Sozialphobie wegen überdurchschnittlichen IQ?

8 Antworten

Der IQ ist immer auf eine bestimmte Altersgruppe bezogen und ist auch kein absoluter Wert. Er sagt lediglich aus, ob man in seiner Altersgruppe gegenüber Gleichaltrigen ein besseres, ein gleich gutes oder ein schlechteres Ergebnis als der Durchschnitt erzielt hat, wobei der Durchschnitt als Basis 100 angenommen wird.

Sofern ein IQ-Test überhaupt etwas für das praktische Leben aussagt (viele zweifeln das stark an), ist ein Test im Vorschulalter bezüglich kognitiver Leistungen in der Schule und in der Ausbildung überhaupt nicht aussagekräftig. Welchen IQ Du heute in Deiner Altersgruppe hast, lässt sich daraus nicht ableiten.

Ob Deine Sozialphobie damit zusammenhängt, lässt sich schwer sagen. Deswegen, weil man intelligenter ist als der Durchschnitt, lässt sich daraus nicht zwangsläufig ein problematisches Sozialverhalten ableiten. Am besten wäre wohl, wenn Du Deine Problematik einmal bei einem psychosozialen Dienst (Jugendberatung etc.) vortragen würdest.


Also ich denke da ist ein Arzt der falsche Ansprechpartner ich würde an deiner Stelle zum Psychologen gehen der kann dir bestimmt weiter helfen und so weit ich weiß ist es schon ein großer Schritt in die gute Richtung dass du es einsiehst das du ein Problem hast. Also mach dir keine Sorgen und gehe zu einem Psychologen.

Mit freundlichen Grüßen 

Niklas

PS:Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen 

Der IQ ist eine reine Erfindung und die wahre "Intelligenz" eines Menschen lässt sich nicht messen. Erst recht nicht mit nur einem einzigen IQ Test.

Ansonsten gibt es zuviele Einflüsse auf die Persönlichkeit als dass man sagen könnte jemand entwickelt eine Sozialphobie nur weil er "intelligent" ist. Sonst gäbe es ja keine Wissenschaftler, Professoren, und und und mehr weil sich alle in ihre Schneckenhaus verkriechen.

Und diagnosen bezüglich psychischen Erkrankungen sind sowieso meist nichtssagend, die basieren nämlich zu 100% auf den aussagen des Patienten, da wird kein Arzt auf die Idee kommen einem Patienten vorzuwerfen er würde einem etwas vorspielen (zumal es dafür auch keine Gründe gibt). Bei körperlichen Krankheiten werden Messungen durchgeführt wo man halt nicht mogeln kann.

Was du vermutlich unter sozialphobie verstehst ist aber vermutlich etwas anderes als wirklich krankhafte sozialphobie.

Warum hat sie ohne Grund und Erklärung den Kontakt abgebrochen?

Seit 2 Jahren kenne ich eine Person (nenne sie jetzt mal M), mit der ich mich vor 2 Monaten schon immer sehr gut verstanden habe und an der mir jetzt auch noch sehr viel liegt. Mein Problem ist, dass sie scheinbar ohne Grund nichts mehr von mir hören will. Direkt hat sie mir das noch nie gesagt. Auch ihr abweisendes Verhalten mir gegenüber begründet sie nicht. Noch ganz am Anfang der Sommerferien hatte ich sie für 2 Tage besucht und wir hatten viel zusammen gemacht. Dabei hatten wir uns im großen und ganzen auch sehr gut verstanden und es gab zwischen uns keinen Streit. Zum Schluss hatten wir an dem Tag ausgemacht, dass sie mich spätestens in einer Woche anruft. Doch das tat sie nicht, weshalb ich mich dann bei ihr meldete. Ich versuchte also 2x Mal bei ihr anzurufen, doch sie ging auch nicht ans Telefon ran und rief auch nicht zurück, obwohl sie es normalerweise immer getan hatte, wenn ich bei ihr klingelte und sie nicht ranging. Am nächsten Tag erreichte ich sie und wir hatten ausgemacht, dass wir uns in 10 Tagen treffen. Zu dem Treffen kam sie jedoch mit ihrer besten Freundin, die ich gar nicht kannte und zuvor noch nie gesehen hatte (ich nenne sie jetzt mal Katja) Als wir dann zu dritt unterwegs waren, fing Katja an die Person M die ganze Zeit vollzuquatschen und M ließ sich darauf sofort ein. So hatte auch M fast die ganze Zeit nicht mit mir geredet und sprach nur mit Katja alles ab (wohin wir als nächstes gehen) Eine Woche später meldete ich mich bei M und fragte sie direkt, warum sie mich bei dem Treffen ignoriert hatte. Darauf antwortete sie mir, es sei ganz spontan gewesen und es tue ihr sehr Leid. Dann fragte ich sie wann wir uns wieder mal treffen wollen und sie meinte "Keine Ahnung Mal sehen wann ich Zeit habe." In den letzten 2 Ferienwochen, hatten wir uns wieder etwa 2. Mal hintereinander getroffen. Am 1. Tag (Montag) lief noch alles gut, es gab keinen Streit, jedoch hatten wir auch manchmal Langweile. Am 2 Tag (Dienstag) war sie ganz anders im negativen Sinne. Denn am Dienstagvormittag hatte sie einen heftigen Streit mit ihrer Mutter. Zudem fingen in dem Moment über ihrem Zimmer Handwerker an zu arbeiten. Sie fing an Sachen durch die Gegend zu werfen und als ich sie fragte, was los sei und ob ich helfen kann, antwortete sie: "Nö, brauchst du nicht" Am frühen Nachmittag hatte sie sich noch 2x mit ihrer Mutter gestritten und war dann für den Rest des Tages sehr schlecht gelaunt, dennoch verhielt sie sich trotzdem noch irgendwie nett und freundlich mir gegenüber. Etwa 5 Wochen später meldete ich mich wieder bei ihr und frage wie es ihr geht. Das Telefonat dauerte etwa 2 min, da sie zum Schluss sagte: "Sorry, ich will dich jetzt nicht wegjagen, aber ich gehe jetzt schlafen. Ruf morgen oder so an." Also versuchte ich am nächsten Tag 2x Mal bei ihr anzurufen, doch sie ging auch nicht ran Ich will einfach nur Klarheit haben :´( Was kann ich tun, damit sich das irgendwie regelt? Und wie kläre ich es am besten mit ihr?

