Spielt die Masse beim Freien Fall eine Rolle und wenn ja wieso?

8 Antworten

Im reinen freien Fall, d.h. unter Vernachlässigung des Luftwiderstandes, beschleunigen und fallen alle Körper gleich schnell. Zum Verständnis: Hundert Billiardkugeln fallen im Vakuum genauso schnell wie eine, ob sie zusammen gebunden sind zu "einem fallenden Körper" oder nicht.

In der Atmosphäre fällt natürlich eine Stahlkugel erheblich schneller als ein Laubblatt oder eine Schneeflocke, weil sie im Verhältnis zur Masse einen wesentlich kleineren Luftwiderstand hat.

Jein. Beim Freien Fall im Vakuum nicht (da kein Luftwiderstand da ist). Beim realen freien Fall gibt es allerdings eine Maximalgeschwindigkeit, welche stark masseabhänig ist. Für kurze Strecken und Objekte ausreichend hoher Dichte, bzw geringem Luftwiderstand kann man das allerdings vernachlässigen und es bleibt alles masseunabhängig.

Vielen Dank :)

0

Nein, die Masse spielt keine Rolle.

Nein, Beschläunigt mit g (9.81m/s2) das einzige das bremst ist Der Luftwiederstand abhängig von der Fläche.

Der Luftwiderstand, bzw die Stokes-Reibung hängt zwar auch von der Form des Körpers ab, aber vorallem von dessen Dichte und damit Masse (und der momentanen Geschwindigkeit).

1
@schizophrenic23

Da hab ich mich selbst etwas ungenau ausgedrückt, die Stokes Reibung selbst ist nur eine Funktion der Fläche, das stimmt. Allerdings ist die Reibung eine KRAFT und bremst damit den Körper, man muss die Gewichtskraft dann noch abziehen, damit man die Gesamtbremswirkung hat, und diese hängt dann erst von der Masse ab.

1
@schizophrenic23

Für die Reibung spielt wohl nur die Oberfläche und Oberflächenbeschaffenheit eine Rolle, solange es gerade nach unten ist (ist es im freien Fall ja)

0
@DerKorus

Wie ich es sagte, ja. Die Reibung ist aber eine Kraft, die der Gewichtskraft entgegen wirkt und damit muss sie um die Gewichtskraft (Masseabhängig) verringert werden!

Man stelle sich z.B. eine 1cm³ große Kugel mit dem Gewicht 1g und dem Gewicht 1kg vor. Zweitere wird schneller zu Boden fallen.

0
@schizophrenic23

Ach so ja das klingt jetzt einleuchtend. Kann ich nicht sicher sagen (ist bei mir etwas länger her das ich das berechnen musste)

0

Nein, tut sie nicht.

Die Beschleunigung ist g, und sie ändert sich auch nicht. Allerdings wird man durch den Luftwiderstand gebremst. Diese hat jedoch mit der Masse nicht zu tun, sondern hängt v. a. von der Fläche ab.

Der Luftwiderstand, bzw die Stokes-Reibung hängt zwar auch von der Form des Körpers ab, aber vorallem von dessen Dichte und damit Masse (und der momentanen Geschwindigkeit).

1
@schizophrenic23

Da hab ich mich selbst etwas ungenau ausgedrückt, die Stokes Reibung selbst ist nur eine Funktion der Fläche, das stimmt. Allerdings ist die Reibung eine KRAFT und bremst damit den Körper, man muss die Gewichtskraft dann noch abziehen, damit man die Gesamtbremswirkung hat, und diese hängt dann erst von der Masse ab.

1

Was möchtest Du wissen?