Sphagnum züchten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Sphagnum-Arten bevorzugen möglichst kühle Temperaturen (Ich halte meine im Keller bei dauerhaft geöffnetem Fenster) und kommen hingegen vieler Waldmoose mit sehr viel Licht zurecht. An dem offenen Habitat, dem Hochmoor erkennt man, dass diese Moose meist ungeschützt der Sonne ausgesetzt sind. Manche Arten bilden bei ausreichender Belichtung eine wunderschöne Färbung aus. Desweiteren ist es sehr vorteilhaft, wenn das Sphangmun hin und wieder mit Regenwasser "beregnet" wird. Andernfalls ist darauf zu achten, dass das Gießwasser arm an gelösten Stoffen ist. Wenn über längere Zeit das Wasser durch Kapillar-Kraft in die Vegetationsspitze der Moospflanze gelangt und dort verdunstet entstehen unschöne und vor allem ungesunde Rückstände auf den Pflanzen.

Das ist doch ganz einfach. Du nimmst einen wasserdichten Behälter, vielleicht eine Schale, füllst ihn mit reinem Torf und säst deine Sphagnumsporen darin aus und stellst das ganze einfach an einen sonnigen Platz. Nun darf der Torf darin nicht mehr austrocknen. Zum gießen darfst du nur Regenwasser verwenden. Im Leitungswasser sind zu viele gelöste Mineralien, die das Torfmoos nicht lange überleben würde.

Wenn es ein heimisches Sphagnum ist, dann kann das natürlich auch draußen überwintern, wenn das Gefäß dies auch aushällt.

Ich habe im Garten einen kleinen Teich, den ich als ein Hochmoor gestaltet habe. Darin wächst unter anderem das Blutsumpfauge, die Calla, das Wollgras, die Moosbeere und auch der Fieberklee. Das Torfmoos wächst da wie wild, so dass ich alle paar Jahre etwas herausnehmen muss, damit es nicht zu hoch wird.

 - (Pflanzen, Pflanzenpflege, Moos)  - (Pflanzen, Pflanzenpflege, Moos)  - (Pflanzen, Pflanzenpflege, Moos)

Was möchtest Du wissen?