Spreadshirt vertuscht verkaufszahlen?

4 Antworten

Fest steht jetzt: Ja, Spreadshirt bescheißt seine Designer. Dass ich das herausfand, ist purer Zufall und der Dusseligkeit einer Mitarbeiterin von Spreadshirt geschuldet.

Ich hatte mich nämlich wegen einer Provisions-Rückbuchung bei Spreadshrt beschwert, weil die weit außerhalb der Retourenfristen lag.

Bei Spreadshirt hielt man mich aber fälschlicherweise für den Kunden. Daher weiß ich jetzt: Kunde hat per Vorkasse bezahlt und ist dann buchstäblich untergetaucht. Lieferadresse war falsch - Shirt kam zurück. Ende der Geschichte.

Außer, dass Spreadshirt sich wohl dachte, wenn schon denn schon und sich meine (bereits ausgezahlte) Provision zurückgeholt hat.

Das nennt man dann wohl Betrug.

Vor einigen Jahren (2013) habe ich T-Shirts für eine Verabstaltung bei Spreadshirt designet und in meinem Spreadshop veröffentlicht. Ich weiß definitiv von Freunden, die dort T-Shirts bestellt haben (und wahrscheinlich ist die Zahl der unbekannten Besteller noch weitaus größer) aber bis heute werden diese Verkäufe in meiner Statistik nicht angezeigt. Ich habe mich damals nicht drum gekümmert. Aber komisch war es schon.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Haben die keine Angst das die Mafia diese jungen Helden zerfetzt. Und sie zerstören träume

Fest steht nur,  "Die Sonne ist kalt!"  (Dr. Axel Stoll, Berlin 1948 - 2014) 

*3*3*3

0

Was möchtest Du wissen?