...zur Frage

Ist es schlimm 2 Tage nicht zu schlafen.

Ich bin Männlich 13 und das übliche zeug :) und ich habe jetzt schon 2 Tage nicht geschlafen. Und ich habe nich einen Tag Ferien.

...zur Frage

Kann der iQ durch chronische Depressionen sinken?

Kürzlich habe ich aus reiner Neugier einen iQ test im Internet gemacht (ja ich weis die meisten sind nicht sonderlich seriös, doch dieser schien recht akzeptabel zu sein). Mein Ergebnis jedenfalls war ernüchternd und betrug gerade mal so 75. Ich habe mit 10 einen professionellen Test gemacht welcher knapp 140 betrug. Auch wenn man Internettests keinen Glauben schenken mag ist der Unterschied doch ziemlich auffällig und mich würde Interessieren ob das so stimmen kann, oder nicht.

Zu meiner Person: Heute bin ich 18 und seit knapp 6 Jahren Depressiv (Grund ist unbekannt), will heißen ich verlasse seit 2 Jahren das Haus überhaupt nicht mehr außer um zur Schule zu gehen und ab und zu mal zum Einzukaufen. Zuhause versuche ich meine Zeit im Internet zu überbrücken und bin demnach jeden Tag nahezu ununterbrochen am PC (von knapp 16:00 bis 23.00), außer wenn ich schlafe oder garnichts mache. Die Schulischen Leistungen fallen immer weiter ab (habe mich sowieso immer recht schwer getan, da es zu langweilig war, was meinen Eltern ziemlich egal war. - heute fast nur noch 5en) Freunde habe ich seit 1 1/2 Jahren, also seit ich auf einem Berufskolleg bin ebenfalls nicht mehr. Sport mache ich nicht. Und zu allem übel habe ich noch ne Sozialphobie (wen wunderts...)

Naja... Nun zu der oben genannten Frage. Ich denke mal das es an den eben genannten ganzen Sachen liegen kann, wobei ich noch n Roman zu weiteren Dingen schreiben könnte. Doch sicher bin ich mir nicht. Wäre schön wenn jemand ne Antwort kennt, da man im Internet kaum was findet. Wenn nicht- soll es so sein

Danke bereits im Voraus :)

...zur Frage

Gibt es eine Preishöchstgrenze für Lebensmittel? Stichwort "Soziale Marktwirtschaft", bitte um Hilfe

Hallo liebe Community,

ich habe eine Klausur geschrieben, bei der eine Antwortmöglichkeit richtig war, jedoch habe ich Bedenken, ob nicht eine andere Antwortmöglichkeit auch richtig war.

Könnt ihr mir helfen?

Es geht um die soziale Marktwirtschaft.

Die Frage lautete in etwa: "Wo greift der Staat in der soz. Marktwirtschaft ein?"

Antwort war richtig: "Der Staat greift dort ein, wenn Unternehmenszusammenschlüsse eine marktbeherrschende Stellung einnehmen" (oder so ähnlich, auf diese Antwort möchte ich nicht weiter eingehen, sie war aufjedenfall richtig und plausibel).

Eine andere Antwortmöglichkeit war in etwa: "Der Staat setzt Höchstpreise für Lebensmittel fest."

Nun zu meiner Frage, warum ist diese zweite Antwortmöglichkeit falsch? Bekanntlich sind ja die Merkmale der sozialen Marktwirtschaft das Prinzip der Freiheit mit dem Prinzip des sozialen Ausgleichs. Selbst kenne ich keine Höchstpreise für Lebensmittel, jedoch wollte ich mir mal eine Expertenmeinung anhören. Wenn doch jetzt ein bestimmtes Lebensmittel oft gebraucht werden würde und jemand ein Monopol dafür hätte, dann könnte er ja die Preise beliebig anziehen. Greift dann nicht der Staat in der soz. MW ein und könnte evtl. eine Preisobergrenze festsetzen oder so ähnlich? Weil sonst wäre das ja nicht mehr mit dem Prinzip des sozialen Ausgleichs übereinstimmbar. Das Argument meiner Dozentin war, es gibt keine Höchstpreisfestsetzung für Lebensmittel. Ist das nicht Argumentationssache? Gibt es wirklich keine Preishöchstgrenze für Lebensmittel? Wichtig, Lebensmittel. Ich hoffe, dass ihr meine Frage verstanden habt! Bitte um ernstgemeinte Antworten; am besten mit Quelle.

Vielen Dank für die Mühe!

Mit den besten Grüßen, chiller462

...zur Frage

Sollte man auf die Meinungen hier wert legen oder ist der Großteil der Leute eigenartig?

Wenn Leute hier einen Großteil ihrer Freizeit verbringen entspricht das ja wohl nicht gerade dem durchschnittlichen Standard was auf Eigenartigkeit schließen lässt. Und eigenartige Leute haben bekanntlich eigenartige, von der Norm abweichende Ansichten.

...zur Frage

Was versteht man in der Pädagogik unter einem Attributionsstil?

.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?