind bei allen großen Förderwerken relativ gleich. Die finanzielle Förderung besteht aus den individuellen BAföG-Anspruch plus 300€ Studienbegleitkostenpauschale pro Monat. Die Förderungsdauer richtet sich grundsätzlich nach der Regelstudienzeit, wobei man, nach meiner Erfahrung bei der FES, durchaus mit den Sachbearbeitern reden kann. Die ideelle Förderung unterscheidet sich logischerweise bei den drei von Dir genannten Förderwerken: Die KAS wird hier einen politischen Schwerpunkt haben, während es beim Cusanuswerk durchaus Seminare zu religiösen Themen geben wird.

Was bekomme ich an Förderung bei Techniker?

Guten Abend, ich bin Chris - 25 Jahre alt.
Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Kfz.-Mechatroniker und eine Berufserfahrung von ca 4 Jahren dazu.
Ich lebe alleine in meiner 86qm Wohnung, die bei 660 € Warm liegt.
Nächstes Jahr zum 1.8.2019 möchte ich meine Techniker Weiterbildung in Vollzeit anstreben und ich möchte darüber in Erfahrung bringen, welche Förderungen ich vom Staat bekommen kann?
Meine Eltern verdienen leider nicht genug um mir Finanzielle mittel zukommen zu lassen, liegen unter 1100€ Monatlich im Netto.
Zusätzlich habe ich aktuell noch einen Kredit von 184€ im Monat, welcher für 12 Monate still gelegt werden kann, aufgrund von Verlust der Arbeitsstelle. [ Hier die frage: Greift diese auch in diesem Fall einer selbst eingeleiteten Kündigung des Arbeitnehmers? ]
Ich wäre euch so Dankbar für eine Aufschlussreiche Hilfe, wo ich mich Informieren kann und wo ich diese Mittel für mich beantragen kann?!
Vielen Dank und freundliche Grüße
Chris

...zur Frage

Vorstellungsgespräch - Finanzamt

Hallo zusammen, ich habe bald ein Vorstellungsgespräch beim Finanzamt für eine Ausbildung zur Diplom-Finanzwirtin und einem damit verbundenem dualen Studium. Ich bin total aufgeregt und wollte mal Fragen, ob jemand weiß welche Fragen in etwa auf mich zu kommen werden, damit ich mich schon etwas darauf vorbereiten kann :) Außerdem habe ich hier mehrfach von einem Gruppengespräch gelesen, wie sieht dieses aus? Danke schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Max-Weber-Programm - lohnt es sich?

Ich werde im Herbst mein Studium beginnen. Nun hab ich einerseits die Möglichkeit an der LMU München zu studieren und hätte dabei die Förderung des Max-Weber-Programms (Aufnahmeprüfung erfolgreich bestanden).

Meine zweite Möglichkeit wäre die ETH Zürich, war urspr. natürlich meine Erstwahl. Nun bin ich allerdings unschlüssig, ob es Zürich wert ist, auf das Stipendium zu verzichten.

Ist das vor allem eine finanzielle Sache oder ist die ideelle Förderung auch was? (Seminare, Kurse, Veranstaltungen?) Oder liegt der Fokus doch auf der finanziellen Förderung?

...zur Frage

Stipendium ohne Studienplatz?

Hi,ich möchte gern pschologie studieren und hab einen Schnitt von1,7. das reicht für keine normale Uni, aber auf einer privat Uni könnte ich mich bewerben. Die ist allerdings zu Teuer. Darum hab ich mich gefragt ob es Stipendien gibt bei denen man sich auch vor einer Immatrikulation bewerben kann ?

...zur Frage

Bekomme ich ein Heinrich-Böll Stipendium?

Hi, ich bin 19 Jahre alt, habe einen Migrationshintergrund, im letzten Jahr mein Abitur in Bremen mit 2,9 gemacht und möchte in Richtung Wirtschaft, Politik und Recht studieren. Ich habe mich für ein Stipendium der Partei Die Grünen nahstehenden Heinrich-Böll Stiftung beworben. Ich habe keinen hervorragenden Abiturdurchschnitt, aber viel schulisches und außerschulisches Engagement vorzuweisen. Schülerzeitung, Mitglied bei den Grünen/ Grüne Jugend, Mitglied bei Menschenrechtsorganisation "GfbV", mehrmals Klassensprecher gewesen, Nachhilfe in einem Verein gegeben, Schülerstipendiat gewesen. Ich habe große Interesse an Politik und Wirtschaft, beschäftige mich mit Feminismus und Klimaschutz. Glaub ihr, ich habe Chancen, oder eher geringe oder keine, da mein Abiturdurchschnitt nicht sehr gut ist.

LG

...zur Frage

2. Ausbildung - Förderung - Möglichkeite

Hallo liebe Community,

nach langen hin und her, habe ich mich entschieden eine 2. Ausbildung zu machen, da ich in meinem jetzigen Beruf nie ganz glücklich geworden bin und auch was anderes machen wollte.

Leider hat mich immer der finanzielle Aspekt zurückgehalten, aber nun will ich es angehen...

Daher meine Frage an Euch. Ich bin 25Jahre, verheiratet und habe ein kleines Kind (3 Jahre) und verdiene ca. 2100EUR netto monatlich.

Durch die neue Ausbildung würden mir ca. 1000EUR in der Haushaltskasse fehlen. Gibt es irgendwelche Möglichkeiten der Überbrückung durch Förderungen, Bafög, BAB o.ä., da die Verbindlichkeiten ja leider nicht aufhören :) ?!?!

Habe im Internet nicht genauers gefunden bzw. kenne mich in der Materie nicht wirklich aus (auch an wen ich mich wenden kann?!).

Lieben Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?